Community

Antworten
erich12
Autorität
Beiträge: 1347
Registriert: 12.12.2016
Nachricht 41 von 165 (599 Ansichten)

Betreff: Einschätzung zur Marktentwicklung

@stocksour 

mir sind Politiker, die sich um das Wohl der armen Leute sorgen, allemal lieber als Politiker,

die 6 (in Worten: sechs) Pleiten sozialisiert haben. Soviel zum Geschäftsmann.

Nochmals offtopic

Absolute Zustimmung. Ich finde auch, dass Trump für die Welt und den Frieden der schlechteste Präsident der USA war und ist und wünsche mir , dass er bald von der Weltbühne verschwindet.

Aber wir Deutschen wählen nicht den Präsidenten, sondern die Amis.

Und Amis ticken in vieler Hinsicht anders als wir.

 Wir Deutschen würden keinen Schauspieler , Multimilliardär , noch nicht mal einen Millionär (Friedrich Merz!) für ein Staatsamt wählen.

Reiche Leute erhalten in D keine Anerkennung für ihre Leistung , für die Schaffung von Arbeitsplätzen, im Gegenteil , sie werden öffentlich gemobbt , sogar tätlich angegriffen.

Viele Menschen wünschen sich andererseits einen starken Mann, nicht nur in den USA, Russland, jetzt auch in Ostdeutschland , der ihnen verspricht, zu helfen und zu Wohlstand zu bringen.

Diese nationalistischen Töne sind zu allen Zeiten gut angekommen.

Die Devise "America first"  hat bei vielen Wählern in den USA gewirkt und wirkt noch.

Die  Russen **bleep** noch immer den von uns heißgeliebten Gorbatschow und setzen auf Putin, der Russland wieder stark gemacht hat.

 

Ich wollte hier in diesem Thread nur aufzeigen , warum in den letzten Jahren die Marktentwicklung in den USA besser verlaufen ist als in D und Europa.

Vergessen, die Trump Regierung hat Regelungen geschaffen, dass Unternehmen ihr riesiges Auslandsvermögen zurückführen konnten.

US Unternehmen werden   aktiv von der Regierung unterstützt, die Konkurrenz durch Klagen und Drohungen geschwächt. 

Während die Deutschen weiterhin von der "German angst" befallen sind, bloß nichts riskieren, investieren Private und Vermögensverwaltungen in den USA in Risikokapital und beherrschen immer mehr die Weltmärkte, auch die deutschen.

Eine Pleite ist für einen Ami keine Schande, eher eine gute Erfahrung.

Trotz Pleiten ist Trump Multimilliardär , und Deutsche ohne Pleite immer noch "arme Schweine"

Ich finde die Produkte von Mcdonalds schlecht und teuer. Als Aktionär bin ich aber begeistert von dem Unternehmen.

Ich kann nichts dafür , dass viele Menschen weltweit das Essen bei MCD lieben.

Ähnliches gilt für vieles , was aus den USA kommt und die Menschen begeistert.

Ich finde vieles schlecht, was aus Amerika kommt, nicht nur den Präsidenten.

Aber als Aktionär mag ich viele Markenfirmen , weil sie solide und steigende Gewinne und Dividenden generieren.

Jetzt habe ich wirklich genug zum Thema gesagt.

 

 

 

 

 

 

 

erich12
Autorität
Beiträge: 1347
Registriert: 12.12.2016
Nachricht 42 von 165 (517 Ansichten)

Betreff: Einschätzung zur Marktentwicklung

[ Bearbeitet ]

Die Mehrheit war um den 12.7.2019, als diese Diskussionsrunde anfing, der Meinung dass sich eine Neuanlage in Aktien derzeit nicht lohnt und man gut warten kann.

Zu diesem Zeitpunkt war der Dax über 12300, heute unter 12000, also nichts falsch gemacht.

 

Smiley (überrascht)Smiley (zwinkernd)Lachender Smiley

 

Während überall Chaos herrscht, Consors Kunden mit dem neuen Login beschäftigt sind, haussieren weltweit die Börsen.

Nach der tristen Stimmung im August ist die Kauflaune in letzter Zeit merklich gewachsen.

Klar kann sich die Stimmung wieder ändern, wie das im Dezember 2018 geschah.

 

Keiner kann in die Zukunft schauen.

Man kann nur aus der Vergangenheit Schlüsse auf die weitere Entwicklung ziehen.

Innerhalb des Jahres gab es viele Hoch und Tiefs.

 

Durch die Baisse im Dezember schlossen die Indices 2018 im Minus, tief vor allem in den europäischen Märkten.

Trotz Rückgängen entwickelten sich die Kurse seit Jahresbeginn aber sehr erfreulich.

Fast im Gleichschritt legten Dax und Dow zu, nämlich um + 16%.

Beide Indices konnten auf Jahressicht sich mit 3% ins Plus retten.

 

Dieser Gleichschritt  kommt für mich nicht überraschend . Der Dollar ist so stark geworden, dass US Unternehmen es schwer haben, ihre Produkte zu verkaufen. Geschäftsberichte werden wohl in nächster Zeit  über geringere Gewinne durch Währungsverluste berichten.

Mr. Trump hat es bisher nicht geschafft, den starken Dollar zu drücken.

 

Nach wie vor treiben die Nullzinsen die Aktienmärkte an. Diese haben auch Gold haussieren lassen.

Jetzt haben beide aber den Höhepunkt erreicht.

Wohin sollen denn Nullzinsen noch gehen?

Und Medien nehmen sich wieder verstärkt dem Thema Gold an. Ein unertrügliches Zeichen, dass das Ende (oder bald) der Fahnestange erreicht ist.

 

Interessant, welche Aktien seit Jahresbeginn haussiert und welche unterdurchschnittlich abgeschlossen haben.

Zu meinen Topps gehörten General Mills, RWE als bester deutscher  Wert, natürlich MSFT, PG, UTX, T , Mcd, Pep  und ... und... überraschend GE mit +24%

 

Loser waren Teva, KHZ, BT , aber auch Daimler, Basf, Cat, RDS.

Die Tiefflieger RTL und Prosieben haben jetzt den Boden gefunden und beginnen den Steigflug.

 

Börsen steigen und fallen , ebenso tun das Aktien.

(Bei jedem Zwischenstand  ist das Ergebnis anders.)

Langfristig gehts aber aufwärts, natürlich nicht mit allen Aktien.

 

Deshalb ist eine Diversifikation nach Branchen und Länder absolute Pflicht.

In der Zwischenzeit zahlen solide Unternehmen erstklassige  Dividenden.

Dividendenaristokraten erhöhen sogar Jahr für Jahr ihre Dividende.

Dieser Cashflow ist beim  total return schon die "halbe Miete".

Antworten
0 Likes
badisch
Enthusiast
Beiträge: 235
Registriert: 03.12.2016
Nachricht 43 von 165 (487 Ansichten)

Betreff: Einschätzung zur Marktentwicklung

[ Bearbeitet ]

Die Aktienmärkte waren in den letzten Wochen sehr stark von den bekannten und viel besprochenen Problemen in der Welt negativ geprägt. Jetzt scheinen sich einige Probleme in Rauch aufzulösen, deshalb die Umschichtungen in die vorher runter geprügelten Werte.

Auch ich war leider mehr mit den Umstellungsproblemen bei der Consors beschäfftigt und habe die Signale zum weiteren Zukauf verschlafen bzw. war teilweise technisch nicht möglich, da ich zeitweise gesperrt war weil ich mit dem alten Tangenerator gearbeitet habe und Consors ohne mein Wissen vor dem 9.9. den neuen aktiviert. Auch die Kundenbetreuung wusste nichts davon - ich solle mein Anliegen schriftlich einreichen - war ein Vorschlag der KB.

Na ja - jetzt funktioniert`s wieder, bis auf die Kleinigkeit, dass ich ständig nach ein einigen Minuten lesen muss - sie haben sich erfolgreich ausgelogt - obwohl ich aktiv tätig war.

Jetzt warte ich noch weiter mit meinen Zukäufen, weil ich das letzte Tief verpasst habe und bei dem aktuellen Stand einen Börsenvorlauf auf gute Nachrichten sehe. Ob die wirklich kommen, wir werden sehen.

Antworten
0 Likes
stocksour
Autorität
Beiträge: 1122
Registriert: 21.07.2017
Nachricht 44 von 165 (477 Ansichten)

Betreff: Einschätzung zur Marktentwicklung

Hallo, @badisch ,

ich habe seit Juli im Wesentlichen das getan, was ich zu Thread-Beginn geschildert hatte:

Nicht viel, aber "ein bisserl was geht immer", auch in den nach wie vor unsicheren Zeiten.

- ING habe ich zu 8,90.- um 40% aufgestockt (++)

- Adler R.E. schien mir nach dem zweiten Mietgedöns-Rückschlag günstig (+/-)

- GE habe ich im dortigen thread erwähnt (++)

- Macerich : Einstieg war gut (++)

- SGL: beim Absturz auf < 4,00 konnte ich nicht NEIN sagen (++, wäre auch billiger gegangen)

MS Industrie: Da musste ich ein paar Federn lassen (--)

- Viscom: Wiedereinstieg zu 8,80 am Tag, als die bewertungsseitig deutlich schlechtere und auch nur knapp doppelt so große ISRA-Vision "explodierte" (+/-)

 

Das übrige Depot hat sich für das Sommerlochtheater gar nicht so schlecht entwickelt.

erich12
Autorität
Beiträge: 1347
Registriert: 12.12.2016
Nachricht 45 von 165 (470 Ansichten)

Betreff: Einschätzung zur Marktentwicklung

Die Aktienmärkte waren in den letzten Wochen sehr stark von den bekannten und viel besprochenen Problemen in der Welt negativ geprägt. Jetzt scheinen sich einige Probleme in Rauch aufzulösen, deshalb die Umschichtungen in die vorher runter geprügelten Werte.

 

Deine Aussage ist nicht massentauglich. Smiley (zwinkernd)

Für viele Leute sind Aktien immer zu teuer. Smiley (zwinkernd)

Und "Loseraktien" kauft man nicht , man verkauft sie.

 

Die Probleme der Welt sind aber  immer noch  nicht gelöst , jetzt noch das Chaos beim Login Lachender SmileyHerz  Und trotzdem die tolle Kursentwicklung.Lachender Smiley

 

Nein, die Börse ist unberechenbar. Ich kaufe stetig unterbewertete Qalitätsaktien  nach.

Merkmale sind: historisch nedriges KGV, Rendite über >3%, schlechte Analysten- und Anlegermeinung.

 

Jetzt  HerzHerz  ist keine Zeit für Nachkäufe.

Ich sammle Cash aus Dividenden und Verkäufen.

Die Börse ist keine Einbahnstraße.

Nicht Kursen nachlaufen  "Die nächste Straßenbahn kommt bestimmt " (Kosto)

badisch
Enthusiast
Beiträge: 235
Registriert: 03.12.2016
Nachricht 46 von 165 (434 Ansichten)

Betreff: Einschätzung zur Marktentwicklung

[ Bearbeitet ]

@erich12 @

 

Massentauglich ???? brauchen wir hier nicht Mann (zwinkernd), sind ja nur zwei handvoll User in unserem Wertpapierforum aktiv und ich glaube die wissen was gemeint ist.

 

In hatte mir in den letzten 2 Monaten eine kleine Liste von Dividendenwerten gemacht die ich in Schwächephasen kaufen bzw. weiter zukaufen wollte:

 

AT&T, Century Link, CVS health Corp., Walgreens, Bayer,  E.on, Evionik, Heidelbergcement, Siltronik, K&S, RTL, 1&1 Drillisch

 

Vor drei Wochen war ich drauf und dran zu kaufen (das sind jetzt Kaufkurse sagte ich mir). Aber meine Sorgen und Bedenken wegen den allgemein bekannten Problemen waren größer  und das hat dazu geführt, dass ich bewegungsunfähig wie das Kaninchen vor der Schlange zugeschaut habe, wie sämtliche Kurse Stück um Stück nach oben gingen. Dann habe ich mich noch von der Consors Umstellungsaktion ablenken lassen (das soll aber jetzt keine Schuldzuweisung sein) und mein Versagen war perfekt.

 

Alle im Focus stehenden Werte sind in den letzten 3 Wochen steil nach oben gegangen und ich bin wieder im „Wartemodus“ weil ich nicht hinterher rennen möchte.

 

Ach ja, ich habe ganz vergessen, einmal hat`s doch im Finger gezuckt - einen Zukauf habe ich gemacht – K&S (M-Dax Wert) bei 13,50 Euro eingekauft, aber dieser kleine Erfolg macht meine momentan schlechte Stimmung nicht besser.

 

Offtopic: Ich fliege regelmäßig nach kurzer Zeit raus obwohl ich aktiv im Anlageportal tätig bin. Meldung - Sie haben sich erfolgreich abgemeldet. Das kann eigentlich nichts mit dem 5 Minuten Limit bei passivem Verhalten zu tun haben. Beim Einlog Versuch bekomme ich anstatt dem Tan-Fenster die Meldung - Sie waren schon längere Zeit nicht mehr aktiv versuchen den Login erneut. Frustrierter Mann Macht meine Laune auch nicht besser.

 

erich12
Autorität
Beiträge: 1347
Registriert: 12.12.2016
Nachricht 47 von 165 (417 Ansichten)

Betreff: Einschätzung zur Marktentwicklung

[ Bearbeitet ]

@badisch 

Du Armer, da bin ich doch etwas besser.

 

( Da hier im Forum kaum noch einer über Aktien schreibt, können wir uns hier offtopic über unsere Befindlichkeit austauschen. )

Deine ausgewählten Werte finde ich gut . Schade , dass du diese nicht gekauft hast.

Ich bin immer voll investiert, sonst hätte ich Basf oder Prosieben nachgekauft. Jetzt sind die Werte nicht mehr ein guter Schnapp.

Aber ich habe wieder neue Werte im Blick. Leider habe ich immer zu viele Anlageideen und immer zu wenig Cash dafür.  Das ist Meckern auf höchstem Niveau.Lachender Smiley

 

Meine Probleme mit dem Login halten sich in Grenzen. Mit Hilfe des Service habe ich die Umstellung auf de n Tan Generator geschafft. Nervig ist, dass ich immer den Generator bei mir haben muss, wenn ich ins Konto oder ins Forum schauen will.

Problematisch ist es , wenn ich auf Reisen bin. Ich will dieses Gerät nicht mitnehmen.

Auf dem Smartphone habe ich dann die App der Bank und des Generators geladen.

Das, was sich da auf dem Winzling zeigt , ist zum Abgewöhnen. Nein danke.

Jetzt suche ich eine Möglichkeit, wie ich ohne Tan ins Forum und in mein Musterdepot komme, in dem alle Depotwerte gelistet sind.

 

Ich werde nicht pausenlos abgemeldet, sondern kann lange Zeit im Forum schreiben, muss mich aber neu ins Konto einloggen, wenn ich zurück will.

 

Was nicht funktioniert, ist die automatische Speicherung des Beitrags.

 Das geschieht immer, wenn die Consorsbank am System arbeitet.

 

badisch
Enthusiast
Beiträge: 235
Registriert: 03.12.2016
Nachricht 48 von 165 (364 Ansichten)

Betreff: Einschätzung zur Marktentwicklung

[ Bearbeitet ]

@erich12 

 

Danke für dein Mitleid, ich unterstelle dir mal dass du es ehrlich meinstMann (zwinkernd)

Ich habe mein Trostpflaster schon aus dem Keller geholt - Farbe rot, Inhalt 0,75 liter und wird in Frankreich hergestelltMann (fröhlich)

badisch
Enthusiast
Beiträge: 235
Registriert: 03.12.2016
Nachricht 49 von 165 (361 Ansichten)

Betreff: Einschätzung zur Marktentwicklung

@stocksour  SGL: beim Absturz auf < 4,00 konnte ich nicht NEIN sagen (++, wäre auch billiger gegangen)

 

 

SGL Carbon - Bei der Carbonherstellung gehe ich von einer weltweit wachsender Nachfrage aus. Nur die relativ schlechten Zahlen verstehe ich dann nicht wirklich. Hauptaktionär ist doch BMW/Quandt wenn ich das noch richtig weiß. Ist die SGL von den Zahlen her wirklich billig, oder ist das für dich nur eine kurzfristige Tradingposition?

Antworten
0 Likes
erich12
Autorität
Beiträge: 1347
Registriert: 12.12.2016
Nachricht 50 von 165 (337 Ansichten)

Betreff: Einschätzung zur Marktentwicklung

Hier und anderswo regt man sich immer wieder und zu Recht über Mr. Trump auf.

 

Wer sich für die armen Leute einsetzt, sollte sich vor allem aber über Signor Draghi aufregen. 

Er hat es in seiner Amtszeit geschafft, dass Sparen nicht mehr zur Vermögensbildung taugt, sondern bestraft  wird. 

Seine letzte Amtshandlung könnte dazu führen, dass Spareinlagen nicht nur Nullzinsen einbringen, sondern mit Strafzinsen belegt werden , wie das schon bei Banken und Großanleger geschieht. 

Aktionären freuts. Der aktuelle Kursaufschwung ist vor allem Herr Draghi zu verdanken. 

 

Was sollen aber Leute mit kleinem oder großem Barvermögen tun, wenn sie für ihr Geld keine Zinsen bekommen, vielleicht noch Strafzinsen zahlen müssen (oder höhere Bankgebühren)?

Älteren Menschen ist nicht anzuraten, jetzt in Aktien zu gehen.

Auch sollten sie keine überteuerten Immobilien kaufen. Es locken zwar extrem niedrige Zinsen, aber im Alter Schulden wofür?)

 

Bei den Nullzinsen  oder Negativzinsen macht es eher Sinn , in Gold zu gehen und dies im Safe zu verwahren. 

Wer ganz vorsichtig ist und die Vermögenssteuer fürchtet, hortet sein Geld auch in einem Safe statt auf einem Bankkonto. 

Wer genug davon hat, sollte das Geld etwas großzügiger ausgeben

 

Das gelingt mir am besten auf Reisen und Urlauben. Weltweit gibt es wunderschöne Hotels mit herrlichen Suiten.

Und andere erfreuen sich an tollen Uhren, Autos. und ... Lachender Smiley und ...Herz

 

Als Aktionär habe ich kein Problem mit Signor Draghi und auch nicht mit Mr. Trump.

Der ist selbst Aktionär und achtet sicherlich darauf, dass die Börsen , vor allem die amerikanischen , nicht ins Bodenlose fallen.

 

Meine positive Einschätzung zum Markt bleibt. 

Kauflaune kommt aber erst wieder beim nächsten Kursabschwung auf. 

Dann hat sich auch genug Cash angesammelt.

 

Jetzt genieße ich erstmal meine Investments, die sich allesamt gut entwickelt haben, vor allem die, die tief gefallen sind. 

Auch bei KHZ, GE, RTL, Prosieben wird es irgendwann wieder bedeutend höhere Kurse geben, einige haben schon zum Steigflug angesetzt.Lachender Smiley