Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Aufsteiger
  • Community Beobachter
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 2
Registriert: 02.09.2017

hallo,

ich besitze Anteile des Sabra Health REIT. Nun habe ich in diesem Monat 15 Mitteilungen zur Ertraegnisaufstellung erhalten. 5 davon waren Stornierungen und die restlichen waren dann die revidierten Mitteilungen.

Der Unterschied ist das nun fuer eine Stornomitteilung zwei revidierte Mitteilungen verschickt wurden und der urspruengliche Betrag in der Stornomitteilung nun aufgeteilt ist. Ein weiterer Unterschied ist, dass fuer einen Teil des urspruenglichen Betrag keine Quellensteuer mehr erhoen wurde.

Ist diese Vorgehensweise gleich bei allen REITs? Zuerst werden quartalsweise Ertraegnismitteilungen verschickt, welche dann nach im naechsten Jahr storniert werden und durch awei revidierte Mitteilungen ersetzt werden?

 

Wuerde gerne den Hintergrund fuer diese Vorgehensweise verstehen und freue mich auf Antworten.

 

 

 

0 Likes
4 ANTWORTEN 4

Autorität
Beiträge: 1365
Registriert: 31.10.2016

Ich kann jetzt nicht für alle REITs sprechen, aber zumindest bei Realty Inc. habe ich dieses Theater auch schon mitgemacht. Und da waren es noch mehr Belege, denn Realty Inc. schüttet monatlich aus. So läuft es eben bei steuerlichen Neubewertungen...

0 Likes

Moderator
Beiträge: 737
Registriert: 27.06.2019

Hallo @FerdiO, hallo @Hawkwind,

vielen Dank für Ihre Nachrichten. Gerne gehe ich hier näher auf die Hintergrunde ein.

Bei US-Gesellschaften kommt es zum Jahresanfang oft zu einer sogenannten steuerlicher Reklassifizierung der Erträge aus dem Vorjahr. Die betroffenen Gattungen sind meist US „Real-Estate-Investment-Trusts“ (REITs). Zunächst werden die Erträge im Vorjahr als laufende Dividende behandelt und normal ausgeschüttet.

Sobald die jeweilige Gesellschaft zum Jahresanfang aktualisierte steuerliche Daten veröffentlicht, muss die Ausschüttung von uns storniert werden. Diese Daten bekommen wir über die Wertpapiermitteilung (WM). Da derartige Gattungen oftmals bis zu 4 Mal im Jahr ausschütten, erhalten Sie hier 4 Stornobelege und 12 Neuabrechnungen, gemäß der Splittung der ursprünglichen Ausschüttung.

Wir sind verpflichtet, diese Korrekturen vorzunehmen. Denn das ist für die korrekte Meldung der US-Quellensteuer an die US-Steuerbehörde sehr wichtig.

Viele Grüße

CB_Stephanie
Community-Moderatorin


Moderator
Beiträge: 737
Registriert: 27.06.2019

Hallo @FerdiO, hallo @Hawkwind,

gerne möchte zu meiner Antwort von eben, noch die folgenden ergänzenden Informationen geben, die das Vorgehen noch einmal im Detail beschreiben:

Die ursprüngliche Ausschüttung wird ganz oder teilweise als Veräußerungsgewinne (capital gains) oder Kapitalrückzahlungen (return of capital) neu eingestuft, also steuerlich reklassifiziert.

Die Bruttobeträge je Ausschüttung ändern sich nicht! Das ist erkennbar am jeweils gleichen Ex-Tag. Die ursprüngliche Ausschüttung wird dabei gesplittet in einzelne Termindaten im Form:

- einer verminderten REIT-Ausschüttung
- einer neuen Return-of-Capital-Ausschüttung als gesonderte REIT-Ausschüttung OHNE Quellensteuerabzug
- und ggf. einer neuen Veräußerungsgewinn-Ausschüttung

Viele Grüße

CB_Stephanie
Community-Moderatorin


Autorität
Beiträge: 2830
Registriert: 21.07.2017

Der Klarheit wegen:

Es geht in diesem thread um Ertragsgutschriften, nicht um Erträgnisaufstellungen. Letztere gibt es auch nicht quartalsweise, sondern jährlich im Rahmen der Steuerdokumentation.

Antworten