Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Enthusiast
Beiträge: 264
Registriert: 22.07.2015

Die Bullen haben wohl die Wochenanalyse von letzter Woche gelesen und sämtliche Ziele gen Süden bis 10.192 (10.150 – 10.200) abgeholt. Hier lag ja auch die letzte Bastion der Bullen.

 

Zudem erfolgte dies am Freitag zum Wochen- und Monatsschluss.

 

Auch gab es zum Monats- und Wochenschluss ein Tagesreversal von fast 300 Punkten mit einem Xetra Schlusskurs bei 10.511.

 

Besonders interessant ist, dass in der letzten ½ Stunde am Freitag auf Monatsbasis ein „bearish Engulfing“ von den Bullen abgewendet wurde (s. Stream v. 29.09.2016).

 

Was soll jetzt die erste Woche des Oktobers bringen und wie soll man dann noch eine gute Analyse schreiben, wenn selbst der V-DAX an einem Freitag, den 30. im Hoch über 23,11 % lag und mit Tief bei 18,84 % schließt.

 

IKH, EMAs

Die vorauseilende IKH Wolke im Daily ist grün, aber sie verjüngt sich.

 

Der DAX hat innerhalb der Tageswolke geschlossen, diese aber am oberen Rand getestet.

 

Kijun und Tenkan wurde im Daily zurückerobert (10.485, 10.447).

 

IKH Wolkenoberkante im Daily bis 10.10.2016 bei 10.508.

 

IKH Wolke Woche, vorauseilend auf grün gewechselt, Wolke fallend, Kurs unterhalb des oberen Wolkenrandes innerhalb der Wolke geschlossen.

 

EMA 200 wurde weder zum Tagesbeginn noch -schluss unterschritten (Xetra-DAX). Innerhalb eines Tages ist dies nicht als kritisch zu deuten, eher bullish.

 

Candle Sticks

Die Candle Sticks zum Monats-, Wochen- und Tagesende an einem 30. sind m.E. besonders wichtig, wenn sich hieraus bestimmte Trendwenden erkennen lassen, so dass ich in der heutigen Analyse hierauf besonders eingehe. Auch wenn ich es nicht glauben mag, aber

 

im Daily hat sich eine bullishe „Piercing Line“ Formation ausgebildet, deren Aussagekraft eine 4 von 6 möglichen Sternen hat. Diese Formation passt auch sehr gut mit der massiven Unterstützung von 10.200 zusammen, weil es sich hier um eine zwei Kerzen Umkehrformation handelt, wo nach einem „schwarzen Kerzentag“ am Folgetag mit Eröffnung ein neues Tief generiert wird und der Schlusskurs des zweiten Tages über der Mitte der Vortageskerze schließt.

 

Bei den Wochenkerzen entstand kein bullish Harami, weil es kein Trendwendetag an einem Tiefpunkt im Abwärtstrend war. Bitte beachten. Es handelt sich hier um eine „bullish long lower shadow“ Kerze (kleiner Kerzenkörper, langer unterer Schatten). Zeigt in der Regel an, dass zu Tiefstkursen gekauft wurde (passt zum Windowdressing).

 

Wie im Vormonat ergab sich eine „Spinning Top“ Kerze die ein Unentschieden am Markt anzeigt. Die Farbe der Kerze ist egal. Die Monatskerzen passt mit ihrer Aussagekraft somit auch zu den großen Unterstützungs- (10.200) und den Widerstandsbereichen (10.750 – 10.800).

 

Unterstützungen

Markante Unterstützung 10.200

Horizontale Unterstützung 10.475 und 10.360

Unterer Rand IKH Wolke 4H 10.440 bis 4.10. ab dann stark ansteigend bis 06.10. zu 10.521

 

Widerstände

Oberer Rand 4H Wolke IKH bei 10.521 mit SMA 90 bei 4H

Oberer Rand Daily Wolke IKH bei 10.514 – 10.508.

Gap 10.504 – 10.625

Aufsteigende lila Linie am 04.10. bei ca. 10.765

 

Trendfolger und Oszillatoren Tag:

RSI = liegt über 50

Stochastik klassisch eingestellt = unter 50

MACD = Signallinie noch über 0 und könnte von Süden gen Norden durchbrochen werden = Was dann ein bullishes Zeichen wäre.

 

These

Man könnte fast sagen, dass die „Großen“ bis Freitagvormittag im Rahmen des „Windowdressing“ (da war doch was in der 39. Kw. Analyse) die Kurse gedrückt haben, günstig eingestiegen sind und dann den Bären gezeigt haben, wo die Harke hängt.

 

Das Tagestief von Freitag lag genau an der im Chart eingezeichneten rot gestrichelten Linie bei 10.189 und das für die Bullen zu knackende Hoch zwischen 10.750 – 10.800.

 

Also sollte der DAX sich im Hinblick auf die nächsten 2 Wochen mit einer hohen Wahrscheinlichkeit zur Monatsmitte nicht über 11.000 Punkte und nicht unter 10.200 Punkte befinden. Ausreißer bis 11.500 oder gen Süden bis 10.000 wären möglich, werden aber heute noch nicht favorisiert, so dass sich für die nächste Woche folgende Handelsspanne bzw. Szenarien ableiten lassen.

 

Szenario 1:

Viele Signale, insbesondere die Candle Sticks, weisen bullishe Szenarien auf, welche auch noch von allen gut zu erkennen sind. Mmmmh. Nimmt man das letzte Tief, Hoch und Tief für die Fiboprojektion, haben die Bullen bereits am Freitag die 100 % Projektion abgebildet und wir müssten, was bei einer Bullenpower nicht unwahrscheinlich ist, direkt zur 138 % und 162er schauen. Also

 

steigt der DAX am Dienstag (Montag Börsen geschlossen) nicht direkt, könnte er zur Erholung nochmals bis 10.430 oder max. bis 10.385 fallen, bevor er das GapClose und die horziontale Widerstandslinie, welche bei 10.625 mit dem 138er FiboProjektionsziel zusammentreffen (Widerstandscluster), in Angriff nimmt. Oberhalb von 10.625 Punkten ergibt sich eine gute Chance, zumindest bis 10.695 - 700 (161er) abzuholen.

 

Darüber ergäben sich die weiteren Kursziele 10.740 und 10.805.

 

Erst oberhalb von 10.805 können die Bullen sich ausleben und weiteren Ziele von 10.840, 10.884, 10.950 und 11.055 und 11.111 als erreichbare Maximalziele in Augenschein nehmen.

 

Szenario 2

Unterhalb von 10.385 besteht zuerst einmal die höhere Wahrscheinlichkeit, dass der DAX über 10.355 bis 10.303 (Tief v. 12.09.2016).

 

Fällt 10.303 auf Tagesschlussbasis wäre ein nochmaliger Test von 10.265 oder gar 10.192 möglich.

 

Unterhalb von 10.192 ergäbe sich ein klares Verkaufssignal welches im Tagestief 9.965 bis 9.860 erreichen könnte.

0 ANTWORTEN 0
Antworten