Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
X

Link zu diesem Beitrag:


Routinierter Autor
Beiträge: 76
Registriert: 08.09.2021

Hallo miteinander,

 

kurze Warnung zum 6 Monate Neukundenbonus:

Falls man Ordern innerhalb der 6 Monate ohne Ordergebühren aufgibt und diese nach dem Ablauf ausgeführt werden, entstehen Ordergebühren. Diese waren einem unter Umständen so nicht bewusst, da diese bei Orderaufgabe nicht im Kostenausweis ausgewiesen sind.

Seitens Consors gibt es an dieser Stelle auch keine Mitteilung, dass der Willkommensbonus ausgelaufen ist oder ähnliches, sodass man selber mitzählen muss. Schön drank denken, sonst habt ihr am Ende einen Aktienkauf mit einem Gebühren/Volumen-Verhätlnis wie ich, welcher mit vorhandener Info über entstehende Kosten so nie zustande gekommen wäre!

 

Schönen Wochenstart miteinander!

0 Likes
6 ANTWORTEN 6

Routinierter Autor
Beiträge: 76
Registriert: 08.09.2021

Nachtrag:

 

Ich dachte, dass es sich hierbei um einen "unschönen", kundenunfreundlichen Umstand handelt, aber 

 

"In einem einzigen und gesonderten Dokument müssen nun alle Transaktionskosten rechtzeitig, d.h. vor jeder Wertpapierleistung, dem Anleger zur Verfügung gestellt werden. Eine nachträgliche Kosteninformation ist dem Gesetz nach ebenso wenig erlaubt wie der Verzicht des Kunden auf die Ex-ante-Kosteninformationen." 

 

ist ziemlich eindeutig: "ALLE Transaktionskosten" müssen dem Anleger zur Verfügung gestellt werden, was definitiv für während dem Aktionszeitraum aufgegebene und danach ausgeführte Ordern NICHT zutrifft. 

Insofern ist die Aussage der Kundenbetreuung nach dem Motto "Pech gehabt" auch fragwürdig...

0 Likes

Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 26.01.2022

Ich wundere mich manchmal, wie einige hier die Grundschule geschafft haben.

0 Likes

Routinierter Autor
Beiträge: 76
Registriert: 08.09.2021

@Frank-Ruhr 

 

Ich wundere mich manchmal, wie einige hier über Verbraucherschutz denken.

0 Likes

Autorität
Beiträge: 4183
Registriert: 06.02.2015

@Haberschlachter 

Was die Verbraucherschützer als Schutz von Privatanlegern sehen und was danach denn Umgesetzt wird, das ist mMn in manchen Punktet für erfahrene Privatanleger eher hinderlich und teilweise nicht so ganz praxistauglich. Aber für Einsteiger ist dieser Verbraucherschutz sehr wichtig und man könnte sagen, bei manchen Themen geht er nicht weit genug.

 


Routinierter Autor
Beiträge: 76
Registriert: 08.09.2021
Absolut, aber das liegt oftmals an der Praxistauglichkeit der Umsetzung...die ist aber zum Glück bei Kostenausweisen einfacher als zB Kryptoregulierung...
0 Likes

Moderator
Beiträge: 505
Registriert: 05.10.2021

Hallo @Haberschlachter,

willkommen in unserer Community und vielen Dank für Ihre Beiträge. Auch wenn diese aufgrund einer unerfreulichen Erfahrung entstanden sind.

Auf die bezugnehmende Abrechnung haben wir keine Einblick. Ganz allgemein gilt, dass die Berechnung der Ex-Ante-Kostenschätzung immer anhand der zum Zeitpunkt der Ordererfassung hinterlegten Parameter erfolgt. Das ist auch bei Börsengebühren, fremden Spesen, Produktkosten etc. der Fall. Produktkosten können sich bspw. täglich ändern.

Aus diesem Grund wird dann auch nochmals ein Ex post-Report mit den tatsächlichen Kosten erstellt und einmal im Jahr versendet.

Wir hoffen, diese Informationen helfen Ihnen zunächst weiter.

Einen guten Wochenstart!

CB_Evelin
Community-Moderation

0 Likes
Antworten