Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Enthusiast
Beiträge: 216
Registriert: 02.11.2014

@LasPalmas

Was hätte denn Deiner Meinung nach passieren sollen?

 

Kann es sein, dass Du nicht genau weißt, was ein Dispo ist? Der sagt einfach, wie weit Du ins Minus rutschen darfst, bis Abbuchungen abgelehnt werden. Wobei es sein kann, dass die Bank auch mal ein Minus über dem Dispo toleriert. Du kannst Dich nur eben nicht drauf verlassen. Wenn z.B. eine Lastschrift wegen einem nicht gedeckten Konto abgelehnt wird, muss der Einziehende eine Gebühr bezahlen, die er an Dich weitergeben kann und wird. Ist Dein Dispo also bei null, hattest Du einfach Glück. Ansonsten alles im grünen Bereich.

 

 

0 Likes

Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
Beiträge: 3
Registriert: 17.03.2016

Moin, moin,

 

das Einrichten eines Dispokredites ist bei Consors mit Sicherheit nicht vorgesehen. Anders kann ich mir folgendes Szenario nicht erklären:

1) Nachhaltiges Einkommen von € 10.000,- pro Monat über die letzten 12 Monate

2) Belegte Belastung aus Krediten von € 1.000,- pro Monat

3) Ein negativer Schufaeintrag aus 2013 in Höhe von € 700,-, der seid 2013 erledigt ist. Grund war eine nicht bezahlte Rechnung, die wegen 3 monatigem Auslandsaufenthalt liegen geblieben ist.

4) Immobilienvermögen in Höhe von € 500.000,-

5) LV Rückkaufswerte aktuell bei € 300.000,-

4) Wertpapierdepot aktuell bei € 50.000,-

 

In dieser Situation verweigert mir Consors nachdem ich in USA ausgeraubt worden bin in einer Notlagensituation für 3 Wochen einen Dispo in Höhe von € 3.000,-. Hätte ich nicht mehrere Konten, ich wäre aufgeschmissen. Die einzige Reaktion war: " Es tut uns leid, daß Sie ausgeraubt worden sind "... und das auch noch schriftlich.

 

Wie die Bonitätssituation eines Kunden bei Consors eingeschätzt wird, ist mir schleierhaft.

Die gegenüber Consors belegte Einkommens- und Vermögenssituation spielt jedenfalls keine Rolle. Fakt wird sein, daß im Rahmen eines Automatismus ein Schufa-Knopf gedrückt wird. Springt die Ampel auf rot, wars das... egal was dahinter steckt.

 

Für jeden vermögenden Kunden kann ich nur raten... Finger weg vom Girokonto der Consors.

 

Gruß

 

Andybaer

0 Likes

Community Manager
Beiträge: 1882
Registriert: 13.01.2014

Hallo @Andybaer,

 

im Hinblick darauf was Sie erlebt haben, tut mir die für Sie entstandene Situation persönlich leid.

 

Zur Erläuterung: Der Gewährung eines Dispositionskredits sind entsprechend den Regelungen unseres Hauses bestimmte Voraussetzungen zugrunde gelegt, die grundsätzlich erfüllt sein müssen. Diese sind transparent beschrieben. Daher kann es unter bestimmten Umständen passieren, dass kein Dispo gewährt wird.

 

Zu den Ihrem Fall konkret zugrunde liegenden Fakten können wir als Community Moderatoren leider keine Aussage treffen, da das Community Team keinen Zugriff auf kontobezogene Daten hat.

 

Viele Grüße aus Nürnberg,

Sonja

Community Moderator

0 Likes

Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 4
Registriert: 27.01.2016

Entschuldigung, Sonja, aber wenn ich das lese, geht mir gerade zum Wochenende mal die Hutschnur hoch... Das Kundenteam hat Einblick. Das Kundenteam informiert die Kunden aber nicht, wenn ein Problem bevorsteht, sondern erst im Nachgang, wenn das Problem bereits verursacht wurde.

 

Das Kundenteam ist aber auch scheinbar nicht in der Lage, durch mangelhafte Kundenkommunikation in die Welt gebrachte Probleme wieder Rückgängig zu machen, sie fragen dann "weiter oben" nach und man erhält wieder nicht nachvollziehbare Rückmeldungen.... Das Kundenteam regt unter anderem an, bei Unzufriedenheit in die Community zu schreiben, das "werde dann möglicherweise warhgenommen"...

 

Hallo?!?, ich arbeite, um meinen eigenen Kunden einen Top-Service zu bieten und wieviel Zeit soll ich bei Ihnen von Pontius zu PIllatus und wieder zurück rennen?... Nach meinem zweiten Protest in der Community erhielt ich wegen eines sanften Schimpfwortes einen drohenden Zeigefinger von Ihrer Kollegin... Meine Frage, ob wir denn in der Sache weiterkommen könnten, wurde erfreulicherweise von zwei Anrufen eines Ihrer Kollegen des Kundenbetreuungsteams beantwortet, der mir allerdings im zweiten Anruf unerfreulicherweise mitteilte, er habe nichts für mich erreichen können.

 

Meine schriftliche Beschwerde ans Kundenteam wurde wie folgt beantwortet (meine Kommentare mit +++):

Sehr geehrter Herr G.,

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Die betroffenen Kunden werden selbstverständlich von uns zum Vorgang angeschrieben.

+++ falsch  -  sie werden nicht über einen drohenden Entzug des Dispo informiert (falls nicht folgende Regeln eingehalten werden...), sondern in dem Schreiben wird der Dispo einfach ohne Vorankündigung entzogen...

 

Eine erneute Limitprüfung ist jederzeit möglich.

+++ falsch - eine erneute Limitprüfung ist angeblich erst nach mehreren Monaten möglich

Wenn Sie möchten, dass Ihr Verbesserungsvorschlag die zuständige Abteilung erreicht, bitten wir um Ihre Mithilfe:

Stellen Sie bitte Ihren Vorschlag auf unserer Community im "Wissensbereich" ein:
https://wissen.consorsbank.de/t5/Ideen/idb-p/ideen

Folgende Vorteile haben Sie dadurch:
- Sie können den Status Ihrer eingereichten Idee verfolgen. Das gilt auch für die Ideen anderer Kunden.
- Sie können bei Umfragen zu Verbesserungen teilnehmen und erste Ergebnisse verschiedener Projekte einsehen und mitdiskutieren.
- Sie können feststellen, ob Ihr Vorschlag auch für andere User interessant ist und erhalten von ihnen Feedback.

 

+++ Das sind ja wundervolle Aussichten...

+++ Ich finde KUNDENKOMMUNIKATION IST ALLGEMEIN EINE GUTE IDEE... Allerdings wenn man bei einer Bank, die an allen Ecken und Enden mit ihrer tollen Kommunikation wirbt, nicht in der Lage ist mit Hilfe des Kundenteams oder eines Entscheiders in leitender Funktion im Kundenteam eine Klärung herbeizuführen, weiß ich nicht was eine solche gute Idee bringen soll...

Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns vorab und wünschen Ihnen viel Freude in unserer Community und dem Wissensbereich. Machen Sie mit und gestalten Sie das Banking der Zukunft bei der Consorsbank mit!

Haben Sie Fragen? Dann erreichen Sie Ihr persönliches Betreuungsteam montags bis sonntags von 07:00 bis 22:30 Uhr unter der Telefonnummer +49 911 369-3000. Bitte halten Sie für das Telefonat Ihre Kontonummer und Ihre gültigen Online-Zugangsdaten bereit.

 

+++ das habe ich mehrfach gemacht. Und ich finde es weiterhin ebenso ein "Unding", dass man sich bei Consors als einziger mir bekannter Bank während eines Anrufs mit einem Auszug aus seiner Online-Banking-PIN legitimieren soll... Sonst heißt es immer "Sie werden niemals von einem unserer Mitarbeiter nach Ihrer PIN gefragt"...

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende.

 

+++ Danke!


Freundliche Grüße

Geschäftsbereich Privatkunden
Kundenservice

Susanne G.


Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 18
Registriert: 13.10.2015

Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe wird bei der Einrichtung von Dispo die Schufa nicht informiert. Also es steht dann kein Kredit auf Girokonto drin.?

 

Bei der Beantragung der Visa Gold wird die Schufa aber angefragt. Steht da dann der Rahmen drin bzw nur die KK. ?

 

 

 

0 Likes

Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
Beiträge: 3
Registriert: 17.03.2016

Hallo Sonja,

 

mir ist sehr wohl bewußt, dass eine Direktbank schlanke Entscheidungsprozesse benötigt, um kosteneffizient arbeiten zu können. Dieser Umstand darf aber nicht dazu führen, daß bei nachgewiesenen Umsätzen über einen 12 Monatszeitraum, die auch noch in schöner Regelmäßigkeit erfolgen, der Kunde in einer Notlage im Ausland alleine gelassen wird. Als Kunde, der weltweit unterwegs ist muß ich mich darauf verlassen können, daß ich in einer Notsituation zumindest über einen Betrag verfügen kann, mit dem ich zunächst einmal weiter komme. Wenn auf Grund der Zahlungseingänge in der Vergangenheit klar ist, daß im nächsten Monat 10.000€ eingehen werden, scheint es sehr stark fahrlässig zu sein, kein kurzfristiges Limit in Höhe von 3.000€ einräumen zu können. Selbst ein  im gleichen Jahr erledigter" negativer Schufaeintrag " aus 2013, hinreichend kausal erläutert, darf hier kein Hinderungsgrund sein. Diesbezüglich verweise ich auf eine gewisse Fürsorgepflicht der Bank gegenüber ihren Kunden, so auch von Ihnen werbewirksam in Ihren Pressespots kommuniziert.

Kurze Anmerkung am Rand: Selbst die Übertragung eines Wertpapierdepots in Höhe des kurzfristig beantragten Dispo nebst Abtretung desselben rechtfertigt lt Aussage Ihres Kundencenters keine Einräumung eines Limits.

Als Wirtschaftswissenschaftler und Jurist sei nunmehr die Frage gestattet: Warum verweigert die Bank hier die Möglichkeit zur Generierung von Profit??

Ich jedenfalls lasse mich überraschen, wie viele Kreditwerbebriefe am Jahresende von Ihnen einflattern, wenn der ominöse Schufaeintrag gelöscht wird.

Die Aktionen zur langfristigen Bindung eines Kunden sehen jedenfalls anders aus.

 

Gruß

Andybaer

0 Likes

Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
Beiträge: 3
Registriert: 17.03.2016

Natürlich wird bei der Anfrage eines Dispo die Schufa angefragt. Das Gleiche gilt bei der Beantragung einer KK. 

0 Likes

Community Manager
Beiträge: 1882
Registriert: 13.01.2014

Liebe Community Mitglieder,

 

ich danke Ihnen für die Schilderung Ihrer persönlichen Erfahrungen. Diese, wie auch Ihre Fragen in diesem Zusammenhang, leiten wir gerne an den internen Fachbereich als direktes Feedback, bzw. mit der Bitte um Klärung weiter.

 

Das Community Team hat keinen Zugriff auf Kundendaten. Jegliche Kommunikation und Diskussion über dieses Forum ist öffentlich. Auf die geschilderten Erfahrungen können wir deshalb nicht individuell eingehen. Die jeweiligen Hintergründe sind uns nicht bekannt. Gerne beantworten wir Ihre Fragen, ggf. nach Rücksprache mit dem Fachbereich in einem allgemeingültigen Kontext.

 

Das dies nicht immer zur zufriedenstellenden Lösung beiträgt ist uns bewusst. Kontobezogene Fragestellungen dürfen, zu Ihrer Sicherheit, nur nach erfolgreicher Legitimation geklärt werden.

 

Schmale Prozesse bieten Ihnen als Kunde sowie der Bank viele Vorteile. In einzelnen Situationen entsteht hierdurch jedoch Fragebedarf. Zur Klärung dieser Fragen steht Ihnen Ihr persönliches Betreuungsteam zur Seite.

 

Viele Grüße,

Sonja

Community Moderator

0 Likes

Moderator
Beiträge: 215
Registriert: 24.02.2015

Liebe Community Mitglieder,

 

Ihre Fragen bezüglich der SCHUFA-Meldungen konnte ich inzwischen für Sie klären.

 

Sofern Sie einen Dispositionskredit oder eine VISA Card Gold wünschen, wird eine SCHUFA-Anfrage automatisiert vorgenommen. Da die VISA Card Gold eine Kreditkarte ist, wird diese entsprechend hinterlegt. Das Dispolimit oder der Verfügungsrahmen der VISA Card Gold wird hier nicht übermittelt und hinterlegt.

 

Freundlich Grüße aus Nürnberg

Jasmin

Community Moderator

 


Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 18
Registriert: 13.10.2015

Vielen Dank für die Antwort.

 

Klingt schonmal gut daß kein Limit Dispo sowie Kreditkarte Limit hinterlegt wird.

Frage ist nur, was passiert wenn abgelehnt wird eines bzw beides.

 

Ich mein für die Visa Gold würde dann nur Anfrage Merkmal drinstehen dann.

Wenn man weiß wann abgebucht wird muss man es rechtzeitig überweisen um die KK Rechnung zu begleichen. Ok, Geld abgeben dann halt nicht da ja sofort Giro belastet wird.

 

Schade daß dies bei der Visa Gold so gehandhabt wird.

Da muss man sich echt überlegen ob es sich lohnt 60 eur für eine Gold Karte jedes Jahr zu begleichen.

 

ps.

Hab es jetzt einfach mal probiert.

Anfrage zur Kreditkarte. Da steht direkt neben die Girokontonummer.

Ist das jetzt schon durch oder noch manuelle Prüfung. Weil Kontonummer heißt ja bei der Anfrage zur Kreditkarte eigentlich gut. ?

0 Likes
Antworten