Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Aufsteiger
Beiträge: 4
Registriert: 13.04.2015

Ich denke, dass sich die Aktienmärkte mittlerweile in wirklich schwindelerregende Höhen bewegt haben. Da wird eine kräftige Korrektur wohl in absehbarer näherer Zukunft stattfinden müssen. Die Geldschwemme der EZB und allgemein leicht optimistische Konjunkturdaten mögen jetzt vielleicht noch ein super Katalysator sein. Aber eine gewisse Verunsicherung in den überheizten Märkten ist ja irgendwie da. Auch wenn wir jetzt das übliche Frühjahreshoch haben. Die Frage ist nur, wann ist der richtige Zeitpunkt zum abspringen? Ich vermute dabei, dass die Griechenlandkriese eventuell in Kürze ein Auslöser für diese Korrektur sein kann. Das entscheidet sich ja bis zum 24.04.. Oder vielleicht auch die Negativdaten der asiatischen Märkte. ....Vom US Markt wird ja nicht viel negatives kommen können... Die FAT lässt sich ja mt der Zinserhöhung auch noch bis Juni Zeit ...So oder so eine Marktkorrektur steht in nächster Zeit wahrscheinlich bevor...glaub ich jedenfalls....oder würdet ihr das eher anders einschätzen?

0 Likes
706 ANTWORTEN 706

Autorität
Beiträge: 1641
Registriert: 12.12.2016

Z.Z. herrscht an der Börse "Aprilwetter".

Bekanntlich macht der April ,was er will.  Sturm und Regen wechseln mit eitel Sonnenschein.

 

Heute scheint wieder mal die Sonne , auch an der Börse.

Nach verlustreichen Tagen steigen die Kurse wieder.

 

Und was tief gefallen war, meldet sich top zurück.

Und was hoch gestiegen war, gehört jetzt zu den Verlierern.

Ich werde jeden Tag überrascht , welche Aktien steigen und welche fallen.

 

In meinem Depot bilden heute die Gewinner der letzten Tage Merck, Whitbread, Woodside das Schlusslicht.

Erfreulich , dass heute chinesische Aktien fulminant steigen.

 

Wichtig ist, dass unter dem Strich nun ein ordentliches Plus steht.

 

Qualtätsaktien steigen  und fallen nicht ewig.

 

An der Börse verdientes Geld ist "Schmerzensgeld", wie Kosto sagt.

Erst kommt der Schmerz, dann das Geld".

Nur muss mann den Schmerz aushalten können.

 

 

 

 


Autorität
Beiträge: 1641
Registriert: 12.12.2016

aus dem Heibel Brief vom 08.10.21

 

03. Sentiment: Hoher Zukunftsoptimismus


Die Befürchtung der Bullen, der DAX könnte noch unter 15.000 Punkte rauschen, wurde wahr. Doch Minuten später kam schon die Erlösung: Die Unterstützung bei 14.800 Punkten hielt, es folgte eine ordentliche Erholung. Auf Wochensicht konnte der DAX sogar wieder ins Plus drehen.

So hat sich das Anlegersentiment wieder ganz gut erholt: Nach einem extremen Stimmungseinbruch auf -4,7 vor einer Woche stieg unser Indikator nun wieder auf einen Wert von -1,7 an. Auch die Verunsicherung (Vorwoche -4,4) ist nahezu verflogen, der Indikator ist auf -1,3 gestiegen.

Der ohnehin hohe Optimismus hat nochmals zulegen können, inzwischen in der dritten Woche in Folge zeigt der Wert mit 5,1 eine extrem optimistische Zukunftserwartung an.

Sogar die Investitionsbereitschaft zeiht an, den Wert von 3,4 haben wir zuletzt im November der Vorjahres gesehen.

Das Euwax-Sentiment der Privatanleger ist auf 2 zurück gekommen und zeigt eine neutrale Verfassung an.

Das Put/Call-Verhältnis an der CBOE ist auf 0,5 angestiegen und zeigt einen Rückgang der Long-Spekulationen an.

 

Die Investitionsquote der US-Fondsanleger ist leicht auf 69% angestiegen.

Das Bulle/Bär-Verhältnis der US-Privatanleger zeigt mit einem Wert von -11% eine Dominanz der Bären an. Doch der Wert täuscht darüber hinweg, dass sowohl Bullen, als auch Bären ihre jeweiligen Lager verlassen haben: 38% aller Anleger sind derzeit neutral gestimmt.

Der technisches Angst und Gier Indikator des S&P 500 zeigt mit 32% nur leichte Angst an.

 

Interpretation

 

Die Gegenbewegung nach dem Ausverkauf vom Wochenbeginn fällt ordentlich aus. Ein Hauch von Angst und Panik war zu spüren, als der DAX unter 15.000 Punkte absackte. Doch es ist weiterhin fraglich, ob bereits alls ”schwachen” Hände aus dem Markt geschüttelt wurden.

Die Probleme bleiben bestehen: Hohe Energiepreise (Inflation?) in Europa, steigende Corona-Zahlen in einigen Teilen der Welt und dadurch Probleme in den Lieferketten. Für eine Erholung im DAX in Richtung 16.000 ist es noch zu früh.

Quartalszahlen stehen an. Eine ganze Reihe von Unternehmen werden ihren Ausblick vorsichtig formulieren, solange die beiden genannten Probleme keine Entspannung zeigen. Auch an dieser Front würde ich keine neuen Treiber für eine Wiederaufnahme der Rallye erwarten.

Vor diesem Hintergrund lohnt es sich, weiterhin vorsichtig zu sein. Doch es ist ein sehr gutes Zeichen, dass der Optimismus der Anleger so hoch ist: Die hohe Investitionsbereitschaft kann weitere Ausverkäufe frühzeitig auffangen. Und wer sich derzeit vollständig aus dem Markt zurückzieht läuft Gefahr, eine irgendwann anlaufende Rallye zu verpassen.

Ende Heibel

 

Letztere Sätze habe ich beherzigt. Ich bin gut im Markt investiert und freue mich , dass meine letzten Käufe in China Aktien in dieser Woche Erfolg hatten. Alle Werte haben von ihrem Tief sehr gut performt,  Alibaba mit 13% on top.

 

Ich habe durch zwei Verkäufe cash generiert. Die Gewinne blieben durch den Verlusttopf "steuerfrei."

 

Trotz des schwachen Septembers gingen im letzten Monat die Kurse der Ölaktien  durch die Decke. 

Woodside 33%, RDS 20%!!

Wer hätte das im vorigen Jahr für möglich, als die Werte auf AZT standen, RDS bei 10€ jetzt 20€.

Ich ja, aber die Schnelle hat mich überrascht. Egal, dass ich mich so geirrt habe.😋

 

 

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1641
Registriert: 12.12.2016

Während Dax und Dow zu Beginn der Woche zur Schwäche neigen, zeigen Indices und Aktien aus dem China Raum weiter Stärke.

Seit Börsenbeginn steigen die Kurse immer höher. 

Aktuell notieren Alibaba 8% , Ping An 3,6% und CkH 3% höher. Und der Tag ist noch nicht zu Ende.

Auch die Ölwerte setzen ihre Rallye fort. Und Rohstoffwerte zeigen auch wieder Stärke .

Das tut dem Depot sehr gut.

Dagegen stehen heute die Versorger stark im Minus und auch Dt. Post und Merck.🙃 

 

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1641
Registriert: 12.12.2016

Da steigen Dow & Co auf neue Höchststände - und keiner merkts. Oder will man zu diesen Höhenflügen nichts sagen?

Eigentlich war der Oktober als Crash Monat verschrien. Ich war schon dabei, als die Märkte am Schwarzen Montag über 20% einbrachen.

Gottseidank war ich damals so erschüttert, dass ich nicht handeln könnte. 

Damals hätte ich wie alle anderen meine Aktien verkauft. 

Heute bleibe ich gelassen, wenn Kurse abstürzen oder tief fallen.

Ich verkaufe nicht bzw. kaufe nach.

 

So ist das mit den Prognosen. Wenn viele einen Kurseinbruch erwarten, gibt es einen "Goldenen Oktober".

Vor allem sind die Kurse von Banken, Öl- und chinesische Werte in diesem Monat zweistellig gestiegen.

 

Wie sich die Märkte kurzfristig entwickeln, kann keiner seriös beantworten, da die Märkte von Stimmungen der Marktteilnehmer bewegt werden. Und diese kann sich durch irgendetwas Nebensächliches plötzlich ändern.

Ein Beispiel aus der Praxis :  Schreit einer im vollen Kino "Feuer" , dann rennen alle panisch aus dem Kino.

Und manchmal gibt es Panik, wenn in China ein Sack Reis umgefallen ist. 😊

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1641
Registriert: 12.12.2016

Der Goldene Oktober hat sich am letzten Tag von der besten Seite gezeigt. Vor allem die US Indices und viele Technologiewerte stiegen auf  AZHs. Von Angst vor dem Brexit, der Pandemie oder der Inflation ist aktuell nichts zu spüren.

Die Kauflaune ist merklich gestiegen.

 

Mein Depot hat im Oktober 5% zugelegt. (Seit Anfang des Jahres um 24% trotz Intel und co 😀)

Aber das Jahr ist noch zu Ende. Im letzten Jahr ging es Ende November noch mal richtig nach unten. 

Ich weiß das genau, weil ich in dieser Zeit kräftig nachgekauft habe.

 

Sicher ist aber jetzt schon, dass meine Dividendenerträge in diesem Jahr wieder auf  absolutem AZH schließen.

Jedes Jahr 7-10% mehr. 😍

Der Rückgang in 2020 ist vergessen. 

 

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1641
Registriert: 12.12.2016

Die Rallye geht weiter. Viele sind in Kauflaune. 

In meinem Depot haben sich die chinesischen Aktien 🤗 und die Rohstoffwerte an die Spitze gesetzt. 

So kann es gerne weiter gehen. 

Wenn es so bleibt, wird 2021 mein bestes Börsenjahr.😍

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 691
Registriert: 22.11.2016

@erich12 "Wenn es so bleibt, wird 2021 mein bestes Börsenjahr."

Dem kann ich mich nur anschließen. 2020 war ich minimal im Minus, wenn es um den Kurswert geht. Rechne ich die Dividende hinzu, war ich minimal im Plus. Also alles nicht so schlimm. 2021 ist bis jetzt mein bestes Jahr. Aktuell liege ich bei >15% Rendite.

 

Aktuell gehe ich davon aus, dass es keine weiteren Lockdown wie in 2020 geben wird. Allerdings könnte Österreich als Vorbild dienen und nur Ungeimpften wird ein Lockdown vorgeschrieben. Für Deutschland sehe ich hier aber Probleme, so etwas umsetzen zu dürfen.

Bleiben noch die Lieferengpasse. Hier hab ich überhaupt kein Gefühl, ob sie sich weiterhin auf die Zahlen der Unternehmen auswirken werden und wie lange sie bestand haben werden. Einige Firmen haben mittlerweile schon angekündigt ihre Fertigungen zum Teil aus China heraus zu verlagern um zukünftig solche Probleme vermeiden zu können.

 

Die Firmen, die ich beobachte haben alle gute Quartalsabschlüsse abgeliefert und sehen auch weiterhin positiv in die Zukunft. Zumindest für 2021 sehe ich ein gutes Ende.

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1084
Registriert: 06.01.2017

BT Group lebt ja noch, nach einigen Zuckungen hat sie die Marke von € 2,00 erklommen. Wunderbar! Hält sie bis € 3,50-4,00 durch?? Vielleicht gibt es ja auch x wieder Dividendenzahlungen. Ich bin gespannt. Bei mir verfestigt sich der Eindruck, dass Anleger Telecomtitel weltweit wieder etwas mehr in den Fokus bekommen, schließlich generieren diese ja auch mtl. ´fresh money´, nach der Devise, wer nicht seine Rechnungen bezahlt, wird abgeschaltet, ganz einfach ist das. Macht es besser, ist ganz einfach. Aber sagt mir bitte Bescheid!

Ich kann natürlich auch x wieder vollkommen daneben liegen, ist schon des Öfteren passiert. Bloß nicht als Tipp auffassen.

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1411
Registriert: 31.10.2016

Black Friday: Dank der neuesten Variante des COVID-19 Virus und der daraus resultierenden Massnahmen spielt auch die Börse am heutigen Handelsfeiertag mit. Speziell die Luftverkehrsbranche kommt mit zweistelligen Abschlägen daher.

 

Halten wir es mal wieder wie Kostolany!


Autorität
Beiträge: 1641
Registriert: 12.12.2016

So ist Börse. Wenn alle positiv gestimmt sind und sich auf die Jahresendrallye freuen, dann passiert  an den Börsen das Gegenteil.

Und die "Börsenversteher" , die es immer schon wussten, haben natürlich auch den Grund parat. Covid , diesmal in der südafrikanischen Variante.

 

Der Absturz an der Börse hat sich im Verlaufe des Tages etwas stabilisiert. Aber der Tag ist noch nicht zu Ende.

Mal sehen, wie die amerikanischen Märkte öffnen!

Wenn die Kurse weiter fallen, könnte daraus ein Dominoeffekt  entstehen. Es sind ja immer mehr Chartisten am Markt, die dann automatisch verkaufen, wenn bestimmte Linien durchbrochen werden. 

 

Kosto hat zu diesem Szenario genug gesagt. 

Für mich ergeben sich eher gute Kaufchancen, wenn es noch weiter abwärts geht.  

 

0 Likes
Antworten