Ihre Ideen. Ihre Bank.

NFC Bezahlung in Consorsbank App einbauen - Alternative zu Google Pay

Status: Zur Diskussion
von vor 2 Wochen - zuletzt bearbeitet am vor 2 Wochen von

Diese Idee ist als Alternative zur sehr populären Google Pay Idee gedacht.

Da ich meine Visakarte für Bargeldabhebungen sowieso immer dabei habe, ist das kontaktlose Bezahlen damit für mich eigentlich schon recht gut abgedeckt. Dennoch würde ich es begrüßen, wenn die Consorsbank mobiles Bezahlen per Handy mit NFC ermöglichen würde, denn es ist wohl die Zukunft. Als direkten Vorteil sehe ich, dass ich, soweit ich das verstehe, auch bei Beträgen über 25 Euro keine PIN eingeben muss, sondern nur das Handy entsperren muss, z.B. mit dem Finger. Als vielleicht sogar bessere Alternative zu Google Pay würde ich begrüßen, wenn die Consorsbank das mobile Bezahlen direkt in Ihre App einbauen könnte. Anscheinend plant das ja die andere Bank auch mit Ihrer App. Ich hoffe, dass das realistisch ist und auch für einen vergleichsweise kleinen Anbieter ohne Marktmacht der Sparkassen machbar ist. Wahrscheinlich ist das nur möglich, wenn z.B. VISA Ihr payWave für eine solche Option öffnet oder schon geöffnet hat.

Dann bleiben meine Daten bei der Consorsbank und es wird nicht noch ein Dritter (Google) zwischengeschaltet. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Consorsbank einer solchen Idee gegenüber auch aufgeschlossener ist als gegenüber Google Pay, weil es die eigene Unabhängigkeit und das eigene Profil stärkt.

Auf jeden Fall sollte die Consorsbank sich etwas zum Thema mobiles Bezahlen überlegen, gerade auch, um für jüngere Kunden attraktiv zu bleiben. 

Kommentare
von mafcb
vor einer Woche

Ja, super Idee

von TheReal
vor einer Woche
Fände Google Pay besser. Wenn das langfristig nicht kommt wechsele ich.
von SCHLUMPFINE777
vor einer Woche

Hallo @JoeEnochs

Ich war kürzlich mit dem Support der Consorsbank im Emailkontakt zu dem Thema NFC Payments ohne GPay.

 

Meine Frage wurde folgendermaßen beantwortet:

"...Aktuell werden die zukünftigen Möglichkeiten zur Umsetzung von mobilen Bezahlfunktionen, wie Google Pay oder Apple Pay, intern geprüft..."

 

Meine Interpretation wäre: Wir machen erst mal nichts und warten ab was die andern machen.

 

Danach habe ich nochmal nachgehakt bezüglich einer Lösung ohne Google und Apple.

Das wurde mir dann so beantwortet:

"...Eine hauseigene Lösung ist nicht geplant..."

 

Also ich würde daraus schlussfolgern, wer NFC Payments braucht, muss die Bank wechseln.

 

Ich möchte allerdings betonen das meine Aussage meine ganz persönliche Interpretation ist und keineswegs richtig sein muss.

von
Freitag

Hallo @SCHLUMPFINE777,

vielen Dank für die Info. Im Endeffekt kommt die Stellungnahme, die Du erhalten hast, für mich nicht so überraschend. Sicherlich ist bei diesem Thema, der den noch wachsenden riesigen Milliardenmarkt elektronisches Bezahlen betrifft, auch Firmenpolitik im Spiel, über die man uns hier nichts erzählen wird. Auch wenn Google erstmal nicht direkt über eine Transaktionsgebühr mitverdient, züchtet man sich ja quasi als Bank selbst einen Konkurrenten hoch. Und ist vielleicht eine eigene Lösung viel zu aufwändig, weil VISA lieber an den Plasikkarten festhalten möchte und als Partner so ein Konzept zumindest nicht aktiv unterstützt? Da beobachtet man dann lieber und hofft, dass der Marktdruck über die Kunden nicht allzu stark wird. Natürlich muss BNP Paribas bei jeder Idee auch einfach prüfen, ob die Kosten in einem guten Verhältnis zum Aufwand stehen. Ich vermute aber, dass diese auf Seiten von BNP Paribas zumindest für Google Pay eher gering ausfallen, bin aber auch kein Fachmann.

 

von
Freitag

Ich sehe gerade, dass eine sehr kleine Startup Bank die NFC Bezahlung in Ihre Smartphone App integriert hat. Somit sollte das auch für BNP Paribas machbar sein.