Community

Antworten
NANA68
Aufsteiger
Beiträge: 4
Registriert: 22.06.2020
Nachricht 1 von 11 (393 Ansichten)

Verluste und Gewinntopf

Hallo,

Hätte eine Frage.....

Werde Aktie 1 mit 7000€ Verlust verkaufen ,und Aktie 2 mit 28000€ Gewinn verkaufen. Bei Aktie 2 fallen nun  7000 € Kapitalsteuer an .Kann ich damit den Verlust von Aktie 1 verrechnet ? habe ich das richtig verstanden ...oder was kommt raus ?

Ist die Reihebfolge wichtig ? Erst Kaufen dann verkaufen ?

Habe noch einen Freistellungsauftrag von 1700 €

Antworten
0 Likes
stocksour
Autorität
Beiträge: 2419
Registriert: 21.07.2017
Nachricht 2 von 11 (387 Ansichten)

Betreff: Verluste und Gewinntopf

Das hast Du richtig verstanden.

Wenn Du erst den Verlust realisierst, musst Du nicht bis zur nachträglichen Verlustverrechnung warten, bis Dein Steuerkonto wieder ausgeglichen wird.

 

Dein FSA wird in jedem Fall aufgebraucht.

 

Einen steuerlichen Gewinntopf gibt es übrigens nicht.

onra
Autorität
Beiträge: 1303
Registriert: 12.01.2019
Nachricht 3 von 11 (379 Ansichten)

Betreff: Verluste und Gewinntopf

[ Bearbeitet ]

Hallo @NANA68 ,

...wie kommst du auf 1700€ Freistellungsauftrag?????

Berechnung ohne Annahme von Quellensteuer.......Smiley (fröhlich).

 

1) Verkauf Aktie 1: Verlust -7000€; dieser Verlust geht in den Verlusttopf Aktien

2) Verkauf Aktie 2: Gewinn 28000€.

 Die Steuerberechnung erfolgt dann bei der Verkaufsabrechnung von Aktie 2.

Berechnung:

28000€ - 7000€ = 21000€

-anrechenbarer Sparerfreibetrag z.B. 1602€

- ggfs. 98€ noch stehender Verlust aus Aktien VVT ( damit deine 1700€ einen Sinn ergeben....)

abgeltungszuversteuern: 25% von 19300€ = 4825€

dazu dann noch 5,5% Soli = 265,38€

und ggfs. noch 9% KiSt (z.B. NRW.....Smiley (fröhlich)...) = 434,25€

Strich 'drunter:

Zu zahlen: (4825,00 + 265,38 + 434,25)€ = 5524,63€

Dein Gewinn nach Steuern und tralala = 15475,17€

 

LG+

onra

NANA68
Aufsteiger
Beiträge: 4
Registriert: 22.06.2020
Nachricht 4 von 11 (363 Ansichten)

Betreff: Verluste und Gewinntopf

Sorry ,musste natürlich 1500 € Freistellung heißen.

Allso verstehe ich das richtig .Wenn ich Aktie 2, 28000€ Gewinn 25% Kapitalsteuer verkaufe bleiben 21000€ hängen ..richtig. Nehme ich den Verlust von Aktie 1 dazu bleiben nur noch 15475 € hängen. Das kann nicht sein ODER ? Dann würde ich Aktie 1 nie verkaufen ....

Gruss

Antworten
0 Likes
stocksour
Autorität
Beiträge: 2419
Registriert: 21.07.2017
Nachricht 5 von 11 (336 Ansichten)

Betreff: Verluste und Gewinntopf

@NANA68 :

Der 7K-Verlust aus Aktie 1 ist real und lässt sich nicht wegsteuern.

Steuerlich gewinnmindernd nützen kannst Du den Verlust aber nur durch Verkauf. 

NANA68
Aufsteiger
Beiträge: 4
Registriert: 22.06.2020
Nachricht 6 von 11 (325 Ansichten)

Betreff: Verluste und Gewinntopf

Ok,jetzt ist der Groschen gefallen,

Geht das nur 1-1 Aktien ,oder ist das egal , also 1mal verlust mit 3 Gewinnen verrechnen.

Gruss

Antworten
0 Likes
onra
Autorität
Beiträge: 1303
Registriert: 12.01.2019
Nachricht 7 von 11 (317 Ansichten)

Betreff: Verluste und Gewinntopf

[ Bearbeitet ]

Hallo @NANA68 ,

...du kannst so viele Aktien kaufen und verkaufen wie du möchtest (entsprechende Liquidität vorausgesetzt....Smiley (fröhlich)...).

-------> daraus ergeben sich dann entsprechend viele Gewinn- oder Verlustaktionen, die, solange es Aktien sind, mit dem Verlusttopf Aktien abgeglichen werden können. Wäre am Jahresende noch der Aktientopf verlustig, dann wird der Verlust ins Folgejahr übertragen usw......

Verluste von Aktien können nur mit Gewinnen aus Aktien verrechnet werden (Bezugstopf ist der VVT Aktien).

Daneben gibt es noch einen Verlusttopf für die Verrechnung der allgemeinen Erträge bei Gewinn/Verlust (z.B. Zinsen, Ausschüttungen, Dividenden.....).

 

Nun sollte auch der 2. Groschen gefallen sein, oder.......Smiley (fröhlich)....? Obwohl, heutzutage fallen in unserer Währung eher die Cents.....

 

LG+

onra

 

SmithA1
Enthusiast
Beiträge: 332
Registriert: 05.12.2016
Nachricht 8 von 11 (239 Ansichten)

Betreff: Verluste und Gewinntopf

Ich hatte auch zu Beginn meiner "Börsenkarriere" diesen Denkfehler:

 

Verlust Aktie 1 = 7.000€

Gewinn Aktie 2 = 28.000€

 

Steuern aus Aktie 2 = 7.000€ (28.000€ x 25%) (der einfachheit halber 25% statt 26,375%)

 

Diese 7.000€ kannst du nicht mit deinen 7.000€ Verlust gegenrechnen. Das eine ist der Verlust, das andere deine Steuerlast.

Es wird nur in der Gewinnermittlung gegengerechnet. Die Steuerermittlung findet hingegen erst danach statt - dann aber mit gemindertem Gewinn. 

 

Gewinn aus Aktie 2 = 28.000€ 

./. Verlust aus Aktie 1 = 7.000€

= 21.000€

 

Dieser muss dann versteuert werden, d.h. 21.000€ x 25% = 5.250€.

Du zahlst also statt 7.000€ Steuern (28.000€ x 25%) nur 5.250€ Steuern.

 

Der FSA wird dann natürlich noch berücksichtigt. Das habe ich hier der einfachheit halber außer Acht gelassen. Der FSA beträgt aber 1.602€ (oder 801€ bei Singles).

Antworten
0 Likes
NANA68
Aufsteiger
Beiträge: 4
Registriert: 22.06.2020
Nachricht 9 von 11 (208 Ansichten)

Betreff: Verluste und Gewinntopf

Hi, Ich weiß, ich Nerve,

Aber was ist bei dieser Konstellation?

Verlusttopf: Aktienverlust A 4000,-€

Gewinn Aktie  B 2000€

Wie sieht die Rechnung aus mit Freibetrag bzw. ohne….

Danke für die Hilfe,

der Cent fällt noch :-) 

Antworten
0 Likes
onra
Autorität
Beiträge: 1303
Registriert: 12.01.2019
Nachricht 10 von 11 (186 Ansichten)

Betreff: Verluste und Gewinntopf

[ Bearbeitet ]

Hallo @NANA68 ,

...du nervst nicht; ich halte es mit dem Singsang der ehemaligen Sesamstrassen-Sendung:

"....wieso, weshalb, warum,......wer nicht fragt bleibt dumm...."

Zu deiner Frage:

1) Verkauf Aktie A mit 4000€ Verlust; der Verlust geht in den VVT Aktien; der Sparerfreibertag bleibt so wie er ist.

2) Gewinn durch Verkauf mit Aktie B von 2000€; der Gewinn wird mit dem Verlust aus dem VVT Aktien verrechnet; du zahlst keine Abgeltungssteuer/Soli/KiSt; dein VVT Aktien steht danach auf 2000€ Verlust Aktien; der Sparerfreibetrag bleibt so wie er ist.

3) Erst wenn du über diesen VVT Verlust hinaus Erträge mit dem Verkauf von Aktien erzielen solltest, so ist ja letztlich wohl der Plan, erst dann wird der Sparerfreibetrag angefressen.

Z.B. 3) Du erzielst durch einen Verkauf von Aktie C einen Gewinn von 3000€, dann würden zuerst die noch im VVT Aktien stehenden Verluste gegengerechnet und die restlichen 1000€ Gewinn dann mit dem Sparerfreibetrag abgeglichen; also werden von den restlichen 1000€ Gewinn Aktien noch 801€ Sparerfreibetrag abgezogen, ehe sich das Finanzamt über deine Anlagen freut. Daraus ergäbe sich dann eine Abgeltungsversteuerung/Soli/KiSt für (1000 - 801)€ = 199€.

Auf diesen Betrag dann 25% AbgSt = 49,75€ KapSt und darauf dann 5,5% Soli = 2,74€ und ggfs. dann noch auf die KapSt bezogene KiSt von z.B. 9% (..NRW...) = 4,48€.

Es blieben dir dann nettomäßig 142,03€, die du irgendwie verprassen könntest, was auch immer.....

Das ist natürlich ein total vereinfachtes Beispiel fürs Verständnis....

 

LG+ 

onra