abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

AMC Dividende in Form von APE Aktien

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Gelegentlicher Autor
  • Community Beobachter
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 6
Registriert: 24.01.2017

Liebe Community,

liebes Consorsbank Team,

 

AMC (A1W90H) gibt am 22.08.2022 eine Dividende in Form einer neuen Aktie mit dem Kürzel APE aus. Jeder AMC Aktienbesitzer erhält die gleiche Anzahl APE Aktien. Das Unternehmen selbst hat hierzu auf ihrer Webseite offiziell eine Erklärung abgegeben. Auch in der Community der AMC Aktionäre und in den Medien der Aktienwelt ist dies bekannt und es findet ein reger Austausch hierzu statt. Viele Broker weltweit sind über diesen Vorgang informiert und pushen die neuen APE Aktien am 22.08. in das Depot der AMC Aktionäre. Auch in Deutschland ansässige Broker haben hierzu ihren Kunden auf Anfrage positiv geantwortet. Nach einem gestrigen Telefonat mit einer netten Dame der Consorsbank wurde mir mitgeteilt, dass hierzu nichts bekannt sei. Ich wies darauf hin, dass mir als Aktionär diese "Dividende" ja zustünde. Auch wies ich auf die Problematik hin, dass sich durch diese Ausschüttung der neuen APE Aktien der Portfolio Wert der AMC Aktie verringern wird. Das Unternehmen AMC sellbst rechnet mit einer Halbierung des AMC Wertes. (je nach Handelsentwicklung der APE Aktie). Es ist also dringend notwendig, dass alles AMC Aktionäre mit den neuen APE Aktien versorgt werden.

Die nette Dame der Consorsbank teilte mir mit, dass Sie da jetzt auch nicht weiter wüsste. Ich fragte, ob es möglich wäre, dass die Consorsbank dies in Erfahrung bringt. Sie verneinte das. WIe kann es also sein, dass eine andere Bank hierzu Informationen hat und den Kunden darauf offiziell antwortet, eine Consorsbank aber keinerlei Informationen hat und diese auch nicht in Erfahrung bringen kann/möchte?

 

Das Unternehmen AMC wies darauf hin, dass am 15.08. ein Snapshot gemacht wird und jeder der bis dahin AMC hält die APE Aktien erhält. Sollte ich also mein Depot nun noch schnell auf einen anderen Broker verschieben um die Dividende zu erhalten?

@Consorsbank: Ich würde mich sehr freuen, wenn dieses Anliegen schnellstmöglich beantwortet wird.

Quellen:
https://investor.amctheatres.com/stock-information/APE-Dividend-Info/?_ga=2.42909541.1976650596.1659...

 

https://www.deraktionaer.de/artikel/medien-ittk-technologie/amc-entertainment-die-affen-bekommen-was...

 

https://www.bloomberg.com/news/articles/2022-08-04/amc-falls-on-plan-for-equity-unit-dividend-with-a...

 

Liebe Grüße an die Community

 

109 Antworten 109

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 7
Registriert: 23.08.2022

Beide Ticker sind separat an der Börse gehandelt und der Preis ergibt sich aus dem jeweiligen Handel. Vom Risiko müssen beide Werte früher oder später gleichwertig sein. Wegen des aktuellen Kursunterschiedes laufen gerade arbitrage Wetten zwischen AMC und APE u.a. vom Jim Chanos, wie er auf CNBC im interview preis gab.

0 Likes

Aufsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 23.08.2022

Auch ich habe nun die APE Stücke im Depot, Lagerland Deutschland, allerdings keinerlei Anschreiben, keine Bestätigung zur Einbuchung. Wie ist das bei euch? Hat jemand von euch was in seinem Postfach zu der Maßnahme? Danke!

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 8
Registriert: 23.08.2022

ich habe eine PDF über die Einbuchung bekommen. Rechts oben "Benachrichtigungen" dann zum "OnlineArchiv"   da konnte ich die PDF abrufen

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 7
Registriert: 24.08.2022

Allerdings ist der Verfügungsrahmen halbiert.

 

Antwort von Consors bisher

"Sobald die Gattungen in Ihrem Depot eingebucht worden sind, wird dieser berücksichtigt."

 

Davon ist allerdings bisher nix bemerkbar. Weiterhin nur der halbe Verfügungsrahmen wie sonst.

Ich finde das äußerst interessant. Schlussfolgerung:

Ist also noch Fake eingebucht und deshalb ist der Verfügungsrahmen der halbe?

 

Bitte hier mal um eine Antwort


Gelegentlicher Autor
Beiträge: 6
Registriert: 14.09.2014
Hallo,

beim Ausprobieren eines Verkaufs der APE, egal welcher Handelsplatz, kommt folgende Warnmeldung:

„ Die Orderanlage konnte nicht
durchgeführt werden, da kein
ausreichender Bestand vorhanden
ist. Bitte prüfen Sie Stückzahl,
offene Verkäufe und in welchem
Land das Wertpapier gekauft
wurde. Order-Abrechnungen
finden Sie im Online-Archiv.”

Eine Nachfrage beim Kundenservice, ergab folgendes:
Antwort:
“Dann rufen Sie am Besten in Ihrem
Betreuungsteam an und lassen den
Kollegen anfragen, was eine
Bestandsumlegung kostet, damit Sie
das Wertpapier an dem von Ihnen
gewünschten Handelsplatz handeln
können.“

Bestandsumlegung ? Kosten?

Was ist denn hier los?
Gibt jemanden der das erklären kann?

Viele Grüße
0 Likes

Autorität
Beiträge: 4443
Registriert: 06.02.2015

@Geri 

Bei ausländischen Aktien und bei US-Aktien insbesondere, kann der Handelsplatz von neu eingebuchten Aktien nach einer Kapitalmaßnahme vom Handelsplatz über den die Aktien gekauft wurden abweichen. Liegen die neuen Aktien z.B. in den USA, muss eine Bestandsumlegung durchgeführt werden, damit man diese Aktien in Deutschland verkaufen kann. Auch kann es vorkommen, dass eine Firme die Verwahrstelle ändert, um Kosten zu sparen. In so einem Fall kann es auch erforderlich sein eine Bestandsumlegung durchzuführen bevor man die Aktien an einem deutschen Handelsplatz verkaufen kann. Für eine Bestandsumlegung werden, laut aktuellem Preisverzeichnis, € 29,95 berechnet. Fallen von der Lagerstelle Kosten für die Bestandsumlegung an, werden diese an den Kunden weitergereicht. Wie hoch die Kosten für eine Bestandsumlegung sind kann dir eventuell die Kundenbetreuung, nach einer erfolgreichen Legitimation, sagen.

 

Eventuell kann man die Aktien in den USA ohne Bestandsumlegung verkaufen, aber dann fallen mindestens € 24,95 an Gebühren (pro Teilausführung!) an.

 

 

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 6
Registriert: 23.08.2022

Na wenn wir jetzt noch klären, warum die APEs (WKN A3DSW5) nicht bei der Berechnung des Verfügungsrahmens einfliessen dann ist ja fast alles gut...

Gibt es da seitens Consors eine Erklärung?


Gelegentlicher Autor
Beiträge: 7
Registriert: 24.08.2022

schreib doch Consors bitte hierzu auch mal an. Mir fehlt immer noch eine Antwort dazu

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 6
Registriert: 23.08.2022

Hallo Daniel, liebe Community,

 

ich habe gerade einmal mit Consors telefoniert. Der nette Herr an der Hotline hat mir bestätigt, dass die APEs (WKN A3DSW5) derzeit mit 0% Beleihungsanteil versehen sind. Das konnte er in seinem System abrufen. Warum das so ist - oder ob sich das ändern wird - konnte er mir leider nicht sagen.

Laut seiner Aussage obliegt das dem Settlement. Ob das Settlement einfach nur noch Zeit braucht, oder aber es auch in Zukunft nicht vorgesehen ist, den Beleihungsanteil von 0% zu ändern entzog sich seiner Kenntnis und seinem Erfahrungsschatz.

Das führt jetzt natürlich dazu, dass bei einer entsprechend grossen Position AMC der Beleihungswert halbiert wurde. Das führt natürlich zu Problemen, wenn der Beleihungswert ausgereizt worden ist - dann hat man jetzt den maximalen Beleihungswert natürlich überschritten.

Dazu kommt natürlich, dass selbst bei einem eingeräumten Wertpapierkredit die Halbierung des Beleihungswertes durchaus dazu führen kann, dass dieser Kredit gekündigt wird. Sprich: so oder so ist man potenzielles Opfer eines Margin-Calls.

Da die Mitarbeiter der Hotline natürlicherweise nicht wissen können, was das Settlement diesbezüglich vorhat, aber auch nicht sagen können (oder wollen oder dürfen), wie man das Settlement denn kontaktieren kann, sehe ich derzeit als einzige Möglichkeit diese Community und die Antwort eines Moderators.

Liebe ModeratorInnen - bitte klären Sie diesen Sachverhalt und stellen Sie der Community eine Antwort zur Verfügung. Im Voraus vielen Dank!


Gelegentlicher Autor
Beiträge: 7
Registriert: 24.08.2022

Danke für die Info. Eigentlich Blödsinn das auf null zu setzen, weil die Vorzugsaktie 50 Prozent von AMC ist. 

0 Likes
Antworten