Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 3
Registriert: 21.02.2017

Hallo zusammen,
in letzter Zeit stelle ich immer mehr fest, dass falsche Kostenausweise angefertigt werden.
Dabei spielt es scheinbar keine Rolle ob Verkauf oder Kauf.
Anbei mal ein Beispiel. Da hatte ich nur 20 Stück gekauft für ca. 6.42$/Stück.
Drinen steht ich hätte 957 gekauft

 

Was läuft da falsch?Kostenausweis.JPG

0 Likes
1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen

Autorität
Beiträge: 2451
Registriert: 21.07.2017

Gibt es irgendwann einen berichtigten Kostenausweis?

 

Nein. Wozu auch?

Der von @immermalanders genannte pauschale Kostenausweis wird auf Basis bestimmter Standard-Parameter erstellt. Dabei wird unabhängig von Deinen tatsächlichen Eingaben ein Standard-Invest von 5 TEUR durch den aktuell greifbaren Kurs geteilt, woraus sich die angegebene Stückzahl ergibt.

 

Auf Basis dieser Vorgaben werden die Ein- und Ausstiegskosten und einige weitere Kostenpositionen bezogen auf eine fiktive Standardhaltedauer von m. W. 3 Jahren errechnet.

 

Dieser pauschale Kostenausweis erfüllt die gesetzlichen Vorgaben als Orientierungshilfe, hilft Dir aber nur, wenn Du Dich exakt an die vorgegebenen Parameter hältst. Der Popanz ist also für die Katz, weil Du das nicht tust.

 

Seit ich - wie viele andere - diese Ausgeburt der Regelungswut durchschaut habe, rechne ich die Kosten wie vor ihrer Einführung wieder brav per Überschlag im Kopf. Wenn ich dabei um 1-2 Promille daneben liege - so what? Nach Einbuchung ins Depot entspricht dieser Fehler eh der sekündlichen Kursschwankung.

 

Was Du am Anfang exakt bezahlst, steht im Kaufbeleg, was Du am Ende bekommst, steht exakt im Verkaufsbeleg; diese Berechnungen sind nachvollziehbare Fakten und basieren auf dem P&L-Verzeichnis.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

7 ANTWORTEN 7

Autorität
Beiträge: 3746
Registriert: 06.02.2015

@paar6257 

Bilder sind erst nach einer Freigabe durch Consors sichtbar. Bitte bei Bildern darauf achten, dass keine persönlichen Daten (wie z.B. Name, Kontonummer usw. sichtbar sind).

 

Da der ausgewiesene Wert ca. € 5.000 entspricht, handelt es sich um einen pauschalen Kostenausweis. Dieser wird anscheinend vor Eingabe der Stückzahl erstellt, damit die Order schneller ausgeführt werden kann.

 


Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 3
Registriert: 21.02.2017

Und was passiert nun?
Gibt es irgendwann einen berichtigten Kostenausweis?

Vielen Dank für den Tipp mit dem Konto, Depotnummer usw.

0 Likes

Autorität
Beiträge: 2451
Registriert: 21.07.2017

Gibt es irgendwann einen berichtigten Kostenausweis?

 

Nein. Wozu auch?

Der von @immermalanders genannte pauschale Kostenausweis wird auf Basis bestimmter Standard-Parameter erstellt. Dabei wird unabhängig von Deinen tatsächlichen Eingaben ein Standard-Invest von 5 TEUR durch den aktuell greifbaren Kurs geteilt, woraus sich die angegebene Stückzahl ergibt.

 

Auf Basis dieser Vorgaben werden die Ein- und Ausstiegskosten und einige weitere Kostenpositionen bezogen auf eine fiktive Standardhaltedauer von m. W. 3 Jahren errechnet.

 

Dieser pauschale Kostenausweis erfüllt die gesetzlichen Vorgaben als Orientierungshilfe, hilft Dir aber nur, wenn Du Dich exakt an die vorgegebenen Parameter hältst. Der Popanz ist also für die Katz, weil Du das nicht tust.

 

Seit ich - wie viele andere - diese Ausgeburt der Regelungswut durchschaut habe, rechne ich die Kosten wie vor ihrer Einführung wieder brav per Überschlag im Kopf. Wenn ich dabei um 1-2 Promille daneben liege - so what? Nach Einbuchung ins Depot entspricht dieser Fehler eh der sekündlichen Kursschwankung.

 

Was Du am Anfang exakt bezahlst, steht im Kaufbeleg, was Du am Ende bekommst, steht exakt im Verkaufsbeleg; diese Berechnungen sind nachvollziehbare Fakten und basieren auf dem P&L-Verzeichnis.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen


Aufsteiger
Beiträge: 1
Registriert: 06.01.2021

Hi, Ich habe heute ein Test verkauf gemacht. in Kostenausweiss sieht Man Ausmachender Betrag in höhe von 1.362,35 EUR aber in meine Konto habe ich nur +1.348,59EUR bekommen ( im Anhang beide Bilder). ich war überracht und hat Helpline angerufen. In a Nutshell: es gibt verteckten Kosten. Das Geld das habe ich schon investiert bleibt hier aber für den Rest gehe ich weg von diese Platform. Das ist uberhaupt nicht Professsional. Net Net habe ich beim Kauf und Verkauf Geld verloren nur wegen diese versteckten kosten.

 

 kostenausweiss.jpgüberweisung.jpg


Autorität
Beiträge: 1134
Registriert: 31.10.2016

Wenn du den Beitrag vor deinem von @stocksour gelesen hättest, dann wüsstest du, dass du kein Geld verloren hast, sondern nur dem von der Brüsseler Bürokratie initierten Monster auf dem Leim gegangen bist. Schade um das Geld für diesen unnötigen Test.

 

Papier ist geduldig, entscheidend ist was tatsächlich an Geld fließt.


Autorität
Beiträge: 2451
Registriert: 21.07.2017

Da hatte ich ja heute im Vergleich zu @HarrisRA  richtig Glück mit einem IST-Kauf:

 

Ausmachender Betrag laut Kostenausweis: EUR 5.011,23.- (die üblichen ca. 5K)

Abgebuchter Betrag laut Abrechnung:         EUR 2.031,50.-

 

Für die "gesparten" EUR 2.980.- fällt mir bestimmt was Verrücktes ein ... nach der Pandemie.

 

Mit den besten Wünschen an alle, aus der Ecke der altersbedingten System-Irrelevanz ...


Autorität
Beiträge: 3746
Registriert: 06.02.2015

@HarrisRA 

Der Kostenausweis wird immer erstellt, bevor die Order ausgeführt wird. Die im Kostenausweis angegebenen Werte können von den tatsächichen Werten abweichen, wenn die Order z.B. zu einem anderem Kurs abgerechnet wird. Diese Information steht auch auf Seite 2 vom Kostenausweis.

 

Antworten