Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
X

Link zu diesem Beitrag:


Regelmäßiger Autor
Beiträge: 23
Registriert: 29.10.2015

Hallo an alle,

 

weiß jemand wie sich das mit dem Kauf und Verkauf in verschiedenen Ländern verhält?

 

Kann ich einfach an der Nasdaq Aktien kaufen und diese hier in Deutschland wieder verkaufen? Geht das umgekehrt auch?

Und wie läuft das dann mit den Gebühren bzw. den Steuern?

 

Danke im Vorraus für eure Hilfe 🙂

0 Likes
1 ANTWORT 1

Routinierter Autor
Beiträge: 147
Registriert: 22.11.2015

Hallo @Flankengott

 

Ja, das geht prinzipiell. Consorsbank ist faktisch ein Spezialist für diese sogenannten Cross Border Trades.

Problem ist etwas, man weiß vorher nicht genau bei welcher Aktie das funktioniert. Darüber gibt es keine Angaben, wie das z.B. bei der Shortfähigkeit der Fall ist. Man kann nur probieren, ob die Order angenommen wird.

Bei einem Teil der Aktien ist Crossing ohne Lagerstellenwechsel möglich, bei einem anderen Teil muss man einen Lagerstellenwechsel durchführen lassen, der kostenpflichtig ist. Da gibt`s aber bei der Orderaufgabe einen Warnhinweis. Ein kleinerer Teil ist vom Cross Border Trading temporär oder generell ganz ausgeschlossen.

Am besten funktioniert das mit dem Active Trader PRO. Hier muss man in aller Regel eigenlich keinen Lagerstellenwechsel machen. Ist mir jedenfalls noch nicht passiert. Der AT-PRO ist allerdings kostenpflichtig.

Die Steuerabrechnung funktioniert normal automatisch, so wie es beim reinen Inlandshandel auch geht. Gebühren muss man die für den jeweiligen Börsenplatz gültigen bezahlen.

Kleiner Warnhinweis noch. Beim US-Handel gibt es sehr häufig viele Teilausführungen. Selbst bei liquiden, großen Werten. Laut Preis & Leistungsverzeichnis muss man jede Teilausführung extra bezahlen. Das ganze insgesamt bis zum Cap von 69€. Dazu kommt beim Auslandshandel natürlich auch noch der Spread und die Marge für den EUR/USD Tausch.

 

Gruß

s.

Antworten