Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 22
Registriert: 15.11.2016

Hallo,

 

ich hätte gerne mal für folgendes Szenario eine logische Erklärung.

Ich bekomme für eine endfällige Aktienanleihe WKN: GL5N0F zwei Abrechnungen, einmal die "richtig" Zinsgutschrift und dann die zweite Abrechnung bzgl. der Tilgung der Bruchstückanteile. So weit so gut, und alles in Ordnung.

 

Da die Anleihe zum Bewertungstag unter 100% notiert bekomme ich als Aktien zum definierten Basispreis. Dieser Basispreis lag bei dieser Anleihe bei 160,00 Euro, Basiswert ist Linde AG.

 

Warum zum Teufel stehen dann jetzt Linde AG Aktien im Depot mit einem Einstandskurs von 168,34167 anstatt 160,00 ?

 

Auf die Erklärung bin ich gespannt.

0 Likes
3 ANTWORTEN 3

Enthusiast
Beiträge: 716
Registriert: 10.12.2014

Rechne mal ob die Differenz deine anteiligen Kaufspesen sein könnten.

0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 22
Registriert: 15.11.2016

Hm, was meinst du denn mit anteiligen Kaufspesen?

 

- Also die Gebühren beim Kauf können es ja nicht sein, die wurden ja damals schon abgerechnet.

- Verkaufsgebühren bei Endfälligkeit einer Anleihe wären mir neu? (Consorsbank Style?)

- bereits angefallene Stückzinsen zum Zeitpunkt des Kaufs der Anleihe, sollen hinterher auf den Einstandspreis der Aktie aufgeschlagen werden? - Das wäre aber ein ziemlich merkwürdiges Gebahren was die Consorsbank da treibt.

 

Was mich zusätzlich noch stört sind die undurchsichtigen Abrechnungen. Ich habe wie gesagt ja nun zwei Abrechnungen bekommen über die Zinsgutschrift und die Tilgung der Bruchstücke. Aber es gibt einfach keine vernünftigen Einlieferungsbelege, z.B. mit Kurs, Stückzahl usw.

 

Also generell hätte es so laufen müssen.

Nominal 1000 / 160 = 6,25 Aktien, bedeutet 6 Aktien zum Preis von 160 + 40 Euro (Bruchstücktilgung) Auszahlung in Bar abzgl. Steuer

 

Warum bekomme ich die Aktien zu über 168 anstatt zu 160 eingebucht, dass ist ein Buchverlust von 48 (6x8) Euro der nur durch die Einbuchung mit dem höheren Kurs entstanden ist. Und weil es keinen richtigen Einbuchungsbeleg gibt versteht dies kein Mensch?

 

 

 

 

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 716
Registriert: 10.12.2014

Wenn ich dein Posting oben richtig verstanden habe, gibts ja eine Bruchstücktilgung zusätzlich. Der Einstandskurs der im Depot angezeigt wird beinhaltet immer die Kaufspesen, weil ja auch steuerrelevant. In deinem Fall könnten auch noch der anteilige Verlust aus dem Geschäft auf den neuen Einstandskurs gerechnet worden sein. 

0 Likes
Antworten