abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Unterschied Tagesgeld und Verrechnungskonto

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Gelegentlicher Autor
  • Community Beobachter
Beiträge: 7
Registriert: 01.07.2020

Hallo,

 

ich habe ein Wertpapierdepot bei Consors und ein Tagesgeldkonto bei einer anderen Bank. Da die Zinsen beim Tagesgeld nun auf 0 % gestellt werden, möchte ich das dortige Geld zwecks Übersichtlichkeit zu Consors übertragen.

Nun frag ich mich was denn genau der Unterschied zwischen Verrechnungskonto vom Wertpapierdepot und Tagesgeld wäre? Bei beiden gibt es doch sowieso keine Zinsen also könnte ich mein Geld auch auf dem Verrechnungskonto parken und müsste kein neues Tagesgeldkonto eröffnen oder nicht?

Meine alltäglichen Zahlungen erfolgen über ein Girokonto bei einer Fremdbank , welches auch mein Referenzkonto für das Wertpapierdepot ist.. Mir wäre es also nur wichtig, dass ich, falls ich Geld brauche dieses vom Consors Verrechnungskonto zu meinem Girokonto schicken kann.

 

Vielen Dank!

 

0 Likes
12 Antworten 12

Gelegentlicher Autor
  • Community Beobachter
Beiträge: 7
Registriert: 01.07.2020

Zwecks Einlagensicherung müsste das Verrechnungskonto abgedeckt sein. Ich schätze es zählt als "Abrechnungskonto zu einem Aktiensparplan (PEA)" wie in dem Link angegeben. Das Geld deshalb auf mehrere Konten verteilen lohnt sich dann erst, wenn es sich um mehr als 100,000 € handelt, sowie ich das immer verstanden habe.

 

Ich tätige (noch) keine manuellen Käufe. Nur Standard automatisierte ETF-Sparpläne mit externem Referenzkonto. Da wäre es eher unwahrscheinlich, dass die Rücklagen auf dem Verrechnungskonto dafür genutzt werden.

 

Spricht glaub ich nicht so viel für Tagesgeld für mich 😄

 

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 872
Registriert: 22.11.2016

@Biohazard Ich hatte das auch nur als Überlegung mit in den Pool geworfen. Solltest du irgend wann einmal vielleicht doch mal Lust verspüren aktiv an der Börse teilnehmen zu wollen.

 

Ich selbst habe hier schon, zum Glück erfolgreich, meine ausgezahlte Restkreditsumme vom  Hauskauf für einen Aktienkauf genutzt. Ich fand das irgend wie uncool das Geld ohne Zinsen auf dem Giro liegen zu haben. Eigentlich war das für die neue Heizungsanlage gedacht, dessen Montage sich Wetter bedingt um ein halbes Jahr verschoben hatte.

Seid dem trenne ich Rücklagen strickt von meinem Giro oder Verrechnungskonto. **bleep** Psychologie. 😉


Enthusiast
Beiträge: 505
Registriert: 30.09.2014

Hallo @Biohazard   [...] Das wäre dann im Prinzip ja kein Kontohopping, da ich schon ein Wertpapierdepot bei Consors habe und nutze. Ich würde dann eben nur noch bei zwei anstatt drei Banken sein. [...] So sehe ich das auch. Zumal das Tagesgeld-Konto schon 'per default' existiert und nur darauf wartet, alimentiert zu werden.

0 Likes
Antworten