abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Erträge wieder anlegen

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 26
Registriert: 15.09.2015

Bietet die consorsbank mir an Erträge aus Aktien/Fonds (Dividenden/Ausschüttungen) wieder anzulegen anstatt sie dem Verrechnungskonto gutzuschreiben?

Muss ich hier irgendwo einen Haken setzen oder das telefonisch machen?

Macht die consorsbank das überhaupt?

0 Likes
11 Antworten 11

Routinierter Autor
Beiträge: 119
Registriert: 17.03.2014

Erträge werden bei der Consorsbank immer dem Verrechnungskonto gutgeschrieben. Bei Fonds besteht die Möglichkeit auf thesaurierende Varianten, soweit vorhanden auszuweichen. Das könnte allerdings das Risiko steuerlicher Nachteile bergen. Ich kaufe mir aus Ertägen weitere Fondsanteile. Gewohnheitssache.


Gelegentlicher Autor
Beiträge: 7
Registriert: 01.11.2015

In der Grundeinstellung macht CB das automatisch. Das Geld landet also erst einmal auf dem Verrechnungskonto, wird in den darauf folgenden Bankarbeitstagen aber automatisch direkt wieder angelegt.

 

Im Zweifel wird einem bei der Telefon-hotline gerne und unkompliziert geholfen. Die Wiederanlage läßt sich m.W. allerdings nur für das ganze Depot entweder an- oder ausschalten, nicht für einzelne Papiere.

0 Likes

Autorität
Beiträge: 4495
Registriert: 06.02.2015

Hallo @framer10,

 

 

die Erträge werden bei CB nur dann wieder automatisch angelegt, wenn diese in einem Sparplan entstanden sind. Nur im Sparplan ist es möglich auch Bruchstücke eines Wertpapiert zu erwerben. Hat man ein Wertpapier außerhalb eines Sparplans erworben, verhält es sich so, wie @fondstar es geschildert hat.

 

 

Viele Grüße

immermalanders

 


Regelmäßiger Autor
Beiträge: 22
Registriert: 07.12.2014

Hallo @Consorsbank wie kann ich das automatische Anlagen der Erträge aus meinen Fondssparplänen unterbinden? Im persönlichen Bereich bzw. auch unter meinen Sparplänen kann ich dazu nichts finden.

Danke schonmal im voraus

0 Likes

Moderator
Beiträge: 589
Registriert: 17.09.2015

Hallo @Jimi_HendrixRip

 

Ja, die Wiederanlage von Ausschüttungen aus Fondsparplänen kann verhindert werden. Bitte beachten Sie, dass dies nur für alle Sparpläne des Depots möglich ist, nicht nur für einzelen Sparpläne. Wenden sie sich mit Ihrem Wunsch bitte an Ihre persönliche Kundenbetreuung.  

 

Beste Grüße

 

CB_Kai

 


Gelegentlicher Autor
Beiträge: 26
Registriert: 15.09.2015

Bei der selbst initiierten Wiederanlage der Erträge (bspw. 3% aus 1000,-) lohnt sich das doch kaum bei den Gebühren, die es zu bezahlen gilt (Ordergebühr, Ausgabeaufschlag, ggf. Eintragung ins Namensregister etc.). Wie machst du (@fondstar) das mit den Kosten? Hinnehmen? Soweit ich weiß, gibt es bei der automatischen Wiederanlage einen verminderten Ausgabeaufschlag?

0 Likes

Routinierter Autor
Beiträge: 119
Registriert: 17.03.2014
Hallo framer, Ich kaufe nur Fonds und diese i.d.R. ohne jegliche Ausgabeaufschläge und außerbörslich.Nutze das Honorarmodell. Von daher ist das kostenseitig wurscht...AA entfällt und Bestandsprovisionen werden auch erstattet.Somit kann ich auch Kleinstbeträge problemlos ohne weitere Kosten ordern. VG fondstar
0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 220
Registriert: 30.11.2014

Wenn ich kaufe, schaue ich zu erst ob das Papier gute Zukunftsaussichten hat und zu meinen anderen Beständen passt. Dann schaue ich auf die laufenden Kosten. Gebühren und Anschaffungskosten sind nur dann ein Entscheidungskriterium wenn es 2 identische Papiere gibt. Gibt es aber nie!

 

Anschaffungskosten tauchen nichts als Hauptentscheidungskriterium.

 

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 26
Registriert: 15.09.2015

@WilhelmTell: Die Anschaffungskosten sind nicht mein Problem, ich habe mich, wenn ich Erträge zur Wieder-Anlage erhalte, bereits für das Papier entschieden.

Bsp. Bayer:

1000,- Bestand

3% Dividende = 30,-€ zur Wiederanlage

Ordergebühren(1,5%) + Eintragungs ins Namensregister (1,95€) = 2,26€Kosten

bei 30,-€ Anlagebetrag ist das recht unwirtschaftlich.

 

0 Likes
Antworten