abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Handel mit Optionen

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 5
Registriert: 29.05.2017

Gibt es bei der Consorsbank einen Optionen -Handel

0 Likes
4 Antworten 4

Autorität
Beiträge: 4446
Registriert: 06.02.2015

@tkOma, man kann bei Consors Optionen über das EUREX-Konto handeln. Jedem sollt bewusst sein, dass man beim Handel mit Optionen, wenn es schief geht, ein vielfaches des eingesetzten Kapitals verlieren kann!

 

 

Grüße

immermalanders

 

0 Likes

Regelmäßiger Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 32
Registriert: 08.05.2017

Das stimmt nicht , es kann nur das eingesetzte Geld verloren werden. Nachschusspflicht gibt es bei Futures.

 


Autorität
Beiträge: 4446
Registriert: 06.02.2015

@Kraezie

Es ist richtig, dass man bei Optionen nur das eingesetzte Kapital verlieren kann, wenn man die Long-Positionen betrachtet. Bei Short-Positionen kann man ein vielfaches des Eingesetzten Kapitals verlieren!

Ok, genau genommen setzt man als Stillhalter kein Kapital ein, denn man bekommt eine Prämie gutgeschrieben. Anders ausgedrückt: Bei einer ungedecktem Short-Positionen kann man ein vielfaches er erhaltenen Prämie verlieren, Bei Long-Positionen kann man aber nur die gezahlte Prämie verlieren. Zusätzlich kann es noch einiges mehr kosten, wenn man den Basiswert liefern muss und die Position war nicht gedeckt.

 

Hat man z.B. eine Put-Option auf den DAX (Basis: 12.000 Punkte, Verfall: Dezember '18) zu 10 Punkten verkauft, müsste man jetzt ca. 1.112 Punkte bezahlen um die Position zu schließen. Das ist dann ein "Nachschuss" von 1.102 Punkten = € 5.510 pro Kontrakt wenn man die Position schließt. 


Autorität
Beiträge: 4446
Registriert: 06.02.2015

Beim Handel mit Optionen muss man Geld nachschießen, wenn die vorhandene Deckung nicht für die erforderliche Margin reicht. Erfolgt kein Ausgleich innerhalb der gesetzten Frist, oder der Deckungsgrad ist zu weit unterschritten und man steuert nicht gegen, werden Positionen liquidiert, bis das Margin wieder passt. Und dann muss man den erforderlichen Betrag zahlen.

Antworten