Community

Letzte Antwort zu: Aktienverluste
  • 109.204 Mitglieder, 
  • 65.618 Diskussionen, 
  • 1.050 Gelöste Fragen
Antworten
Highlighted
JonasFl
Aufsteiger
  • Community Junior
Beiträge: 1
Registriert: 10.03.2018
Nachricht 1 von 6 (1.658 Ansichten)

Allgemeine und spezielle Fragen zum Thema Börse

[ Bearbeitet ]

Hallo zusammen,

 

vielleicht kann mir ein Moderator oder Mitglied weiterhelfen.

Ich habe zwar hier und da mal grobe Antworten zu ein paar der folgenden Fragen gefunden, aber die Antworten haben nie den Kern meiner Frage getroffen.

Daher folgend einige (vieleSmiley (überglücklich)) Fragen, welche in den letzten Wochen und Monate bezüglich Börsenthemen bei mir entstanden sind. 

Vorab schonmal vielen Dank an diejednigen, die sich Zeit nehmen, mir weiterzuhelfen! Smiley (fröhlich)

 

1) Teilausführungen:

Angenommen ich kaufe 1000 Aktien zu je 100 Euro vom Unternehmen X. Da ich über eine deutsche Börse kaufe, entstehen Kosten von 4,95+0,25%*100.000= ca. 254 Euro. Diese sind aber laut Konditionen auf 69 Euro gedeckelt richtig? Was passiert nun bei Teilausführungen?  Kann es sein, dass ich 2 mal diese 69 Euro bezahlen muss (da ab zweiter Teilausführungen kostenlos)? Wenn ja, gibt es Möglichkeiten das zu verhindern, also eine Ordner "Kaufe 1000 Aktien in einer einzigen Ausführung oder garnicht"? Kann es auch bei einem Verkauf zu Teilausführungen kommen? Wenn ja kann man auch das verhindern?

 

2) Angeknüpft an obige Frage:

Wenn ich bei einem ETF Sparplan Anteile verkaufe (innerhalb oder außerhalb eines Sparplans), kann es je nach Volumen auch vorkommen, dass Teilausführungen entstehen?

 

3) ETF-Sparplan Einmalzahlung:

Angenommen ich möchte 10.000 Euro in den MSCI-Word von Comstage investieren. Im Sparplan müsste ich 1,5% Gebühren zahlen, also 150 Euro. Wenn ich diesen Außerhalb des Sparplan kaufe nur nach den normalen Ordnergebühren also: 29,95 (obige Formel). Ist es sinnvoll diese Investiotion (also außerhalb des Sparplans) zu machen? Es würde somit eine weitere Position in meinem Depot entstehen richtig? Ist es möglich nach Kauf außerhalb des Sparplan die Anteile in den  Sparplan zu implementieren (Kosten?) ?

 

4) Kostenlose ETF´s:

Sind kostenlose ETF´s meist Marketingaktionen um Volumen aufzubauen, welche zu einem späteren Zeitpunkt kostenpflichtig werden (Was völlig ok ist) Gibt es auch Sparpläne, welche dauerhaft ohne Gebührenpflicht (Ausgabeaufschlag) sind? Z.B. LYX0MG

 

5) Traidingkostenrecher:

Bei diesem wird mir angezeigt, dass, bei Auswahl "ETF", Gebühren von mindestens 4,95 Euro fällig werden. Gilt das auch für Einmalzahlungen innerhalb eines Sparplan oder nur durch Kauf von ganzen Anteilen außerhalb des Sparplans?

 

6) Zusammenführen von Sparplänen:

Bei Übertrag von externen Depots, bei denen beispielsweise auch der Comstage ETF MSCI World bespart wurde und man diesen Sparplan nun hierher (Consorsbank) übertragen möchte, ist es da möglich diesen Sparplan weiterzusparen? Also ,wird diese Position (der Übertrag) seperat im Depot ausgewiesen oder kann man diesen Sparplan ganz normal weiterführen? Wird dann die entsprechende Wertentwicklung auch ausgeweisen?

 

7) Ich würd gerne 2 Depots haben. Eines für die Altersvorsorge und eines zum Wertpapierhandel. Ist es möglich, innerhalb einer Depotnummer (also einer Benutzererkennung) 2 seperate Depots zu führen oder muss ich hier ein weiteres neues Depot (und somit eine neue "Legitimationsnummer") bei der Consorsbank beantragen?

 

8) Lang dirskutiertes Thema: Investmentreform 2018

Wird die ursprüngliche Wertentwicklung irgendwann auch außerhalb einer Watchlist wieder ersichtlich (z.B. als Ergänzung der jetzigen Ansicht) oder bleibt die aktuell, leider nichtsaussagende Wertentwickung, beim Einloggen dauerhaft erhalten?

 

9) ETF-Kosten:

Angenomkmen der Ausgabeaufschlag beträgt 1,5% von der Sparrate. Ich zahle 100 Euro ein. Jetzt fließen 98,50 Euro in den Sparplan richtig? Beginnt die Wertentwicklung jetzt bei (minus) - 1,5% oder bei 0%? Sprich: Werden die Kosten berücksichtigt oder muss ich die später von der Wertentwicklung abziehen, um auf eine mehr realistische Wertentwicklung zu kommen? Ebenfalls mit den TER, der Thesaurierung bzw Ausschüttung. Gibts hier eine separate Auflistung, was wie und wo außerhalb meiner Sparrate den Wert erhöht oder verringert hat? Ich denke über die Zeit könnte das deutliche Auswirkungen haben und es wäre schön zu sehen, was die Wertentwicklung (neben meinen Spareinlagen und der allgemeinen Börsenentwicklung) entsprechend beeinflusst hat.

 

10) Vorzugsaktien vs Stammaktien

Thema verstanden, auch wann was besser ist. Meine Frage: Angebot und Nachfrage regulieren den Preis, dennoch Frage ich mich, warum viele Stammaktien teurer sind als Vorzugsaktien? Der Wert einer Aktien am Unternehmen ist doch (auch wenn kein Stimmrecht) gleich oder? Als Privatanleger steht man doch mit Stammaktien (außer bei einer Übernahme) immer besser da oder?

 

11) Thema Umchichtung von 100% Aktien ETF´s

Habt Ihr Ideen wie und wo man (z.B. 5 Jahre vor Renteneintritt) Umschichten könnte? Gibt es auch hier sinnvolle ETF´s oder eher alles verkaufen und aufs Tagesgeldkonto packen?

 

12) Viele Trades laufen über Xetra weil kostengünstig und liquide. Warum aber nicht über Tradegate? Ich habe nur gesehen, dass Xetra +1,50 Euro kostet, Tradegate ist kostenlos. Gibt es da etwas, dass ich beachten muss bzw etwas das den Handel über Xetra attraktiver macht?

 

13) Angenommen ich kaufe Aktien über Xetra, weil es dort oft am günstigsten ist und er SPreat gering ist. Ist es daher sinnvoll, Aktien über die Börse München/Stuttgart oder OTC zu verkaufen, weil es dort etwas teurer ist und man daher mehr Euro pro Stück bekommt?

 

14) Aktien Limits:

Wenn ich ein Limit beim Kauf von 100 Euro setzte und 1000 Aktien möchte kann es vorkommen, dass der Kurs bei 99,99 Euro steht, Aktien gekauft werden, und nach  500 Aktien der Kurs bei 100,01 Euro steht und aufgrund des Limits keine Käufe mehr ausgeführt werden und ich somit nur 500 Stück anstatt 1000 eingebucht bekomme? Umgekehrt bei Verkauf (möchte alle verkaufen, aber es werden wegen des Limits nur die Hälfte verkauft). Was passiert dann? Möglichkeiten (falls das vorkommen kann) dies zu verhindern? 

 

15)Dividende ausländsiche Aktien (Nestle)

Ich habe gehört, dass wenn (beispielsweise Neste) eine Dividene ausschüttet, ich in der Schweiz und nochmal in Deutschland (angenommen Freistellungsauftrag ist ausgeschöpft) bezahlen müsste. Muss ich in der Schweiz (trotz Freistellungsauftrag in Deutschland) Steuern zahlen und gibt es Möglichkeiten, da wieder etwas zurückzuerhalten?(Doppelbesteuerung)

 

16) Aktien Dividene national

Wenn ein Unternehmen eine Dividene ausschüttet fällt der Kurs. Angenommen ich habe eine Aktie über 10 jahre gehalten, Wertentwicklung (minus) -10%. Das Investment scheint sich nicht gelohnt zu haben, allerdings lag die Dividendenredite bei 5% p.a., absolut gesehen ist man also doch positiv aus der Nummer aus gegangen. Meine Frage: Man sieht, dass nur die Wertentwicklung einer Aktien nicht aussagekräftig ist. Gibt es die Möglichkeit bei der Consorsbank zu sehen, wie viel Dividene man je Aktienposition über die Jahre und absolut erhalten hat, um über die Wirtschaftlichkeit einer Investition eine Aussage treffen zu können? Oder extistiert ein solches Tool nicht und ich  müsste das extern für jedes Jahr selbst rechen (Wäre ja schade, da man genau sowas ja benötigt)?

 

17) Angekommen ich hab meinen Freistellungsauftrag ausgereitzt (und darüber hinaus Steuern auf Gewinne zahlen müssen), aber auf anderen Positionen auch erheblich Verluste gemacht. Kann man innerhalb einer Steuererklärung (oder sonst wo) diese Gewinne mit den Verlusten verrechnen, um so Steuern zurückzuerhalten?

 

Ich hoffe die Fragen sind nicht vom Volumen her nicht allzu schlimmSmiley (überglücklich)

 

Vielen Dank für Ihre/Eure Hilfe!

 

Mit den besten Grüßen

Jonas

 

Antworten
0 Likes
Highlighted
Sigrid_W
Autorität
Beiträge: 1329
Registriert: 30.08.2016
Nachricht 2 von 6 (1.634 Ansichten)

Betreff: Allgemeine und spezielle Fragen zum Thema Börse

Ich habe jetzt keine Zeit und (ehrlich gesagt auch keine Lust), mich mit allen Deinen Fragen zu beschäftigen. Ich hielte es generell für besser, wenn Du für jede Frage einen eigenen Thread erstellst, und da auch nicht alle gleich kurz hintereinander. Das Ganze könnte sonst ziemlich unübersichtlich werden. Hier schon mal eine Antwort:

 

15)Dividende ausländsiche Aktien (Nestle)

Ich habe gehört, dass wenn (beispielsweise Neste) eine Dividene ausschüttet, ich in der Schweiz und nochmal in Deutschland (angenommen Freistellungsauftrag ist ausgeschöpft) bezahlen müsste. Muss ich in der Schweiz (trotz Freistellungsauftrag in Deutschland) Steuern zahlen und gibt es Möglichkeiten, da wieder etwas zurückzuerhalten?(Doppelbesteuerung)

 

Die schweizer Quellensteuer von 35% wird auf jeden Fall einbehalten. 15% werden auf die deutsche Steuer angerechnet, wenn der Freistellungsauftrag ausgeschöpft ist. Wenn nicht werden sie in den Quellensteuertopf eingestellt und mit später anfallender deutscher Steuer verrechnet.

 

Die restlichen 20% kannst  Du Dir von der schweizer Finanzverwaltung erstatten lassen. Den dafür erforderlichen Tax-Voucher stellt die Consorsbank automatisch aus.

 

Das Formular für die Erstattung findest Du auf hier. Um es zu öffnen brauchst Du das Programm "Snapform Viewer", das dort zum Download angeboten wird. Hier gibt es eine Anleitung, die mir vor ein paar Jahren beim ersten Antrag geholfen hat.

 

Antworten
0 Likes
Highlighted
staudamm24
Routinierter Autor
Beiträge: 144
Registriert: 19.11.2015
Nachricht 3 von 6 (1.593 Ansichten)

Betreff: Allgemeine und spezielle Fragen zum Thema Börse

@JonasFl

Zunächst einmal: WOW, eine Menge Fragen.

 

Wie vorab Sigrid habe ich auch nur zum Teil deiner Fragen Antworten:

 

Zu 1: Ja, bei Teilausführungen kann es dazu kommen, das bei jeder Teilausführung die Gebühren "bis an den Deckelrand" gehen. Genaues ist in den Kostenaufstellungen deiner Bank/deines Brokes zu finden.

 

Zu10: (teilweise) Sind Vorzugsaktien gegenüber Stammaktien bei der Dividende nicht bevorzugt? (Soll heissen, wenn es eine Dividende gibt, bekommen die VZ-Aktien vor den Stämmen was ...) ... da bin ich mir aber nicht ganz sicher.

 

Zu 12: Die Auswahl des Handelplatzes entscheidet der Käufer/Verkäufer. Das heisst aber auch, das - wenn an diesem Handelsplatz keine Käufer/Verkäufer zum geforderten Preis verfügbar ist - es zu keiner Ausführung oder nur zu einer Teilausführung kommt.

 

Zu 13: Der Spread ist die Differenz zwischen dem Preis, der etwas kaufen möchte, und dem, der etwas verkaufen möchte => ASK und BID. Dies hat (selten) etwas mit dem Handelplatz zu tun. Es gibt zwar geringfügige Unterschiede, entscheidend sind aber die entsprechenden Werte (willst du was verkaufen, ist im Prinzip der BID-Wert gefragt - und umgekehrt). Beachten: XETRA-Werte sind oft 15 min verzögert. (Uhrzeit der Wert-Angabe beachten). Und dann sind noch die Börsenplatzkosten zu beachten.

 

Zu 14: Wenn es zu Teilausführungen kommt, weil keine Verkäufer/Käufer mehr für einen bestimmten Preis verfügbar sind, bleibt der Rest der Order bestehen, sofern eine Gültigkeit der Order mit einem Datum versehen ist. Bei Tagesgültigkeit erlischt der Rest der Order nach Ablauf des Handelstages. 

 

Zu 16: Das der Kurs nach der Dividendenausschüttung niedriger ist, beruht darauf, das die ausgezahlte Dividende (die vorher im Kurs war) abgezogen wird.

Inwieweit sich ein Angagemant in einem Wert positiv auszeichnet, ist - glaube ich - der eigenen Betrachtungsweise angetan. Ich für mich ziehe das eingesetzte Kapital als Grundlage zur Rendite heran - nicht den gerade gehandelten Kurs.

 

Zu 17: Meine Wissens verrechnen die Banken Gewinne und Verluste recht schnell und unkompliziert - aber nicht jede Transaktion kann mit einer anderen verrechnet werden. Gewinne (oder Verluste) ausreinen Aktienspekulationen  werden nur mit solchen verrechnet; Gewinne/Verluste aus z.B. Derivaten werden wie Dividenden-/Zinsausschüttungen gehandhabt (anderer Topf). Eine Verrechnung am Schluss (sofern es möglich ist) kannst du nur über deinen Steuerberater bei der Steuererklärung durchführen.

 

Staudamm24

 

 

Highlighted
Sigrid_W
Autorität
Beiträge: 1329
Registriert: 30.08.2016
Nachricht 4 von 6 (1.560 Ansichten)

Betreff: Allgemeine und spezielle Fragen zum Thema Börse

17) Angekommen ich hab meinen Freistellungsauftrag ausgereitzt (und darüber hinaus Steuern auf Gewinne zahlen müssen), aber auf anderen Positionen auch erheblich Verluste gemacht. Kann man innerhalb einer Steuererklärung (oder sonst wo) diese Gewinne mit den Verlusten verrechnen, um so Steuern zurückzuerhalten?

 

Von der Bank werden 2 Verrechnungstöpfe geführt. Einer für Verluste aus Aktienverkäufen, die nur mit Gewinnen aus Aktienkäufen verrechnet werden können. Dann gibt es noch den allgemeinen Topf. Dort werden alle anderen Verluste (Fonds, Optionsscheine usw.) mit allen anderen Gewinnen (darunter auch Dividenden) verrechnet.

 

Die Verrechnung erfolgt innerhalb der Bank. Wenn Du im jeweiligen Jahr schon Gewinne versteuert hast und dann erst Verluste anfallen, dann wird eine nachträgliche Verlustverrechnung durchgeführt. Dies kann (je nach Höhe der Erstattung) sofort aber auch erst etwas später erfolgen.

 

Nicht ausgeglichene Verluste werden auf das Folgejahr übertragen.

 

Hast Du Depots bei mehreren Banken und bei einer nicht ausgeglichene Verluste und bei einer anderen versteuerte Gewinne, dann kannst Du bis zum 15. Dezember eine Verlustbescheinigung beantragen. Der Verlust wird dann in der Steuerbescheinigung ausgewiesen und der Verlustverrechnungstopf auf 0 gesetzt. Du kannst dann die Verrechnung über die Steuererklärung durchführen lassen. Ein Steuerberater ist dazu nicht erforderlich.

Highlighted
Tradix
Regelmäßiger Autor
Beiträge: 35
Registriert: 23.07.2016
Nachricht 5 von 6 (1.508 Ansichten)

Betreff: Allgemeine und spezielle Fragen zum Thema Börse

Hallo @JonasFl,

Teilausführungen können bei Kauf und Verkauf auftreten.

Zum Verhindern von Teilausführungen gibt es an einigen Börsenplätzen z.B. im US-Handel den Orderzusatz AON (All Or None), der aber über Consors generell nicht angeboten wird.

Der Grundpreis entfällt entsprechend Preis- und Leistungsverzeichnis ab der zweiten Teilausführung (nur Börsen in Deutschland, Frankreich, Spanien und Luxemburg, nicht US). Dies gilt aber nur innerhalb eines Tages.

Einfluss auf Teilausführungen hat der Kunde somit höchstens indirekt durch Auswahl liquider Wertpapiere und Börsenplätze sowie nicht zu enge Limits.

Der Orderzusatz AON wäre für Kunden generell wünschenswert, wird aber z.B. vom Börsenplatz Xetra nicht angeboten. Kunden sollten den Zusatz AON intensiver nachfragen.

Viele Grüße

Tradix

 

Antworten
0 Likes
Highlighted
CB_Julia
Moderator
Beiträge: 54
Registriert: 22.08.2017
Nachricht 6 von 6 (1.439 Ansichten)

Re: Allgemeine und spezielle Fragen zum Thema Börse

Liebe Community,

vielen Dank, für den umfangreichen Beitrag und die bisherigen Reaktionen hierauf.

Sollten weitere Fragen offen sein, stehen wir Ihnen gerne zur Seite. Bitte wenden Sie einfach zur weiteren Klärung an unsere Kollegen der telefonischen Kundenbetreuung. Diese erreichen Sie montags bis sonntags von 07:00 Uhr – 22:30 Uhr unter 0911-369-3000.

Vielen Dank und viele Grüße

CB_Julia
Community-Moderatorin

Antworten
0 Likes