Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Aufsteiger
Beiträge: 1
Registriert: 22.12.2014

Hallo zusammen,

 

was passiert eigentlich mit dem "Restbetrag" meines Freibetrages wenn ich Aktien/Fonds im Depot habe, deren Wert steigt, die ich aber nicht verkaufe?

Beispiel:

Ich habe am 01.01.2014 Aktien für 10.000€ gekauft

Diese haben am 31.12.2014 einen Wert von 10.700€, bleiben aber im Depot

Ich habe keine Kapitalerträge aus anderen Quellen

Am 30.06.2015 verkaufe ich die Aktien zum Kurs von 11.200€

Auf welchen Betrag muss ich dann Steuern zahlen?

  • 399€ (wegen 1.200€ Gewinn minus Freibetrag 2015, 801€)
  • 0 € (wegen 1.200€ Gewinn minus Freibetrag aus 2014, 801€ minus Freibetrag aus 2015 801€)
  • irgend eine andere Kombination

Falls die erste Antwort stimmt, lohnt es sich dann, den Gewinn zu realisieren, also zu verkaufen, und dann sofort wieder zu kaufen, so dass der Aktiengewinn in 2014 versteuert wird und die 700€ unterhalb des Freibetrages liegen?

 

Danke für Eure Hilfe!

Thomas

 

0 Likes
2 ANTWORTEN 2

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 41
Registriert: 16.09.2014

Ein nicht genutzter Freibetrag kann nicht in Folgejahre übertragen werden. Das wäre aber auch zu schön Smiley (überglücklich)

 

Ob sich das lohnt? Nun ja. Vorausgesetzt, dass man die Wertpapiere zum gleichen, bzw. nur geringfügig abweichenden Kurs Verkaufen und neu Kaufen kann, würde sich das Rechenexempel durchaus lohnen. Denn letztlich stehen dann nur die zusätzlichen Ordergebühren der Steuerersparnis gegenüber.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 322
Registriert: 18.12.2014

Wenn man realisierte Verluste in einem Depot hat dann kann es sich u.U. auch lohnen Gewinne auf einem anderen Konto (mit Freibetrag) zu realisieren, da sonst zuerst die Gewinne mit den alten Verlusten verrechnet werden und nicht der Freistellungsauftrag abgearbeitet wird.

 

Depotüberträge sind in der Regel kostenlos und dauern kaum länger als eine Überweisung.

 

VG Totti

0 Likes
Antworten