Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 14
Registriert: 19.10.2015

Hallo liebe Community!

 

ich tummele mich hier ab und an mal und lese so ein bisschen hier und dort!

 

Schaue jeden Tag auf die Börse und versuche für die Zukunft durch den Aktiensparplan bei der Consors, dem Fondssparen bei der DKB und die privaten Vorsorgemöglichkeiten mich für die Zukunft zu rüsten 😉 

 

Was haltet ihr davon, wenn man gemeinsam den "perfekten Sparplan" erstellt!? Die besten Werte raussucht für einen ausgewogegen Aktiensparplan, oder gibt es sowas schon? 

 

Grüße aus Hamburg

35 ANTWORTEN 35

Enthusiast
Beiträge: 264
Registriert: 22.07.2015

Hallo HH_Student,

wenn ich ehrlich bin, gibt es keinen perfekten Aktiensparplan, da jeder eine andere Idee dazu hat, seine Investitionen vielleicht anders verteilt usw.

Denn je jünger man ist, desto risikobereiter kann man agieren.

Je Älter desto sicherer sollte die Anlagestrategie sein.

Eine Strategie sollte man auf jeden Fall bei Aktieninvestments haben, aber auch bei allen anderen Investitionen.

Ich habe mich für eine eigene gemischte Strategie entschieden und investiere insbesondere in mein Aktieninvestment viel Zeit und Analysearbeit, die sich aber bisher langfristig auszahlt.

Auch darf man das Geld, welches am Aktienmarkt investiert wird, kurzfristig nicht benötigen (ganz wichtig).

Auch muss man sich die Frage stellen, was sind die "besten Werte". Je nach Gesamtmarktlage können dies Dividendentitel, Trendaktien, nur die Auto-, Energie- und/oder Pharmabranche usw. Es gibt also eine Vielzahl von "besten Werten".

Meine Favoriten sind die Dividendenwerte und insbesondere die mit Substanz und langer Dividendenhistorie. Ich mische diese aber auch gerne mit gefallenen "Engeln" im Dividendensektor. Andere sehen dies wieder anders.

 

Ich hoffe, dass Dir die Infos weiterhelfen. Vielleicht melden sich ja noch weitere.

 

VG

Nopogo


Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 14
Registriert: 19.10.2015

Hallo Nopogo,

 

danke für deine Antwort! 

 

Durch den Aktiensparplan ist man natürlich etwas eingeschränkte in der Aktienauswahl, obwohl die Consorsbank schon eine große Auswahl besitzt. 

 

Ich suche mir momentan auch unterschiedliche Dividendentitel heraus, die langfristig agieren, welche ein gutes Management besitzen, ich schaue mir die EK Qoute usw an, welche natürlich durch Bilanzpolitik o.ä. auch etwas verfälscht sein können. Aber es gibt Werte, die gehören in jedes Depot und ich glaube ganz fest daran, dass wenn man sich ein Aktiendepot durch den Sparplan über Jahrzehnte aufbaut, dass man sich später (natürlich auch die Jahre bis dahin ;-)) darüber freut. 

 

Meinst du denn, dass es so 10-20 Werte gibt, die man sich für die nächsten Jahrzehnte ins Depot legen kann und es sich lohnt oder schichtest du / ihr immer wieder um?

 

Wie geht ihr mit eurem Aktiensparplan um? Ich z.B. schaue jeden Monat drauf und lege gezielt per Einmalanlage in Werte, die z.B. schlechter gelaufen sind und mische das jeden Monat etwas durch. Was macht ihr?

 

Wie sieht eure Anlagestrategie aus? 

 

Freue mich über tolle Antworten! Beantworte natürlich auch die Fragen 🙂

 

Grüße

 

HH_Student

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 813
Registriert: 08.12.2014

Hmm...ich habe auch erst gerade die Aktiensparpläne für mich entdeckt, als der @Iceman1981 kürzlich die Consorsbank übern grünen Klee für deren breites Angebot an möglichen Titeln gelobt hat. 🙂

 

Ich schließe mich zunächst den Ausführungen von @Nopogo an, "die eine Strategie für alle" ist glaube ich nicht zu finden. Schadet aber natürlich auch nicht sich mal ein bisschen auszutauschen.

 

Nach den heftigen Kursrückschlägen zu jahresbeginn, mit für mich teilweise recht teuer gerissenen Stopps schwenke ist früher als ursprünglich geplant in die Richtung Dividenden-Strategie. Ich habe aber bemerkt das für mich psychologisch ein stetiger Geldfluss nötigt ist. Der Vorteil, ich kann reinvestieren, muss aber nicht. Exklusiv nur für eine noch deutlich entfernte Rente zu sparen ist mir zu abstrakt. Zu ungewiss die Zukunft um nicht auch in der Gegenwart zu leben. Meine aktuelle monatliche Sparrate in an der Schmerzgrenze, die möchte ich auch mal wieder etwas lockern können.

 

Damit hier möglichst bald ein stetiger Geldfluss entsteht fokussiere ich im Moment auf Firmen die mehrfach im Jahr eine Dividende ausschütten. Mindestens Quartalsweise, idealerweise monatlich. Wenn erst mal ein gewisser regelmäßiger Geldfluss geschaffen wurde, kann die Diversifikation immer noch mit weiteren Werten mit jährlich Ausschüttung verbessern.

Damit dieses ganze Elend mit den teuren Stopp-Loss endlich ein Ende hat brauche ich Werte von denen ich so überzeugt bin das ich auch ohne Absicherung durch einen Stopp gut schlafen kann. Idealerweise kaufe ich die auch noch mit Value-Ansatz, in einer Schwächephase. Das hat natürlich nach den heftigen Einbrüchen im Januar/Februar prächtig funktioniert, ob ich das längerfristig auch noch schaffe wird man sehen. 🙂

 

Nun gibt es aber ein paar Basiswerte ich ich sehr gerne im Depot hätte, diese sind mir aber eigentlich im Moment ein bisschen zu teuer. Das kann gut gehen und die steigen von fröhlich weiter und ich warte noch ewig auf einen günstigen Einstieg, oder die geben wieder deutlich nach uns ich habe zu teuer gekauft.

Und genau dafür möchte ich die Aktien-Sparpläne nutzen, denn genau diese Werte sind auch als Sparplan verfügbar. Stetig mit kleinen Beträgen und dabei trotzdem vertretbaren Kosten in solide Werte investieren. Stagniert der Wert habe ich die Dividenden, steigt der Wert gibt es noch ein Kurs-Bonus und wenn der Kurs fällt ist nicht so viel kaputt weil wenig zum hohen Kurs investiert wurde. Ich kann die Position dann gegebenenfalls zum günstigeren Preis deutlich aufstocken.

 

Gruß

Myrddin


Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 14
Registriert: 19.10.2015

Danke Myrddin!

 

Mir brennt eine Frage ganz arg auf der Zunge:

 

Welche vertrauensvollen Aktien geben denn monatlich Dividenden raus? 

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 813
Registriert: 08.12.2014

Der einzige halbwegs solide Wert der mit spontan einfällt ist "Realty Income Corporation" (WKN 899744). Allerdings ist die Aktie die letzten Monate so was von heftig gestiegen das die glaube ich zur Zeit etwas zu teuer ist. Und Sparplan geht leider auch nicht.

 

Es gibt aber durchaus noch weitere Firmen die monatlich ausschütten, ist aber dann spekulativer. 😉

 

Gruß

Myrddin

 

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 264
Registriert: 22.07.2015

Hallo Myrddin und HH_Student,

 

der Aktiensparplan von Consors ist m.E. für die Personen gut, die monatlich z.B. in Dividendentitel, Fonds und Aktien sparen möchten und sich insgesamt weniger mit Aktien und Börse inhaltlich auseinandersetzen, oder

wie ich dies für unseren Sohn mache (Kindergeld), der so skuzzessive sein Depot mit Dividendentitel hier aufbaut oder

zuerst einmal nur monatlich was sparen möchte, aber Sparbücher und längerfristiges Sparen keine Rendite abwerfen.

Daher ist m.E. der Sparplan hier sehr gut. Für den Einen oder Anderen könnte die Auswahl noch etwas größer sein.

 

Im Hinblick auf Werte, die man unbedingt im Depot haben sollte oder möchte, habe ich über die Jahre gelernt, dass jeder Sektor (Auto, Chemie, Energie, Banken, Versicherungen usw.) genau wie die Gesamtmärkte starken- und  schwachen Phasen (Hoch- und Tiefphasen) unterworfen ist. Derzeit befindet sich der Banken- und Energiesektor in so einer Tiefphase. Vor Jahren waren dies Autoaktien, Chemie- und Versicherungsaktien.

Um sich ein Dividendendepot langfristig mit fundamental guten Dividendenaktien, langer Dividendenhistorie zu einem "günstigen" Einkaufskurs aufzubauen, braucht man m.E. Zeit.

Vor kurzem war z.B. die Royal Dutch Shell zu unter 18 € zu haben, die 4mal im Quartal Dividende zahlt (derzeit insgesamt 1,76 €). So eine m.E. Perle zu so einem Einstiegskurs zu erhalten ist Top für Dividendenjäger/innen. Vor Jahren waren dies Daimler, Münchener Rück, Bayer usw., wo sie keiner haben wollte.

 

Wer jetzt z.B. mit einem Aktiensparplan Dividendentitel zu einem Betrag x 6 Monate kauft und dann auf einen anderen Wert umschwenkt, kann sich so ein kleines Dividendendepot aufbauen.

 

Wer die Möglichkeit hat, mit einem Einmalbetrag größere Positionen aufzubauen (weniger Gebühren, 1te von 2 oder 3 Tranchen) und die Auswahl auch noch durch charttechnisch "günstige" Einstiegskurse erfolgt, hat aus m. Sicht langfristig erfolg.

Denn man muss auch beachten, jeder neue Trade, jede neue Investition birgt auch ein neues Risiko.

 

Ich habe gelernt zu warten. Gerade wer Jung ist hat Zeit und die Zeit arbeitet am Aktienmarkt insbesondere bei Dividendentitel für einen.

Mir ist es daher egal, ob ich die Dividende monatlich, quartalsweise oder jährlich erhalte.

Wichtig ist es für mich, dass die Dividende kontinuierlich ausgeschüttet wird, die Fundamentaldaten in Ordnung sind und die Dividende um die 5 % beim Einstieg beträgt.

Einige meiner Werte, die ich über Jahre habe, geben nunmehr über 10 % Dividende jedes Jahr (Daimler, Münchener Rück usw.). Auch sind diese Werte bereits im Einkauf durch die Dividende auf Null.

 

Die Aktien die ich schon sehr lange habe und die im Wert stark gestiegen sind, werden nicht mehr gekauft. Die Dividende von diesen Werten werden in die neuen Dividendenaktien investiert, die ich schon lange in Beobachtung habe und wo die Zeit zur Investition reif ist.

 

Ich habe derzeit ca. 80 - 90 Dividendentitel in Beobachtung, aber keinen Titel, der jeden Monat zahlt, da diese Ausschüttungssttrategie m.E. einen hohen Aufwand bei den Unternehmen bedeutet. Ich habe mir aber den Wert von @Myrddin mal an, die Idee an sich ist nicht schlecht. Danke für die Info Myrddin.

 

Es ist aber ganz besonders wichtig, dass man das investierte Geld über einen längeren Zeitraum nicht benötigt und man sollte wirklich nur die freien Mittel verwenden. Ich habe persönlich auch klein angefangen, kann aber jetzt sagen, die Entscheidung war richtig, denn es erfolgt ein ständiger wenn auch nicht regelmäßiger Geldfluss aus Dividenden, die je nach Wunsch genutzt werden können. Ich nutze diese halt für neue Aktieninvestments.

 

VG und viel Spaß beim Lesen wünscht

Nopogo

 

 

 

 


Gelegentlicher Autor
Beiträge: 27
Registriert: 24.01.2016

Moin Moin,

der perfekte Aktiensparplan, - ist nicht so einfach zu finden, oder die Frage, auf welchen Zeitraum die Frage beantwortet werden soll ...

 

Monatliche Dividendenzahlung ist glaube ich, bei soliden Werten eher selten, Quartalsweise habe ich einige US Aktien (Coca-Cola; Procter & Gamble).

 

Weiter ist schon alles gesagt. Ich habe mehrere Aktien im Sparplan laufen, damit ich eine größere Mischung habe, sind die Sparpläne mit Quartalsausführung. Neben den regelmäßigen Zahlungen pro Quartal wähle ich dann je nach Marktlage zusätzliche Käufe als Einmalzahlung, um z.B. einen (vermeindlich) günstigen Einstandskurs zu nutzen. Bei dieser Strategie wäre es natürlich wünschenswert, es gäbe 4 Ausführungstermine im Monat, die genutzt werden könnten (Hinweis für Consors Smiley (zwinkernd)).

 

Perfekt wird es nicht geben, der Markt muss immer im Blick gehalten werden. Überraschungen wird es immer geben, wie ja am Beispiel VW zu sehen war. Ich selbst bin dabei, eine bunte Mischung ins Depot aufzunehmen, dazu gehören bei mir auch jetzt Bankaktien, aber natürlich gemischt mit Aktien zu Konsumgüter, Energie, Automobilindustrie, Chemie und für mich neu seit diesem Jahr auch erste US Aktien. Danke an Consors für das breite Angebot Smiley (fröhlich).

 

Dazu kommen natürlich gesonderte Überlegungen, bin ich schon so weit verstärkt wieder die Commerzbank zu erhöhen ... es gibt dort noch immer viel zu tun und der Bund hält ja derzeit auch noch ein größeren Aktienbestand.

 

Neben allen Perfekten Tips gibt es noch etwas: durch Erfahrungen zu lernen ist häufig schmerzhaft, aber wenn man sich herantastet, sind es kleine Summen. Trotzdem ist die Gefahr nicht so groß, wenn hauptsächlich in die über lange Jahre erfolreichen Unternehmen investiert wird die kontinuierlich Dividenden gezahlt haben. Wenn der Grundstock vorhanden ist, kann man auch anfangen, mal etwas in den Nebenwerten zu probieren und Gewinnchancen zu erhöhen - aber hier möglichst immer die Informationen zu den Unternehmen im Blick halten.

 

Ich finde es auf jeden Fall spannender, selbst in Aktien zu investieren und habe Fonds derzeit nur noch zu 25 % im Depot. Trotz der großen Auswahl an Aktien würde ich mich freuen, wenn es auch den SDAX im Sparplanangebot geben würde, ich denke, ich würde auch in diesem Index in Einzeltitel investieren.

 

Ich wünsche weiterhin viel Erfolg und ein glückliches Händchen Smiley (Zunge)

Schönes Wochenende

Rote Baron


Routinierter Autor
Beiträge: 79
Registriert: 03.03.2016

Hallo, der Aktiensparplan hat allerdings den Nachteil, dass für 25 Euro monatlich nur eine Aktie bespart werden kann. Für die nötige Diversifikation braucht man aber evtl. schon 15 Titel, mancher spricht gar von 40. Wer hat schon so viel Geld?

Da ist es einfacher in einen klassischen Index wie den DAX oder MDAX, DJ als ETF zu investieren. Dann sind auch die 25 Euro sicherer angelegt. Könnte sich u.U. auch ein Student leisten. Ist auf jeden Fall besser als Einzelaktien, die man laufend beobachten müsste.

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 27
Registriert: 24.01.2016

Moin,

klar ist es sicherer, auf einen Index zu setzen oder einen Investmentfonds mit passender Anlagestrategie auszusuchen. Das Kursrisiko besteht natürlich auch bei einem Fonds, aber es besteht nicht die Gefahr in Einzeltiteln größere Verluste einzufahren (VW oder Deutsche Bank?).

 

Ich bin auch noch weit entfernt von 30 bis 40 verschiedenen Aktien, aber ein Anfang mit einer guten Streuung ist begonnen, bin aber erst bei 10 Titeln. In Beobachtung habe ich seit längerem sicherlich 30 Titel intensiv und weitere 30-40 im "engeren Blickfeld".

 

Die Investition in Aktien sollte auf lange Sicht ausgerichtet sein, zwischenzeitliche Kursschwankungen sollten berücksichtigt sein. Der optimale Einstiegs- oder Ausstiegsmoment wird schwierig zu treffen sein. Die Dividenden sind aber die kleinen Freuden der Investition, entweder weiter anlegen oder etwas schönes davon machen. Ganz nett ist auch die Teilnahme an Hauptversammlungen, wenn eine der gängigen HV-Orte in der Nähe ist. Ich habe im Investment Spass und bin glaube ich auf einem guten Weg, aus Fehlern der Vergangenheit habe ich gelernt.

 

... und was ist ein sicheres Investment? Es wurde mal empfohlen, Investmentfonds beizumischen, was dann mit dem AXA Immoselect (und anderen) passierte ist allen bekannt.

Gruß

Rote Baron

0 Likes
Antworten