Community

Antworten
Highlighted
F2TH
Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 07.09.2020
Nachricht 1 von 6 (607 Ansichten)

Tolle Bank - mit leider zu hohen Gebühren für ETFs

[ Bearbeitet ]

Liebes Team von der Consorsbank,

 

meine Frau und ich sind schon lange Kunden bei Ihnen und sind generell sehr zufrieden:

  • die Apps für i(Pad)OS  sind klasse, übersichtlich und haben nette Zusatzfunktionen
  • die Webseite ist gut strukturiert
  • der Telefonsupport ist stets freundlich, kompetent und unkompliziert
  • die SecurePlus App läuft rund und ist super integriert
  • die Visa Card Gold ist für vielreisende Apple Pay Nutzer der (effektiv) kostenlose Knüller auf dem Markt und bietet sogar noch zusätzliche Versicherungsleistungen

 

Bis hierhin volle Punktzahl - alles richtig gemacht!

 

Am liebsten hätten wir von der Consorsbank ein All-in-one Paket. Dementsprechend nehmen Sie die folgenden Zeilen bitte als wohlwollendes, konstruktiv gemeintes Feedback auf.

 

Wir bauen unsere Altersvorsorge mit ETFs auf. Und da sehen wir auch den Knackpunkt: wer nicht gerade einen befristeten Aktions-ETF kaufen möchte, welcher kurzzeitig (Altersvorsorge -> ein oder zwei Jahre lange Aktionsangebote sind da viel zu kurzfristig!) kostenlos besparbar ist, so zahlt man 1,5% für den Sparplan. Bei beispielhaften 1000€ pro Monat sind das 15€ (Monat für Monat, bis zum Renteneintritt). Wenn man nun das dadurch verlorene Geld bis zur Rente inklusive Zins sowie Zinseszins bei einem Anlagehorizont von >30 Jahren durchrechnet, so macht das einfach keinen Spaß! Eine Treue zur Consorsbank lässt sich mit Blick auf die entstehenden Kosten für uns nicht rechtfertigen.

Da wird das Prinzip Sparplan ad absurdum geführt wenn man sich durch eine gewöhnliche Kauforder deutliche Einsparungen zum Sparplan generieren kann (9,95€ Tradinggebbühr bei 1000€ Ordervolumen - schonmal besser als 15!).

 

Bei einem Mitbewerber kann man Orders >500€ über den Handelsplatz gettex völlig kostenlos handeln. Dementsprechend sind wir zum Schema „Sparplan - manuell“ übergegangen und kaufen im monatlichen Rhythmus selbstständig ein. Ordergebühren: 0€, dauerhaft. Absolute Rendite im direkten Vergleich zur Consorsbank: signifikant!

Wer faul ist und weiß, dass sich dieser Mitbewerber die DAB Bank zu nutzen macht, kann sogar problemlos die Consorsbank SecurePlus App für die Konkurrenz nutzen.

 

Einen gewissen Vertrauensvorschuss haben Sie im Vergleich zur Konkurrenz und sehr gerne würden wir von der tollen Übersicht Ihres Portals profitieren, aber nicht bei solchen Kosten.

 

Dass Banken mit geringeren Gebühren profitabel sein können, zeigen mittlerweile diverse Konkurrenten - lassen Sie sich nicht abhängen!

 

Freundliche Grüße

Highlighted
CB_Kai
Moderator
Beiträge: 847
Registriert: 17.09.2015
Nachricht 2 von 6 (575 Ansichten)

Re: Tolle Bank - mit leider zu hohen Gebühren für ETFs

Hallo @F2TH,

vielen Dank für Ihr Lob und konstruktives Feedback.

Bei Thema Sparpläne und Sparplangebühren haben Sie recht, zumindest mathematisch. Es stimmt, dass eine Order vom Volumen 1000 Euro als reguläre Order preiswerter ist als jene über einen Sparplan.

Allerdings ist ein Sparplan von 1000 Euro in ein einzelnes Papier eine vergleichsweise seltene Ausnahme. Gerade im Bereich der Altersvorsorge diversifizieren die meisten unserer Kunden ihre monatliche Sparrate auf mehrere Sparpläne um verschieden Branchen und Risikoklassen abzudecken. Und das macht auch absolut Sinn.

Genau das ist die eigentliche Stärke von Sparplänen. Die Möglichkeit schon mit kleinen Beträgen breit zu streuen. Läuft ein Papier mal nicht so gut wechselt man auf ein anderes und der Bestand wächst trotzdem weiter. Warum?

Weil Ausschüttungen aus Papieren im Sparplan automatisch von uns wieder angelegt werden.

Beste Grüße

CB_Kai

Community Moderator

Antworten
0 Likes
Highlighted
pm2006
Enthusiast
Beiträge: 293
Registriert: 17.02.2017
Nachricht 3 von 6 (540 Ansichten)

Re: Tolle Bank - mit leider zu hohen Gebühren für ETFs

Hallo @CB_Kai 

der Hinweis auf den mathematischen Ansatz bzgl. der Sparplangebühren hinkt.

Richtig ist (wahrscheinlich), dass bei einer Sparsumme von EUR 1000,- überwiegend mehrere Sparpläne bespart werden. Dann wären die 1,5%, ab zwei Sparplänen rechnet sich das bereits gegenüber Einzelorders, tatsächlich günstiger. Ungeachtet dessen, sind 1,5% von EUR 1000,- bei jeder (monatlichen) Sparplanausführung EUR 15,- unabhängig wie viele Sparpläne bespart werden.

Wenn ich aktuell die (Sparplan-)Preise mit anderen Mitbewerbern vergleiche - das hat nicht nur @F2TH gemacht - dann stelle ich "Ruck-zuck" fest, dass die 1,5% pro Sparrate eine ziemlich hohe Gebühr ist. Andere Mitbewerber verlangen EUR 0,- (!) oder bieten für eine wesentlich günstigere Gebühr als die EUR 15,- der Beispielrechnung, eine Flatrate für EUR 3,- bis 5,- monatlich an. Unter diesem Gesichtspunkt erscheinen die 1,5% wieder viel.

Insgesamt kann ich mich dem Statement von @F2TH nur anschließen. Auch ich bin insgesamt zufrieden, aber (auf Dauer) nicht um jeden Preis.

Highlighted
F2TH
Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 07.09.2020
Nachricht 4 von 6 (445 Ansichten)

Betreff: Tolle Bank - mit leider zu hohen Gebühren für ETFs

 

Hallo zusammen,

 

@CB_Kai

Danke für das Editieren meines Posts. Ich wusste nicht, dass Konkurrenten nicht namentlich erwähnt werden dürfen und bitte dies zu entschuldigen.

Firma ABC wurde durch „Mitbewerber“ ersetzt.

 

Der Vergleich von @CB_Kai hinkt m.E. wie von @pm2006 beschrieben.

 

Das maximaldiversifizierte Anlegen über alle Ländern u. Branchen hinweg schafft der mündige Anleger problemlos mit einem einzigen ETF - unabhängig davon möchte ich keine Diskussion über Anlagephilosophien vom Zaun brechen.

 

Die Quintessenz des Threads soll sein:

Wir finden die Consorsbank klasse und würden gerne mehr Geld hier parken. Bei den derzeitigen Gebühren ist das jedoch ausgeschlossen (ich beziehe mich hierbei nicht explizit auf Sparpläne sondern alle Möglichkeiten ETFs zu erwerben).

Insbesondere ambitioniertere Anleger werden durch das aktuelle Gebührenmodell verscheucht. Es wird wohl kaum in Interesse der Bank sein, dass die verhältnismäßig großen Altersvorsorge-Depots zur Konkurrenz wandern - schon gar nicht, wenn diese quasi in-house ist.

 

Wie @pm2006 richtigerweise erwähnt hat, gibt es unabhängig von Sonderaktionen bei diversen Konkurrenten Festpreis- und Provisionsmodelle welche nur einen geringen Bruchteil der Gebühren der Consorsbank erheben - ohne auf Qualität, Einlagensicherung oder andere Dinge verzichten zu müssen. 

Sofern man etwas Eigeninitiative einbringt, lässt sich sogar gänzlich kostenfrei einkaufen. Und wir reden hier nicht nur von jungen Onlinebrokern, sondern direkter und etablierter Konkurrenz im Direktbankensegment.

 

Ich behaupte, dass nur wenige Kunden Spaß daran haben, sich für jede Art von Konto bei einer anderen Bank einloggen zu müssen. Der Komfort eines All-in-one Pakets ist schlichtweg super - aber eben nicht zu jedem Preis.

 

Auch der Versuch mit Webinaren, der Community und vielfältigen anderen Informationsangeboten Finanzbildung im Land der Sparbücher zu stärken, finde ich super und lobenswert! 

 

Wieso nicht mal ein richtig geniales Angebot heraushauen? Keine Aktionen - dauerhaft klasse sein! Die ständig wiederkehrenden Benchmarks diverser Webseiten und Magazine einfach mal ohne „wenn und aber“ als Testsieger anführen - die Kunden würden Ihnen die digitale Filiale einrennen. 

 

Das wäre doch deutlich erstrebenswerter als das abwandern von Kunden, oder?

 

Allen einen schönen Tag!

Highlighted
HellDog
Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 10
Registriert: 21.03.2017
Nachricht 5 von 6 (412 Ansichten)

Betreff: Tolle Bank - mit leider zu hohen Gebühren für ETFs

Mittlerweile gibt es sogar Aktiensparpläne zu 0.- ! Euro Gebühren und Verkaufsgebühren nur 1,-

Bruchstückerwerb und 1000 ! Aktien zur Auswahl...

 

Bisher hielt mich ja das Sparplangebot noch hier weil es einfach extrem flexibel ist... Aber bei einigen Tausend Euro kosten Unterschied in 20-25 Jahren Anspardauer bin ich schon am überlegen...

 

Mir ist ja klar das das System hier wohl im Vergleich zu den Fintechs ziemlich veraltet und wohl auch aufgebläht ist aber wer der Konkurrenz zu lange nachschaut wird irgendwann auf der Strecke bleiben.

 

Ich bleib vorerst noch hier aber wenn die Gebührenstruktur so bleibt muss man einfach wechseln....

Antworten
0 Likes
Highlighted
CB_Kai
Moderator
Beiträge: 847
Registriert: 17.09.2015
Nachricht 6 von 6 (389 Ansichten)

Re: Betreff: Tolle Bank - mit leider zu hohen Gebühren für ETFs

Hallo @F2HT,

Ihre Botschaft ist angekommen.  

Wir beobachten die Marktgegebenheiten kontinuierlich und genau, Qualität und Preis sind hierbei insbesondere zu berücksichtigen. Änderungen bzw. Anpassungen werden sorgfältig geprüft und ggf. auch umgesetzt. Ich gebe Ihren Beitrag gerne intern weiter.

Beste Grüße

CB_Kai

Community Moderator