Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Aufsteiger
  • Community Beobachter
Beiträge: 4
Registriert: 21.09.2019

Liebe Community,

 

ich habe einen Kredit in CHF, der mit fallendem Kurs EUR/CHF schmerzlicher wird. Die Optionen: Rückzahlung, Konvertierung in € oder Ansparen in CHF. Das Ansparen in CHF hat den Vorteil, dass man flexibel in der Verwendung bleibt.

 

Leider bietet Consors kein CHF-Konto an. Gibt es andere sinnvolle Möglichkeiten, mit Consors in CHF anzusparen? Ziel ist nicht Gewinnerzielung, sondern risikoarmes "parken" des Geldes, ohne dass einen die Gebühren fressen. Inflation in der Schweiz ist kein Problem, da ja sowohl die CHF-Anlage als auch der CHF-Kredit der gleichen inflationsentwicklung unterliegen. 

 

Lieben Dank für Tipps
(für meine Anlageentscheidungen bin ich natürlich selbst verantwortlich)

0 Likes
2 ANTWORTEN 2

Routinierter Autor
Beiträge: 96
Registriert: 24.09.2015

Ja, per Überweisung auf ein "fintech-Geldtransferservice" deiner Wahl (mir fallen da spontan zwei aus England ein) mit anschliessender Währungskonvertierung.

 

Da du das Fremdwährungsrisiko (man kann es auch Chance nennen) gezielt eingegangen bist, könntest du dieses Risiko am Terminmarkt absichern.

 

Du sagst, du könntest zurückzahlen. Das würde ich empfehlen.

Konvertieren in Euro, beudeutet einfach, du schuldest um (Aufnahme Euro-Kredit) und wechselst den entsprechenden Betrag zum jetztigen Wechselkurs. Was für Vorfälligkeitsentschädigungen würden aber da in beiden Fällen fällig?

0 Likes

Aufsteiger
  • Community Beobachter
Beiträge: 4
Registriert: 21.09.2019

Absolut korrekt ... die Währungschance.

 

Danke - diese Art von Dienstleistern ist mir neu, werde mich damit befassen!

 

Ja genau ... Vorfälligkeitsaufwand ist natürlich ein Thema.

0 Likes
Antworten