Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Aufsteiger
Beiträge: 4
Registriert: 13.04.2015

Als Laie im Wertpapierhandel habe ich eine Frage zum "stopp lost" Verkauf von Aktien. Ist es möglich, dass ein massenhafter "stopp lost" Verkauf  ausgelöst werden kann, wenn jemand zB. nur eine Aktie im aktuellen Handelswert von 20 Euro für 1 Euro auf dem Markt verkauft und damit natürlich die gesetzten "stopp lost" Verkaufslinien aller anderen Marktteilnehmer durchbricht. Ich hoffe mal, dass ist so nicht möglich. Ich würd mich freuen, wenn jemand eine gute Antwort darauf hat.

 

0 Likes
1 ANTWORT 1

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 35
Registriert: 14.09.2014

Hallo burgy,

 

verstehe ich deine Frage richtig, dass du befürchtest, dass man bei einem plötzlichen Markteinbruch mit seinem Stop-Loss "nach unten durchgereichst" wirst. Dadurch fällt der Kurs immer weiter und am Ende wird deine Order am untersten Punkt ausgeführt?

 

Wenn du das so meinst, muss ich dir leider sagen: Es ist möglich! 

 

Aber es kommt in großen Maßstäben vor allem nur bei ganz ganz gering kapitalisierten Wertpapieren (unter 5 Mio. Marktkapitalisierung) vor, wo kaum Käufer / Verkäufer vorhanden sind z.B. Minenwerte wie die WKN A1C40S. Hier ist kaum Handel und die Kurssprünge /-rutsche können extrem ausfallen.

 

Daher mein Tipp, um dieses Stop-Loss-Risiko zu vermeiden: Kauf dir lieber Aktien von großen Firmen und stelle deine Orders an einer Börse, wo auch viel gehandelt wird. Dadurch, dass bei solchen Aktien ständig Angebot und Nachfrage da ist, kommt es auch ständig zu Umsätzen. Das verringert die Wahrscheinlichkeit sehr stark, dass man mehr als ca. 5% auf einmal verliert, wenn der Stop-Loss ausgelöst wird.

 

Ich hoffe das hilft dir weiter.

 

Euer Mr_Trader - der Finanzhai

 

0 Likes
Antworten