Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 67
Registriert: 08.12.2014

Guten Tag,

 

nachdem ich heute nach mehr als 25 Minuten Wartezeit dann doch noch zu einem Menschen am Telefon durchgestellt werden konnte, habe ich der Consorsbank-Mitarbeiterin an anderen Ende mitgeteilt, daß es sich bei mein Anliegen um einen ausgehenden Depotübertrag handelt.

 

Dann sind zwei Dinge passiert:

a) die Mitarbeiterin hat mir mitgeteilt, daß ab sofort das Gespräch aufgezeichnet wird (habe mich schon gefreut, daß es anscheinend tatsächlich möglich ist, Fortschritte in dem Prozess zu machen)

b) sie hat mir mitgeteilt, daß die dafür "berechtigten" Mitarbeiter gerade nicht da sind, und ich Montag nochmal anrufen soll. Bei der Frage nach genauen Uhrzeiten kam ein "8 bis 22:30 Uhr" raus, wo angeblich auch entsprechende Mitarbeiter der Fachabteilung verfügbar sein sollen.


1. Warum bitte wird ein Gespräch aufgezeichnet, wo man nur erfährt, daß einem gerade nicht geholfen werden kann?

 

2. Warum bietet Consors bei einer derart überlasteten Hotline keine Rückrufe an, die wesentlich besser zeitlich gesteuert werden könnten?

 

3. Welche Wartezeiten sind Wochentags aktuell zu erwarten? In der Warteschleife findet sich leider kein Hinweis dazu.

 

4. Ist es tatsächlich so, daß Mo-Fr über den gesamten Hotlinezeitraum Mitarbeiter verfügbar sind, die tatsächlich etwas tun können? Oder schränkt sich das dann plötzlich auf 9 bis 16 Uhr ein? Hat jemand Erfahrungswerte?


Hintergrund des Anrufes war ein ausgehender Depotübertrag zu einer anderen Bank; 14 Tage nach dem Antrag habe ich einen Brief bekommen, daß Consors wohl aus dem Antrag nicht ersehen kann, ob Konto und Deport gelöscht werden sollen (obwohl das meiner Meinung nach in dem Formular der Kollegen aus Quickborn eindeutig drin stand), und daß angeblich die Unterschrift nicht übereinstimmt. Nach mehr als 20 Jahren Kundenbeziehung mag es sein, daß die Unterschrift geringfügig abweicht. Was ist hier zu tun? Hoffentlich kein komplett neues Prozedere mit Postident, denn sonst löse ich nicht nur eines meiner beiden Depots auf, sondern gleich beide und bin dann als Kunde entgültig weg.

 

Gibt es Erfahrungswerte, ob Consors den Übertrag von nur einem von zwei Depots hinbekommt?

 

0 Likes
4 ANTWORTEN 4

Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 4
Registriert: 06.07.2018

Hallo JokerClz,

 

Da ich bis jetzt keine Wertpapiere von Consors an eine andere Bank übertragen habe, kann ich zu Deinem konkreten Fall nichts sagen. Allerdings habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht, als ich vor 18 Monaten mein Depot von ING-Diba nach Consors übertragen wollte. Auch damals wurde mein schriftlicher Auftrag nicht ausgeführt. Auf meine schriftliche Beschwerde hin wurde mir von ING-Diba empfohlen, den Übertrag online zu beauftragen. Sowohl ING-Diba als auch Consors verfügten über einen entsperrenden Menüpunkt im Onlinebanking. Dort wird sowohl die Auswahl einzelner Depots, als auch die einzelner Wertpapiere unterstützt. Im Idealfall sind so einzelne Werte innerhalb weniger Minuten im Zieldepot eingefügt und stehen dort zum Handel zur verfügung.

 

Gruß

Herbert67

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 277
Registriert: 17.10.2019

@JokerClz 

Zu obigen Punkten kann ich sagen:

1. Ist wohl generell Routine, egal was danach kommt...

2. Ist wohl nicht üblich... -> Vorschlagswesen?

3. Ca. 45 min. bei momentaner Logout- und QR-Problematik; manchmal nur 3 Minuten.

4. Möglicherweise, ggf, sind die verantwortlichen Mitarbeiter auch länger anwesend.

 

"Hintergrund des Anrufes war ein ausgehender Depotübertrag zu einer anderen Bank"

Ende Oktober hatte ich eine Depotübertragung per Onlinedialog angestossen und nach wenigen Tagen war das am Zielort. Sie sollten den Depotübertrag nochmals hier vornehmen.

 

"..daß Consors wohl aus dem Antrag nicht ersehen kann, ob Konto und Deport gelöscht werden sollen.."

Da besteht vermutlich ein Zusammenhang! Offensichtlich will die CB alles komplett löschen.

Das wird wohl keine Frustreaktion sein, eher eine Anordnung von weiter oben.

Das zeigt die Erfahrung von @expat und nun auch von mir.

Ich wollte andere Konten löschen lassen und wurde aufgefordert, ein Konto zur Übertragung der Barmittel zu nennen.

Das war nicht beabsichtigt und ich habe hier explizit widersprochen.

Mal abwarten, was nun passiert...

 


Regelmäßiger Autor
Beiträge: 67
Registriert: 08.12.2014

Hallo @Fildertrader 

 

danke für den Hinweis, den Übertrag auch von Consors aus machen zu können. Habe das jetzt angestroßen, in der Hoffnung, daß das auch so herum funktioniert.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 638
Registriert: 14.11.2016

Mein im Rahmen der beauftragten Fremdwährungskontolöschung gleich mit gelöschtes EUR-Verrechnungskonto samt Depot wurden von Consors zwischenzeitlich und ohne dass ich dies gemeldet hatte (nur hier im Forum geschrieben), wiederhergestellt. Wie üblich ohne jegliche Kommunikation. Das von Consors eigenmächtig auf das Referenzkonto überwiesene Geld kann Consors freilich nicht genauso klammheimlich zurückholen.

 

Da Consors mir auch schonmal den Effektenkredit aus heiterem Himmel irgendwie versehentlich löschte (Link), wundert mich das eigentlich auch gar nicht mehr und ich denke nicht, dass dies Absicht oder gar Böswilligkeit war. M.E. eher das Ergebnis einer unseligen Mischung aus "modernen Teilzeitstellen", hohen Frauenquoten ohne viel Kompetenzbezug und einer französischen Administration, die ganz weit weg und an dem Kleinklein mit einer läppischen Million Kunden hier nicht im Entferntesten interessiert ist.

0 Likes
Antworten