Community

Antworten
Highlighted
Swissmaster
Regelmäßiger Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 27
Registriert: 22.05.2016
Nachricht 1 von 7 (1.174 Ansichten)
Akzeptierte Lösung

barrier reverse convertibles

Hallo

 

wer kann mir erklären, wann Barrier Reverse Convertibles für den Anleger Sinn machen? Ist das nicht per se eine Wette gegen den Emittenten, die man nie gewinnen kann?

 

Merci

Antworten
0 Likes
Highlighted
immermalanders
Autorität
Beiträge: 3345
Registriert: 06.02.2015
Nachricht 2 von 7 (1.166 Ansichten)

Betreff: barrier reverse convertibles

Hallo @Swissmaster,

 

zu den Barrier Reverse Convertibles gibt es bei SIX Structured  Products eine kurze Erklärung. Auf der Seite VZ Finanzportal gibt es dazu auch Beispiele mit verschiedenen Kursentwicklungen.

 

 

Grüße

immermalanders

 

Antworten
0 Likes
Highlighted
Swissmaster
Regelmäßiger Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 27
Registriert: 22.05.2016
Nachricht 3 von 7 (1.123 Ansichten)

Betreff: barrier reverse convertibles

Vielen Dank, aber ich weiss schon, wie ein BRC funktioniert. Und wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist es im Endeffekt eine Wette darauf, dass ich selbst besser als der Emittent einschätze, wie sich die Basiswerte entwickeln. Und das ist ja doch recht optimistisch, oder?

Antworten
0 Likes
Highlighted
Swissmaster
Regelmäßiger Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 27
Registriert: 22.05.2016
Nachricht 4 von 7 (1.121 Ansichten)

Betreff: barrier reverse convertibles

Vielen Dank, aber ich weiss schon, wie ein BRC funktioniert. Und wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist es im Endeffekt eine Wette darauf, dass ich selbst besser als der Emittent einschätze, wie sich die Basiswerte entwickeln. Und das ist ja doch recht optimistisch, oder?

Antworten
0 Likes
Highlighted
immermalanders
Autorität
Beiträge: 3345
Registriert: 06.02.2015
Nachricht 5 von 7 (1.077 Ansichten)

Betreff: barrier reverse convertibles

[...] Und wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist es im Endeffekt eine Wette darauf, dass ich selbst besser als der Emittent einschätze, wie sich die Basiswerte entwickeln. [...]

Würde diese Aussage nicht auf alle Strukturierten Produkte zutreffen?

 

Bei einem "normalen" Reverse Convertible (auch Aktienanleihe genannt) kann es dem Emittent fast egal sein, wie sich der Kurs entwickelt, da dem Zertifikat ein entsprechender Short Put gegenübersteht. Liegt der Kurs am Laufzeitende über dem Basiswert vom Short Put, wird dieser ausgeübt und die Aktie geliefert.

Bei einer Aktienanleihe mit Barriere dürfte das nicht viel anders sein, außer dass der Emittent das "Lock In", also die Barriere, über ein weiteres Produkt abbildet.

 

Highlighted
Swissmaster
Regelmäßiger Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 27
Registriert: 22.05.2016
Nachricht 6 von 7 (1.072 Ansichten)

Betreff: barrier reverse convertibles

danke, ja das stimmt natürlich. Dann bieten die Banken eigentlich ein Produkt an, von dem sie selbst glauben, dass es (für den Kunden) nicht funktioniert
Antworten
0 Likes
Highlighted
Myrddin
Enthusiast
Beiträge: 846
Registriert: 08.12.2014
Nachricht 7 von 7 (1.023 Ansichten)

Betreff: barrier reverse convertibles

Hallo @Swissmaster,

 

herzlichen Willkommen im Club der Erleuchteten. ;-)

 

Diese ganzen Finanzderivate wurden ausschließlich geschaffen um den Kunden irgendwie das Geld aus der Tasche zu ziehen. Im besten Fall dadurch dass sich der Kunde gegen irgendwas versichert, im schlechtesten Fall dass der Kunde sich beim spekulieren verzockt.

 

Man kann das den Banken nicht vorwerfen, ich werfe einer Versicherung auch nicht vor dadurch Profit zu machen dass sie mehr verlangen als nötig wäre alle Schäden zu bezahlen. Aber man sollte sich auch nicht der Illusion hingeben die Bank wurde nur zum Wohle der Kunden geschaffen.

 

Ich habe mich die letzten Jahre theoretisch und praktisch viel mit Optionen beschäftigt. Hier wandert stetig Geld vom Optionskäufer zum Optionsverkäufer, denn statistisch verfallen vieler dieser Optionen wertlos. Das bedeutet nicht das man nicht mit beiden Seiten Geld verlieren kann, doch im Volumen sind die Verkäufer statistisch im Vorteil. Analog dazu auf die Optionsscheine geblickt, kann man nur die Käufer-Seite einnehmen, denn die Verkäufer-Seite wird immer vom Emittenten, also der Bank eingenommen. Ein einträgliches Geschäftsmodell. :-)

 

Gruß

Myrddin