abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Strukturierte Produkte-Rohstoffzertifikate

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Aufsteiger
  • Community Senior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 1
Registriert: 15.02.2015

Hallo Consorsgemeinde,

 

ich bin sehr daran interessiert in Rohstoffen anzulegen, bspw. in Kaffee (über RBS Zertifikate) oder direkt in Platin, Gold etc.

 

Fragen: Wo wird ein liquider Handel mit diesen Zertifikaten betrieben, so dass es immer möglich ist diese zu handeln? Welche Börsen sind empfohlen?

 

Was ist im Handel mit Rohstoffen und der richtigen Wahl, bspw. Endloszertifikate, Quanto..?

 

Wie hoch ca. sind die Nebenkosten bei dieser Anlageform?

 

Ich würde mich sehr über Antworten freuen.

 

 

0 Likes
1 Antwort 1

Autorität
Beiträge: 4540
Registriert: 06.02.2015

Hallo CPFRVSN,

 

der Handel mit Rohstoffen Abseits der Klassiker (Edelmetalle und Öl) ist meiner Meinung nach etwas schwieriger da dort viel verschiedene Faktoren eine wichtige Rolle spielen und die "andere Seite" (Profis) sichert mit dem Future den Preis für die eigene Ernte bzw. die Preise für die benötigten Rohstoffe ab.

 

Besonders wichtig ist meiner Meinung nach, welcher Basiswert liegt zugrunde, welcher Handelsplatz und wie die Handelszeiten vom Basiswert an diesem Handelsplatz sind. Es kann durchaus passieren, dass keine Kurse gestellt werden, wenn der Basiswert nicht gehandelt wird oder aber man hat einen höheren Spread.

Bedenken sollte man auch, dass es durchaus passieren kann, dass der Basiswert in ein "limit up" bzw. "limit down" läuft. Bei vielen Rohstoffen, wenn nicht sogar bei allen, gibt es eine maximal zulässige Kursänderung nach oben bzw. unten. Konkret bedeutet das für alle Produkte auf diesen Basdiswert, dass in so einer Situation kein Handel möglich ist. Vorsicht: jeder Rohstoff kann eigene Regeln zum limit up/down haben und diese können jederzeit vom jeweiligen Handelsplatz geändert werden sollte es die Situation erfordern!

Für die Rohstoff-Futures werden wöchentlich die "COT"-Daten veröffentlicht. Der "The Commitments of Traders (COT) Reports" gibt einen Anhaltspunkt, wie die Profis im Markt positioniert sind. Vor einem Trade sollte man auh einen Blick auf den bisherigen Kursverlauf werfenum sich ein Bild über den Sesonalen Verlauf des Kurses zu machen.

Sehr fatal könnte es werden, wenn man sich von einer Medung in der Zeitung zum kaufen von Rohstoffen verleiten lässt. Eine Meldung, dass z.B. die Ernte durch schlechtes Wetter sinkt kann den Kurs immer in drei Richtungen schicken: aufwärts, abwärts oder seitwärts! Oft haben die Profis mehr Informationen als ein Privatanleger und können auch besser einschätzen ob die Meldung z.B. schon im Preis drin ist oder ob die Ernte doch besser als erwartet ausfällt. Wenn alles so ist, wie der Markt es erwartet hat, passiert beim Kurs nicht viel.

 

Da endlos laufende Struckturierte Produkte regelmäßig den Basiswert "weiterrollen" müssen, d.H. vom aktuellen Future zum nächsten Future wechseln, können sogenannte Roll-Kosten entstehen (der nächste Future kostet mehr als der aktuelle) bzw. es können auch Roll-Gewinne entstehen (der nächste Future kostet weniger als der aktuelle). Bei der Quanto-Variante bezahlt man die Währungsabsicherung, wenn ich mich richtig erinnere, immer über eine kleine einbuße bei der Performance. Gewinne oder Verluste durch die Schwankungen beim Wechselkurs fallen darüber komplett raus.

 

Viele Grüße

immermalanders

0 Likes
Antworten