Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Aufsteiger
  • Community Beobachter
Beiträge: 2
Registriert: 29.06.2020

 

Hallo,

 

 

Ich hab mal eine Frage, ich hab ein Dokument bekommen wo Dividendengutschrift steht.

 

Kapitalertrag 0,00 EUR

 

Kapitalertrag i.S.d. §20 ESTG unbar (CA)
Die Einbuchung der Bezugsrechte (WKN A3C9E3) gilt als Zufluss von Kapitalertrag i.H.v. 0,17 EUR je BZR gem. §20 Abs. 1
Nr. 1 i.V.m. Abs.3

 

Das würden 1,53 Euro sein, diese wurden mit mein Sparerpauschbetrag verrechnet.

 

Wieso bekomme ich die Dividende nicht gut geschrieben?  Bekomme ich dadurch jetzt mehr Aktien ?  Muss ich die Bezugsrechte verkaufen ? das würde ja ein minus Geschäft für mich sein. Ich hab auch keine Wahlmöglichkeiten wie bei anderen Aktien ob ich Bezugsrechte oder Dividende haben möchte.

 

vielleicht kann mir jemand das erklären damit ich es verstehe.

 

Danke 

 

0 Likes
1 ANTWORT 1

Autorität
Beiträge: 3184
Registriert: 21.07.2017

Hallo, @Rocky1234 ,

die Weisungsinfo kann eventuell noch in Dein Online-Archiv gestellt werden; beobachte das mal.

Am besten machst Du erst einmal gar nichts, um, wie Du befürchtest, unnötige Kosten zu vermeiden.

Hier findest Du die drei bestehenden Möglichkeiten:

1 fällt weg, weil Du je Gratisaktie 60 Bezugsrechte bräuchtest statt 9

2 kostet mehr als es bringt

3 sagt aus, dass die Zwischen-Dividende von 0,17€ erst am 01.02.22 ausbezahlt wird.

Versteuert hast Du sie schon, weil die 9 Bezugsrechte, zunächst sozusagen als Stellvertreter der Dividende, schon vorab gebucht und versteuert wurden.

 

Alles nach bestem Wissen. Im letzten Détail kann es geringfügig anders sein, aber ich bin selbst nicht bei Iberdrola investiert.

 

"Geangscheng"

 

Nachtrag: Von den 1,53€ Dividende müssten nach DBA noch 19% (0,29€) Quellensteuer beim spanischen Fiskus verbleiben.

Antworten