Community

Antworten
Highlighted
WilhelmTell
Enthusiast
Beiträge: 191
Registriert: 30.11.2014
Nachricht 1 von 64 (16.715 Ansichten)
Akzeptierte Lösung

Gebühren - Schweiz – Quellensteuer - Rückforderung

Ich bin deutsche Staatsbürgerin, lebe in Deutschland und besitze Schweizer Aktien, für die Quellensteuer einbehalten wurde.
Ich möchte diese Quellensteuer zurückfordern. Welchen Kosten sind damit verbunden?
Von meiner Cortal habe ich entsprechende Tax-Voucher erhalten, gebührenfrei!
Es geht also um die Gebühren, die die Schweizer Steuerbehörde erhebt und die Gebühren, die entstehen für den Geldtransfer von der Behörde auf mein Konto (Bankgebühren).

Ist es sinnvoll, einen Antrag für mehrere Unternehmen und mehrere Dividendenzahlungen auf einmal zu stellen oder werden für jedes Unternehmen und jede Dividendenzahlung extra Abrechungen vorgenommen und entsprechend Gebühren berechnet?

Beispiel:
Unternehmen A, Unternehmen B, Unternehmen C
Dividendenzahlung 2014, Dividendenzahlung 2013, Dividendenzahlung 2012

Für Ihre Antwort vielen Dank im Voraus!

Antworten
0 Likes
WilhelmTell
Enthusiast
Beiträge: 191
Registriert: 30.11.2014
Nachricht 2 von 64 (16.621 Ansichten)

Was mir an exakten Informationen noch fehlt:

Zwischenzeitlich habe ich folgende Informationen gesammelt:

 

Cortal berechnet für jeden Tausch von CHF in € 19,95 € an Gebühren. Meine Hausbank macht es für 15,00 €, also auch für nicht viel weniger.

 

Was mir an exakten Informationen noch fehlt:

 

Beispiel:
Unternehmen A, Unternehmen B, Unternehmen C
Dividendenzahlung 2014, Dividendenzahlung 2013, Dividendenzahlung 2012

 

Wird von der Schweizer Steuerbehörde für jedes Unternehmen und für jede Dividendenzahlung eine separate Abrechnung und Überweisung erstellt, also in meinem Beispiel 9 Zahlungen erzeugt und damit auch 9 x 19,95 € Gebühren von Cortal berechnet?


Oder werden von der Schweizer Steuerbehörde Vorgänge zu einer Abrechnung zusammengefasst und es fällt nur eine Gebühr an?

 

Was berechnet die Schweizer Steuerbehörde? 9 x Gebühren (Beispiel) oder ... ?


Was berechnet die Schweizer Bank für die Überweisung auf mein Konto?

 

Für Ihre Antwort vielen Dank im Voraus!

Antworten
0 Likes
JollyJumper
Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
Beiträge: 3
Registriert: 28.07.2015
Nachricht 3 von 64 (15.737 Ansichten)

Betreff: Was mir an exakten Informationen noch fehlt:

Der Beitrag ist zwar schon einige Monate alt, aber ich bin erschrocken, als ich las, dass CC 19,95 € berechnet, nur um eine Einbuchung, die in CHF erfolge in € zu switchen.

Wenn das so ist, dann finde ich das unglaublich hoch angesetzt, je nach Anlagehöhe macht die Rückforderung von Quellensteuer dann teilweise nur noch wenig Sinn.  

Ich sehe mich dann doch vielleicht nach einem anderen Depot um, da ich Schweizer Aktien mit ins Depot nehmen möchte.

Andere Banken bieten an, die Quellensteuer im Auftrag des Kunden zurück zu fordern, so dass alle Formalitäten von der Bank erledigt werden. Dafür werden 7,-€ berechnet. Das klingt deutlich besser und die Formalitäten sind auch bereits erledigt.

Ich wäre daran interessiert, wie es bei Ihnen weitergegangen ist.

WilhelmTell
Enthusiast
Beiträge: 191
Registriert: 30.11.2014
Nachricht 4 von 64 (15.412 Ansichten)

Betreff: Gebühren - Schweiz – Quellensteuer-Rückforderung

Zwischenstand:

 

  • Formular 85 von der Schweizer Steuerbehörde herunterladen.

  • Snapform Viewer herunterladen, installieren.

  • Tax Voucher je Aktie, je Zahlung bei der Depot-Bank anfordern.

  • Formular 85 am Rechner gemäß Anleitung ausfüllen.

  • Beim deutschen Finanzamt bescheinigen lassen.

  • Brief an die Schweizer Steuerbehörde.

 

Kosten:

  • Snapform Viewer kostenlos

  • Formular 85 ausdrucken (bei uns 10 Seiten)

  • Brief/Fahrt zum deutschen Finanzamt

  • Brief an die Schweizer Steuerbehörde (bei uns 32 Blätter)
    einfacher Brief 3,45 €

 

Recherche bzgl. Geldeingang (Stand Oktober 2015):

 

Zahlungen aus der Schweiz auf deutsches Konto sollen 25,00 € kosten. Dies sei so amtlich festgelegt, der Absender hat 3 Möglichkeiten mit diesen Kosten umzugehen:

  1. Absender übernimmt die Kosten (unwahrscheinlich).

  2. Absender und Empfänger teilen sich die Kosten 50/50 (unwahrscheinlich).

  3. Empfänger zahlt alleine (wahrscheinlich).

 

Kosten deutsche Bank:

 

Wir haben bei unseren Banken folgende Kosten recherchiert:

 

  • Südeuropäische Bank (weiße Schrift auf rotem Grund)
    Nach oben offene Kosten – 0,15 % minimum 25,00 €

  • Consorsbank fix 19,95 €

  • Deutschlandweit vertretene badische Genossenschaftsbank
    Umrechnungsgebühr 4,00 €

 

Wir – Ehepaar, zwei verschiedene Namen, zwei getrennte Depots – haben für 3 Jahre (max.) alle Werte auf einem Formular erfasst, um nur eine Zahlung zu erhalten.

 

Zwischenfazit:

 

Geschätzte Kosten (Zahlungseingang bei der Consorsbank):

Gebühren, Porto Papier usw. 55,00 €

 

Genaue Zahlen nach dem Abschluss gibt es dann wieder hier.

 

Totti
Enthusiast
Beiträge: 317
Registriert: 18.12.2014
Nachricht 5 von 64 (15.119 Ansichten)

Betreff: Gebühren - Schweiz – Quellensteuer-Rückforderung

Mit Überweisung ist sicherlich ein deutsches Konto das auf Euro läuft gemeint, oder?

 

Bei der comdirectbank kann man z.B. Femdwährungskontos einrichten auf denen auch Geld in der Fremdwährung überwiesen werden kann ohne dass dann eine Fremdwährungsgebühr anfällt (bei consors kommt trotzdem 19,90 Euro dazu wenn man ein Frankenkonto hat).

 

Das Transferieren in Euro kostet dort aber mehr als bei Consors (1%) und der Taxvoucher ist auch nicht kostenlos wie bei Consors.

 

Wäre das ganze jetzt für mich gebührenfrei wenn ich die Schweizer Aktien bei consors im Depot habe und mir die Steuern auf mein Comdirectbankfrankenkonto überweisen lasse oder nimmt die Schweiz immer 25 Euro? Warum eigentlich Euro und nicht 25 Franken?

 

Danke und viele Grüße

 

Totti

WilhelmTell
Enthusiast
Beiträge: 191
Registriert: 30.11.2014
Nachricht 6 von 64 (14.902 Ansichten)

Betreff: Gebühren - Schweiz – Quellensteuer-Rückforderung

[ Bearbeitet ]

So, nun hat die Schweizer Steuerbehörde die zuviel einbehaltene Quellensteuer (20%) erstattet.

Über das Prozedere und die Kosten bis zum Postversand des Antrags habe ich ja schon sehr ausführlich in meinem obigen Beitrag vom 31.10.2015 geschrieben.

Der Brief mit dem Antrag ist vor ca. 3 Monaten zur Post gebracht worden.

Als Empfängerkonto haben wir unser Girokonto bei einer bundesweit tätigen badischen Bank gewählt. Diese Bank gehört genau so wie die Consorsbank dem Genossenschaftsverbund an.

Die 20 % wurden auf Franken und Rappen ohne jeglichen Abzug auf unser Konto überwiesen.

Die Empfängerbank hat zum Kurs von 1,0962 umgerechnet.

An Kosten wurden zusätzlich Courtage und eine Fremdwährungs-Provision genommen: 2,50 Courtage und 12,50 FW-Provision = 15,00 €.

WilhelmTell
Enthusiast
Beiträge: 191
Registriert: 30.11.2014
Nachricht 7 von 64 (14.850 Ansichten)

Betreff: Gebühren - Schweiz – Quellensteuer-Rückforderung

Nachtrag:

Schöner Nebeneffekt, durch die Freigabe des Wechselkurses hat es mehr €uros gegeben. Ist aber nur ein Einmal-Effekt.

Im Januar 2015 lag der Kurs noch bei 1,2023, aktuell 1,0962.

Macht bei 100 CHF 8,05 €uros.

Antworten
0 Likes
Stregha
Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 2
Registriert: 26.04.2016
Nachricht 8 von 64 (13.988 Ansichten)

Rückforderung Teil der Schweizer Quellensteuer

Im Prinzip habe ich die Erfahrung gemacht, daß das Formular 85 mit der Bescheinigung vom dt Finanzamt schnell dort abgewickelt wird.

Und ja, man kann die letzten 3 vergangenen Jahre und alle Schweizerischen Dividenden-Einnahmen angeben und geltend machen.

LEIDER finde ich die hohen Gebühren auch nicht toll,

INSBESONDERE DANN NICHT, WENN MAN die CHF auf ein eigenes CHF-Währungskonto anweisen läßt.

Hier sollte Consors doch mal überdenken, ob dies notwendig ist... denn CHF auf ein CHF-Kto angewiesen zu bekommen, sollte eigentlich kostenlos sein oder max 5,-€ kosten. Eine SEPA-Anweisung wäre kostenfrei, würde aber wieder den Umtausch (Gebühren) von CHF in €  - und ggf. dann € in CHF - bescheren.

 

WilhelmTell
Enthusiast
Beiträge: 191
Registriert: 30.11.2014
Nachricht 9 von 64 (13.567 Ansichten)

Betreff: Gebühren - Schweiz – Quellensteuer-Rückforderung

Quellensteuer zurückholen – wie und welche Kosten fallen an:

 

Im aktuellen Heft (20/2016) von Börse Online gibt es einen ausführlichen redaktionellen Artikel dazu – sehr zu empfehlen.

 

Sehr detailliert wird das für USA, Schweiz, Frankreich, Spanien und Norwegen beschrieben.

TradervomSee
Regelmäßiger Autor
  • Beitragsunterstützer
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 38
Registriert: 14.11.2016
Nachricht 10 von 64 (11.416 Ansichten)

Betreff: Tipp zu Gebühren - Schweiz – Quellensteuer-Rückforderung

[ Bearbeitet ]

Hallo,

 

ich habe ein Sparbuch bei einer anderen Bank. Das ist kostenlos und das Schweizer Steuerdepartement kann dorthin die Rückzahlung anweisen - also auch kostenlos.

 

Tschüß TvS

Antworten
0 Likes