Community

Antworten
Costanzo
Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 21.03.2014
Nachricht 1 von 5 (11.454 Ansichten)

Binäre Optionshandel

Hallo,

 

Ich habe mich in letzter Zeit intensiver mit dem Aktienhandeln auseinander gesetzt und bin auf die Internetplattformen von binären Optionshandel gestoßen. Es gibt unterschiedliche Erfahrungsberichte und bei Cortal Consors konnte Ich nichts darüber lesen.

 

Meine Fragen?

Welche Erfahrungen gibt es?
 und ist der handel legal?

 

Freue mich auf interessante Beiträge.

 

Viele Grüße

Costanzo

Antworten
0 Likes
Highlighted
xeus
Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 4
Registriert: 21.03.2014
Nachricht 2 von 5 (11.444 Ansichten)

Binärer Beschiss

Also binäre Optionen sind nur für Spielsüchtige würde ich meinen. Der Broker nimmt mind. 15% Gebühren, meist laufen die 5% zu 80% oder sogar 15% zu 60%, da nimmt der Broker also 25% Gebühren (also Du bekommst 15% zuück bzw. gewinnst 60%).

 

Mit Hebelzertifikaten stehst Du das deutlich besser. Kauf lieber ein paar Hebelzertis mit StopLoss, das ist um länger ehrlicher.

 

my 2¢

Antworten
0 Likes
Costanzo
Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 21.03.2014
Nachricht 3 von 5 (11.397 Ansichten)

Betreff: Binäre Optionshandel

Hallo,

 

danke für die Antwort und den Tip.

Habe es mir schon gedacht, ist eher etwas für den "Spieler".

 

Gruß,Costanzo

Antworten
0 Likes
TorstenR
Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Beitragsunterstützer
Beiträge: 25
Registriert: 05.01.2015
Nachricht 4 von 5 (11.097 Ansichten)

Binäre Optionen

[ Bearbeitet ]
Binäre Optionen und deren Entwicklung sind in http://de.wikipedia.org/wiki/Bin%C3%A4re_Option erklärt und legal. Allerdings sind ausserbörsliche Handelsplattformen üblicherweise kaum bis nicht überwacht. Man muss also sorgfältig prüfen, ob faire Preisstellung , kontinuierliche Handelbarkeit usw. gegeben sind, bevor man einsteigt. Binäre Optionsscheine sind an deutschen Börsen gelistete und somit natürlich völlig legale Finanzinstrumente. Hier findet man sie unter dem Namen KO-Optionsscheine. Grundsätzlich sollte man bei binären Derivaten beachten: der Kontrahent kann versuchen den KO herbeizuführen. Im Falle von Optionsscheinen ist dies der Emittent, also zum Bsp. eine Grossbank mit entsprechender Finanzkraft. Daher sollte man a) schwer zu beeinflussende Underlyings, b) Verfallstage an den Terminbörsen wählen. Meine persönliche Erfahrung mit Optionsscheinen generell zeigt, dass ich mit Basispreisen, die die Terminbörsen nicht handeln, zum Bsp. die 25er Serien auf den DAX der CoBa oder VonTobel, besser abschneide.
Antworten
0 Likes
hknd
Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 6
Registriert: 27.06.2014
Nachricht 5 von 5 (11.092 Ansichten)

Betreff: Binäre Optionen

Meiner Erfahrung nach benutzen die meisten "Binaer-Options" Anbieter (anyoption z.B.) keine Realtime Kurse und auch keine 'echten' Kurse, sondern Index-aehnliche Kurse, die jedoch zum Vorteil des Anbieters verlaufen.

 

Wenn du im Netz danach suchst, wirst du unzaehlige negative Berichte dazu finden.

Antworten
0 Likes