Community

Antworten
erich12
Autorität
Beiträge: 1336
Registriert: 12.12.2016
Nachricht 1 von 19 (1.531 Ansichten)

Dividendenadel, Dividendenaristokraten

Ich bin immer auf der Suche nach erstklassigen Aktien als Langfristanlage. Viele Aktien besitze ich schon und habe sie im entsprechenden Thread vorgestellt. Hin und wieder muss man auch diese Aktien auf bestimmte Qualitäten untersuchen. Und hin und wieder will man ja auch neue Aktien kaufen.

Meiner Meinung nach sollten Unternehmen  folgende Qualitäten aufweisen

Sie sollten über einen längeren Zeitraum die Dividenden erhöhen, je länger der Zeitraum, je größer die Erhöhung umso besser.

Die Dividendenrendite sollte aber mindestens 2% betragen.

Wichtig ist aber auch die Payout Ratio. Diese sollte im Durchschnitt nicht höher als 75% des Gewinns sein. Am besten ist natürlich eine Ausschüttungsquote um 50%

Aktien sollten beim Kauf aber auch preiswert sein, d.h. das KGV sollte unter dem durchschnittlichen KGV der letzten 5 oder 10 Jahre liegen. Aktien, die auf Jahres- oder Mehrjahrestief notieren, sind deshalb besonders im Fokus.

Mit Hilfe dividendenadel habe ich meine und andere Aktien auf Qualität untersucht.

Die besten Aktien kommen aus den USA . So gibt es einige Aktien, die 50 Jahre und mehr die Dividenden erhöht haben. Das sind z.B.  Ko, JNJ, PG, CL

Bei langfristiger Haltedauer lohnt ein Investment schon allein wegen der Dividendenerhöhungen.

In Europa und Deutschland gibt es auch Qualitätsaktien, die Jahr für Jahr die Dividenden erhöhen.

Immer wieder werden CTS Eventim, Fuchs Petrolub, Sixt genannt .

Für mich erfüllen sie nur nicht das Kriterium  preiswert.

Ich werde meine Gedanken hinsichtlich Dividendenadel, Dividendenaristokraten weiter ausführen. Ich würde mich freuen, wenn auch andere ihren Beitrag dazu leisten.

Eine Grundsatzdiskussion über diese Investmentstrategie ist aber hier fehl am Platz.

Wer lieber andere Aktien mag, wer lieber kurzfristig traden will, wer lieber Anleihen mag, sollte das in einem anderen Thread tun.

Zeki
Routinierter Autor
Beiträge: 124
Registriert: 10.09.2017
Nachricht 2 von 19 (1.479 Ansichten)

Betreff: Dividendenadel, Dividendenaristokraten

 

Bei mir muss bei Kauf die Aktie auch zusätzlich noch

eine aktuell gute Wertentwicklung und gute Prognose aufweisen.

Das haben die US-Consumer derzeit meist nicht. -die stehen meist unter Wasser-

Das KGV ist oft auch nicht so prikelnd.

 

Von den von Dir aufgeführten Werten habe ich aber Sixt im Bestand.

Noch gar nicht so lange. (seit 19.3.2018)

Gekauft zu 63,95€ / Derzeit aktuell 71,80€  = + 12,28% 

 

Ich bin halt Deutschland-lastig, will mich aber bessern und habe mal eine

Position Kraft/Heinz gekauft.

 

LG

 

Zeki

Antworten
0 Likes
juvol
Enthusiast
Beiträge: 591
Registriert: 10.12.2014
Nachricht 3 von 19 (1.465 Ansichten)

Betreff: Dividendenadel, Dividendenaristokraten

Da bin ich von der Strategie auch bei @Zeki

Warum war eine Sixt vor 3 Jahren nicht preiswert, nur weil es keinen großen Kursabsturz gab? Nur mal der Vergleich mit PG in den letzten 3 Jahren

PG   1 Jahr -20%    3 Jahre  -10 Prozent

Sixt  1 Jahr +100 % 3 Jahre +177 Prozent

Bei PG sind in diesem Zeitraum die kompletten Dividenden von Kursverlust gefressen worden und unter Berücksichtigung der Inflationsrate ist sogar ein Verlust entstanden und das in einem Zeitraum wo alle Börsen satte Gewinne eingefahren haben.

Aber die Hausfrauen glaubten am Wühltisch im Sommerschlussverkauf auch immer gute Käufe gemacht zu habenSmiley (fröhlich)

Antworten
0 Likes
erich12
Autorität
Beiträge: 1336
Registriert: 12.12.2016
Nachricht 4 von 19 (1.428 Ansichten)

Betreff: Dividendenadel, Dividendenaristokraten

Man beachte meinen letzten Satz und das Thema .

Unternehmen werden nur dann geadelt, wenn sie über eine sehr lange Zeit, mindestens 10 Jahre,  ihre Dividenden erhöht haben.

Wie Aktien sich kursmäßig in nächster Zeit entwickeln, weiß keiner.

Hier geht es um eine langfristige Anlage. Ob es sinnvoll ist, Aktien dannzu kaufen, die schon gut gelaufen sind oder die auf Jahreshöchskurs stehen, mag jeder für sich entscheiden. Ich präferiere das Gegenteil.

Richtig, die bekannten Konsumaktien haben in den letzten Jahren schlecht performt.

Für mich ist das ein Zeichen , meine Anteile nicht zu verkaufen, (mit ordentlichem Gewinn), sondern eher Anteile zuzukaufen.

Ich habe mir gerade noch mal die Zahlen von PG auf der erstklassigen Homepage angeschaut, Näheres habe ich zu PG schon früher im entsprechenden Thread geschrieben,

PG erhöht seit 62 Jahren immer wieder die Dividende. Die Dividende ist  bei langer Haltedauer unabhängig vom Kurs eine feste Größe , die beim Total return 50% und mehr ausmacht.

Mit dem investment calculator lässt sich ganz einfach das Total return und die Kursentwicklung der letzten 33 Jahre bestimmen.

Bei einem Einsatz von 10000USD  entwickelte sich der Kurs bzw. incl Dividende

1 Year      -16,7%      -14%

2 years     -10,6         -4,8

3 years     -4,5           +5,3

6years        19,7          45

Richtig ist, dass ein Investor 6 Jahre warten musste , um eine ordentliche Rendite zu bekommen.

Bei 12 jähriger Haltedauer war das Total Return 98%. Bei 15 Jahren war das Investment schon 24668 USD wert. Bei 25 Jahren waren es schon 112800 USD, bei 30 Jahren über 300.000 USD.

Also nochmal: Wer kurzfristig traden oder sogar zocken will, der ist hier in diesem Thread nicht richtig. Ein Investment in PG; KO, Nestle, JNJ muss nicht dauernd beobachtet werden, gekauft bzw. verkauft werden. Bei langfristiger Haltedauer ist ein Investment in Dividendenaristokraten

risikoarm. Die Ratingagenturen bescheinigen diesen Erstklassunternehmen beste Ratings.

 

Aber die Hausfrauen glaubten am Wühltisch im Sommerschlussverkauf auch immer gute Käufe gemacht zu habenSmiley (fröhlich)

Wer im Zusammenhang mit PG und Dividendenaristokraten einen solchen Satz raushaut, disqualiziert sich als solider Investor. Dies habe ich ja schon mehrmals zum Ausdruck gebracht.
 
 
 
 
Antworten
0 Likes
juvol
Enthusiast
Beiträge: 591
Registriert: 10.12.2014
Nachricht 5 von 19 (1.403 Ansichten)

Betreff: Dividendenadel, Dividendenaristokraten

[ Bearbeitet ]

Selbst in dem von dir gewählten Zeitraum von 6 Jahren ist PG schlechter gelaufen, als alle gängigen Aktien-Index-ETF´s . Das kann ja nicht das Ziel von Stockpicking sein. 

Auch wenn du glaubst, dass man Kursverläufe nicht vorhersagen kann, ist es für die Mehrheit der informierten Marktteilnehmer nicht überraschend, dass bei anziehender Konjunktur und steigenden Zinsen in Amerika, Konsumwerte an Attraktivität verlieren. Diese Situation kann sich natürlich ändern, wenn es aufgrund von Handelskriegen zu Konjuktureinbrüchen kommt, aber willst du darauf wetten?

Und wenn eine Dividendenerhöhung über 62 Jahre in Summe noch nicht mal eine Dividendenrendite von 4 Prozent gibt, ist das ja wohl eher eine Spielerei.

Antworten
0 Likes
Sigrid_W
Autorität
Beiträge: 1326
Registriert: 30.08.2016
Nachricht 6 von 19 (1.377 Ansichten)

Betreff: Dividendenadel, Dividendenaristokraten

@juvol

 

Wer die Aktie vor 62 Jahren gekauft hat, dürfte bezogen auf seinen Kaufpreis eine weit höhere Dividendenrendite haben. Ich schätze mal, da kommt jedes Jahr mehr an Dividende rein als man ursprünglich investiert hat. Dazu ist der Kurs noch gewaltig gestiegen und es gab einige Splits.

Antworten
0 Likes
erich12
Autorität
Beiträge: 1336
Registriert: 12.12.2016
Nachricht 7 von 19 (1.343 Ansichten)

Betreff: Dividendenadel, Dividendenaristokraten

Ich habe heute meinen Anteil an General Mills erhöht, dafür ein bisschen RDS verkauft.

RDS gehört mittlerweise auch zum Adel. 12 Jahre  hat das Unternehmen die Dividende gesteigert bzw. gehalten. Die Rendite ist mit über 6% hervorragend , die Dividende kann mangels Gewinnsteigerung aber nicht gesteigert werden. Die Dividende ist seit einiger Zeit sogar höher als der Gewinn. Das ist auf Dauer nicht fortsetzbar. Und der Kurs ist in letzter >Zeit gut gelaufen.

General Mills dagegen lotet Tiefstpunkte aus. Für einen Consumer ist das KGV mit 13 und einer Rendite von 4,6 bemerkenswert.

Auch beim Adel heißt es : Preiswert kaufen und teuer verkaufen.Smiley (zwinkernd)  

 

Antworten
0 Likes
juvol
Enthusiast
Beiträge: 591
Registriert: 10.12.2014
Nachricht 8 von 19 (1.329 Ansichten)

Betreff: Dividendenadel, Dividendenaristokraten

[ Bearbeitet ]

@Sigrid_W

Eine Dividendenrendite rechne ich nicht nach dem Kaufpreis, sondern nach dem aktuellen Wert des eingesetzten Kapitals. Wobei hier natürlich bei Gewinnen die Steuern bei einem Verkauf berücksichtigt werden müssen.

Dies ist auch der Grund warum sich bei mir ein Verkauf von RDS nicht lohnt, durch das first in, first out Prinzip wären große Gewinne zu versteuern und das dann verbleibende Kapital würde bei einer andersweitigen Neuinvestition nicht die gleiche Rendite bringen.

Die Aussage, dass RDS die Dividende nicht verdient ist auch falsch. RDS hat bereits im 3.Quartal 2017 mit 0,99 Dollar pro Aktie fast das Doppelte verdient, wie die ausgeschüttete Dividende und die Ölpreise sind seitdem gestiegen. Sowohl bei BP als auch bei RDS sind Dividendenerhöhungen ein Thema, wenn der ÖLpreis auf diesem Niveau bleibt, was ich persönlich aber nicht Glaube (meine Einschätzung 55 bis 60 Dollar)

Antworten
0 Likes
erich12
Autorität
Beiträge: 1336
Registriert: 12.12.2016
Nachricht 9 von 19 (1.312 Ansichten)

Betreff: Dividendenadel, Dividendenaristokraten

@Sigrid_W Richtig. Ich kenne nicht die Wertentwicklung von PG über 62 Jahre, die jährliche Entwicklung dürfte aber weit über 4% liegen.

@all

Ich arbeite nicht mit Vermutungen , sondern mit Fakten aus verlässlichen Quellen. Laut investment calculator von PG hat sich ein Investment von 10000US in 30 Jahren auf 300000USD entwickelt.

Das entspricht laut Zinseszinstafel einem jährlichen   Zinssatz von 12 %.

Ich bin mit einer jährlichen Wertentwicklung von 6 -8 %  bei Aktien mit wenig Risiko sehr zufrieden.

Auch wenn Konsumaktien in den letzten Jahren Schwäche zeigten, lag die Wertentwicklung

meiner Depots weit über 10%. Das lag vor allem an den Aktien, die zuvor Loser waren.

Zwischen 2000- 2009 war die Wertentwicklung trotz aller Bemühungen mau.

Ich kann leider immer noch nicht in die Zukunft schauen und vorhersagen, welche Aktien überproportinal steigen. Wenn ich das könnte , würde ich keine Langweiler wie PG kaufen, sondern mit Hot stocks und Multihebel zocken.Smiley (Zunge)

Edit: Solide Investoren investieren nicht nur solide, sie recherchieren auch solide.

Ich kenne viele Daten meiner Aktien , jetzt auch die Auszahlungsraten. Smiley (Zunge)

Jeder sollte nach seinem Gusto handeln. Wer aber nichts mit Dividendenaristokraten , antizyklischem Verhalten,  anfangen kann, sollte auch mal einen eigenen Thread aufmachen und seine Gedanken , seine Investments vorstellen. Das wäre sehr sinnvoll für die Community.

Geben und Nehmen und nicht nur immer.......Smiley (zwinkernd)

 

 

Antworten
0 Likes
stocksour
Autorität
Beiträge: 1108
Registriert: 21.07.2017
Nachricht 10 von 19 (1.305 Ansichten)

Betreff: Dividendenadel, Dividendenaristokraten

Eine Dividendenrendite rechne ich nicht nach dem Kaufpreis, sondern nach dem aktuellen Wert des eingesetzten Kapitals.

@juvol:

Per Standarddefinition hast Du sicher recht, nur bildet diese Definition nicht die Realität ab

 

Aus Anlegersicht teile ich deshalb den Standpunkt von @Sigrid_W und setze die aktuelle Dividende in Relation zum ursprünglich eingesetzten Kapital.

 

Beispiel Allianz (habe ich nicht im Depot!):

Dividendenrendite aktuell nach Standarddefinition => ca. 4,5%.

dagegen:

Kauf in 2008 für 50.-/Stück, 8.- Dividende für 2017 => Dividendenrendite 16%

 

 

Antworten
0 Likes