Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
X

Link zu diesem Beitrag:


Gelegentlicher Autor
  • Community Beobachter
Beiträge: 7
Registriert: 14.02.2021

Hallo Consors

 

Da ich mein Geld euch als Broker anvertraue und Ihr für mich somit auch in der Mitpflicht / Verantwortung steht, jedem Anleger einen fairen Wettbwerb und Aktienhandel zu ermöglichen, wende ich mich mit dieser Veröffentlichung an euch und behalte mir vor über weitere Kanaläe wie z.B. Börsenaufsicht, Social Media und Poltiker mit offenen Briefen ebenfalls die Öffentlichkeit zu suchen. 

 

Was gestern, also am 10.03.2021, erneut im Bezug mit dem Handel der GameStop Aktie geschehen ist, kann so von Anlegern die sich dem Börsenhandel zugewendet haben nicht gleichgültig sein. 

 

Gestern hat die GameStop-Aktie nach einem stetigen Anstieg in der letzten Woche einen rapiden Absturz von 40% ihres Wertes erlitten. Ein Journalist namens Wallace Witkowski von Market Watch veröffentlichte jedoch am 10. März 2021 um 11:55 Uhr EST einen Artikel, in dem er über den rasanten Abstieg berichtete. Die Aktie fiel erst um 12:18 Uhr EST.

Dies ist ein klarer Beweis dafür, dass die Mainstream-Medien auf der Seite der Hedge-Fonds stehen, um zu versuchen, Angst zu verbreiten und die Leute zum Verkaufen zu bewegen, so dass der Aktienkurs weiter fällt, so dass Short-Positionen zu niedrigeren Kursen aufgelöst werden können.

 

Im Zeitraum am 10.03.2021 zwischen europäischer Zeit ca. 18.20 Uhr - bis 18.50 Uhr konnte ich über Consors, Sie erinnern sich - der Broker meines "Vertrauenses" keine GameStop Aktien kaufen. Und das, obwohl nach zwischenzeitlichen Handelsaussetzungen von GameStop an der Heimatbörse, in dem Zeitraum der Handel längst wieder aktiv war. Obwohl der Handel jedoch wie erwähnt bereits wieder eröffnet war und ich nicht kaufen konnte, ist jedoch gleichzeitig der Kurs in dem Zeitraum rapide abgefallen.

 

Was genau ist eine Marktmanipulation? Stehen die Institute und alle Beteiligten nicht in der Verwantwortung, einen fairen Handel für jeden, egal ob Kleinanleger oder Großanleger sicherzustellen. Ist ein fairer Handel wirklich ein Handel, der über so einen Zeitraum nur das Verkaufen eines Wertes ermöglicht, jedoch vom gleichen Unternehmen keine Aktienkäufe mehr ausführt ein fairer Handel? Ich will mich der Meinung erst einmal entziehen, verweise jedoch darauf, dass ein fairer Handel zu jeder Zeit immer beides im gleichen Masse ermöglichen muss. 

 

Generell an den Märkten war also erneut nur das Verkaufen der Aktie möglich, jedoch die Kaufmöglichkeiten waren wieder ausgesetzt. Die Geschichte nach dem Vorfall aus den USA - Stichpunkt Robinhood - hat sich gestern traurigerweise somit wiederholt. Ich habe in dem genannten Zeitraum zu Ihrem Haus Kontakt aufgenommen und Erklärungen eingefordert. Außer einer Dame die etwas Überfordert war und mich dann an einen, für mich sehr arrogant wirkenden Mitarbeiter weiterleitete, habe ich nur Antworten erhalten, die der Ereignisse nicht gerecht geworden sind. Nochmals, was gestern erneut passiert ist wirft die grosse Frage auf, ob das wirklich ein fairer Handel war. 

 

Und ich sehe in dem was da gestern erneut passiert ist, alle aktiv am Börsenhandel bezogenen "Parteien" in der Pflicht, dafür Sorge zu tragen, dass ein für alle Seiten fairer Handel ermöglicht wird. Daher sehe ich auch die Consors in der Pflicht hier auf die erneut merkwürdigen Ereignisse zu reagieren und Druck auf entsprechende Partner und Institutionen auszuüben.  

 

Ich bitte Sie daher inständig, dies zu untersuchen. Setzen Sie Ihre Partner und Aufsichtsorgane unter Druck, um dieser zumindest wirkenden Kursmanipulation auf den Grund zu gehen. Dies ist kein fairer, marktwirtschaftlicher Handel, und diese koordinierten Angriffe können nicht ohne Konsequenzen bleiben.

 

Anbei noch weitere Fakten zu gestern: 

 

Hier ist ein Tweet von DavidNIO, der die Veröffentlichung dokumentiert hat, als sie geschah. Wie zu erwarten, wurde der Artikel inzwischen zu einem späteren Zeitpunkt erneut veröffentlicht, der in die Zeit nach dem Kurssturz der Aktie passt.

https://mobile.twitter.com/MrDavidNIO/status/1369733681259053061?s=19

 

Vielen Dank für Ihre tiefe Besorgnis in dieser Angelegenheit. Ich weiß, dass Sie auf der Seite des fairen Handels stehen und sich für Ihre Kunden einsetzen.

Mit freundlichen Grüßen

 

Ralph 

0 Likes
1 ANTWORT 1

Moderator
Beiträge: 587
Registriert: 17.09.2015

Hallo @RMM,

 

eine Prüfung unserer Routings ergab, dass diese vollständig und korrekt durchgeführt wurden. Im fraglichen Zeitrahmen waren lediglich die börslichen Kurse wie in Stuttgart von Aussetzern betroffen.

 

Über Lang und schwarz sowie über Tradegate wurde zu diesem Zeitpunkt nicht mit den Papieren gehandelt.  Unter folgendem Link  (L&L) kann dies ebenso wie bei TRG Link für die Öffentlichkeit transparent gemacht nachvollzogen werden.

 

In diesem Zusammenhang weise ich darauf hin, dass es ihnen selbstverständlich freisteht sich in der Angelegenheit an die jeweilige Handelsüberwachung zu wenden.

 

Beste Grüße

 

CB_Kai

 

Community Moderator

0 Likes
Antworten