abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Bekomme keine nachträgliche Verlustverrechnung mehr

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 12.08.2020

Hallo zusammen,

 

ich bin schon viele Jahre bei Consors, habe mich aber erst jetzt für die Community angemeldet.

 

In der Suchfunktion habe ich nur alte Beiträge zu meinem Thema gefunden, deshalb stelle ich hier mal die Frage: Warum bekomme ich keine nachträglichen Verlustverrechnungen mehr? Die letze Verrechnung kam am 02.01.2020. Seitdem habe ich dank Corona aber genügend Verluste und auch wieder Gewinne erzielt. Da müsste doch zumindest zum Quartalsende irgendeine Übersicht kommen, oder?

 

Sorry, wenn ich der einzige sein sollte, dem da etwas entgangen ist 🙂

 

Vielen Dank für eine eine kleine Info dazu.

 

VG

Thorsten

0 Likes
2 Antworten 2

Autorität
Beiträge: 3729
Registriert: 21.07.2017

Hallo, @TholiCon ,

ganz allgemein aus der Ferne, da ich ja keine "Akteneinsicht" habe ...

Nach Deiner Schilderung - erst Veluste, dann Gewinne - halte ich es für ziemlich sicher, dass bisher einfach kein Anlass für eine nachträgliche Verlustverrechnung bestand, weil sich die laufende Verlustverrechnung innerhalb des VVT abgespielt hat.

Einen separaten Beleg bekommst Du dafür nicht gemalt.

Die Verrechnung findest Du aber auf Seite 2 des Verkaufsbelegs, mit dem ein Gewinn erzielt wurde, welcher mit den vorgetragenen/aufgelaufenen Verlusten verrechnet wurde.

 

Beispiel, anhand Aktienverkauf mit Gewinn, VVT Aktien im Minus:

 

KAPST-pflichtige Kapitalerträge                                  EUR   873,52
Mit Verrechnungstopf Aktien verrechnet                   EUR  -873,52
Mit Sparerpauschbetrag verrechnet                           EUR        0,00
Bemessungsgrundlage für KAPST vor QUST            EUR        0,00
An Kapitalertrag anrechenbare. ausl. QUST 0,00*4  EUR        0,00
Bemessungsgrundlage für KAPST                              EUR        0,00

 

Hättest Du in 2020 erst Gewinne gemacht und Steuern abgezogen bekommen, hättest Du durch folgende Verluste per nachträglicher Verlustverrechnung und damit einhergehender Steuerverprobung eine Steuergutschrift erhalten; für diesen Vorgang hättest Du zum Quartalsende oder bei Beträgen > 100 € (nagel mich nicht fest) eine nachträgliche Verlustverrechnung erhalten.

 


Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 12.08.2020
Hallo Stocksour,

danke für deine Antwort! ich habe jetzt mal alle Kauf-/Verkaufsbelege von diesem Jahr angeschaut und fand deine Erklärung dort bestätigt. Ich hatte immer genügend Verlustvortrag für meine Gewinne. Wenigstens etwas 🙂
0 Likes
Antworten