Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Aufsteiger
  • Community Senior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 4
Registriert: 05.07.2015

Hallo,

nachdem ich einige Jahre Aktienerfahrungen gesammelt habe, möchte ich mich ans Thema Anleihe trauen, habe aber noch drei ungeklärte Fragen.

1. Gibt es einen guten/schlechten Einstiegszeitpunkt bei Anleihen? Ich beobachte gerade die Staatsanleihe Ungarn (WKN A0DY4X) und die RWE-Anleihe (ISIN XS1219499032). Ungarn stand am 1.7. bei 109%, RWE bei 89%. Sind das gute oder schlechte Einstiegswerte oder sollte man die Griechenlandkrise abwarten?

2. Ist es sinnvoll ein Trailing Stop Loss bei Anleihen zu setzen? Wenn ich es richtig verstanden habe, bekommt die Gläubigerin ja am Ende der Laufzeit 100% zurück, da kann es ja egal sein, ob der Kurs zwischenzeitlich runter geht, oder?

3. Ist es sinnvoll, die Anleihe bis zum Laufzeitende zu halten, wenn ja warum, wenn nein, wann sollte man am besten verkaufen? Die RWE Anleihe läuft bis 21.4.2075, ich schätze, da bin ich schon tot, Ungarn bis 2020.

Würde mich über eure Antworten freuen. Gruß, aktienmausi

11 ANTWORTEN 11

Routinierter Autor
Beiträge: 117
Registriert: 13.11.2014

Ich investiere in nichts, das ich nicht verstehe. Anleihen sind mir zu kompliziert, sie gelten als risikoarm (und auch renditeschwach) aber das sind sie nicht unbedingt. Wenn irgendwann die Zinsen wieder steigen sollten, dann kann man mit Staatsanleihen mächtig viel Geld in den Sand setzen, das ist mir die angebliche Sicherheit nicht wert.

Ich blick bei Anleihen nicht durch, das Thema ist mir (zumindest momentan) noch zu hoch, also lass ich die Finger davon. Ist ja keine Schande. Am ehesten käme noch ein Anleihen-ETF für mich in Frage, da soll dann jemand anderes die Entscheidungen für mich treffen. Ich hab sowas in meiner Watchlist und habe gesehen, wie der Kurs in den letzten Monaten ordentlich gefallen ist, somit hat sich das Thema "risikoarme" Anleihe für mich erstmal erledigt.

Ich beabsichtige, meinen risikofreien Investitionsanteil nicht weiter zu erhöhen oder mittelfristig gar zu verringern und meinen risikobehafteten (Aktien- und ETF-) Anteil mit neu verdientem Geld kontinuierlich zu erhöhen; dazu reichen mir momentan Tagesgeldkonten als risikoarmer Topf.

0 Likes

Aufsteiger
  • Community Senior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 4
Registriert: 05.07.2015

Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Kommentare und Erklärungen, die mir zu einer Entscheidung verholfen haben. Der Beitrag von Myrddin war für mich verständlich und hat mir Einsichten vermittelt, bei chaostrader schließe ich mich an, d.h. ich werde überhaupt keine Anleihen kaufen. Zu T1704: ich sehe, du bist Experte und auf einem ganz anderen Level als ich, aber soweit ich verstanden habe, bist du von Portugal und RWE auch nicht gerade begeistert. Vielen Dank an alle! So bleibt nur zu hoffen, dass die Griechen sich mal berappeln und wir nicht in einen Aktiencrash schlittern. lg aktienmausi

0 Likes
Antworten