Ihre Ideen. Ihre Bank.

Konto für Zahlungsempfang in Fremdwährung sperren

Status: Zur Diskussion
von cj65 am ‎16.01.2019 12:00

Aufgrund der hohen Gebühren sollte man sein Konto dafür sperren können, da man sonst leicht massiv z.B. von verärgerten Kunden geschädigt werden könnte. Beispiel: Jemand überweist mir 100 mal 0,10 Schweizer Franken, dafür fallen 100 mal 19,95 Euro Gebühren an. Den Verursacher kostet das gerade mal 10 SFr, den Empfänger aber 1995 Euro. So etwas muss verhindert werden können. 

Selbst bei versehentlichen Überweisungen in Fremdwährung wären die 19,95 "futsch".

Kommentare
von
am ‎16.01.2019 15:46

@cj65

Um die Gebühren zu verhindern, müsste man bei den Konten alle Zahlungseingänge sperren, die nicht im SEPA-Format sind und/oder von außerhalb EU und EWR-Teilnehmerstaaten kommen. Mit einer solchen Sperre kann aber durchaus auch die Erstattung der Quellensteuer aus manchen Ländern verhindern.

von cj65
am ‎16.01.2019 16:07

Ja, dann muss man diese Zahlungseingänge sperren. Ein kleiner Onlinehändler wird auch keine Quellensteuer erstattet bekommen. Und wo das doch der Fall sein kann, der lässt halt nicht sperren.