abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Grundsätzliche Frage zur Anlage in ETFs

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 12
Registriert: 05.11.2021

Hallo Community.

 

ich vor geraumer Zeit überlegt langfristig in ETFs (20-30 Jahre) zu investieren. Ich hatte mir als Strategie überlegt den überaus erfolgreichen Norwegischen Staatsfonds nachzubilden.

 

Hierzu habe ich mir dann ETFs ausgesucht um ca. 70% in Aktien, 27,5% in Anleihen und 2,5% in Immobilienmärkte zu investieren.

 

Diese ETFs habe ich in dieser Aufteilung einmalig mit 1.000 Euro bespart und seitdem monatlich mit 300 Euro. Bei dieser fixen Summe, finde ich es schwierig in ETFs zu investieren, da man ja immer nur "ganze" kaufen kann und somit leicht unter oder leicht über 300 Euro kommt (zb. 1x ETF für 150 Euro und 1xETF für 160 Euro).

 

Diese ETFs kann ich auch im Rahmen von Sparplänen wählen. Wie funktioniert das, dass ich hier sozusagen Anteilige ETFs kaufen kann, wenn ich monatlich 25 Euro für einen Sparplan zahle, für einen ETF welcher pro Stück 150 Euro kostet?

 

Weiter bin ich auch überfragt ob ich Gebührentechnisch sinnvoll handele, da es recht viele Einzelposten sind. Dementsprechend Einzeltrades bei Kauf-/oder Verkauf.

 

Ich freue mich eure Meinung zu hören!

 

Lg Alex

 

MEINE ETF Wahl:

 

Aktien

SPDR MSCI ACWI IMI (WKN: A1JJTD)

SPDR MSCI ACWI DLUHA UC.E (WKN: A1JJTC)

iShares MSCI ACWI DL A (WKN: A1JMDF)

XTrackers MSCI AC World ESG (WKN: A1W8SB)

 

Immobilien

iShares Developed Markets Property Yield UCITS (WKN: A0LEW8)

 

Anleihen

iShares Global Corporate Bond (WKN: A1J0YD) 

 

0 Likes
20 Antworten 20

Autorität
Beiträge: 1857
Registriert: 31.10.2016

Beim Sparplan kaufst du dann eben Bruchstücke. Das geht bis auf die 4. Stelle hinter dem Komma genau.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 882
Registriert: 22.11.2016

Bezüglich der Gebühren ist es vorteilhaft, wenn die besparten ETFs im Angebot sind. In diesem Fall sind die Gebühren für den Kauf 0,00€. Ansonsten 1,5% pro Kauf.

 

Wenn du 50€ pro Monat in einem Sparplan wählst, dann sind die gekauften Anteile eben 50€/Kaufkurs.

 

Deine Strategie den Norwegischen Staatsfonds nachzubilden, würde ich vorerst aufs Eis legen bis dein Depot ein sinnvolles Volumen erreicht hat. Immerhin ist dieser nicht gerade klein. Hier wenig Kapital in etwas prozentual gleich anzulegen wird eher schlecht bis überhaupt nicht möglich sein.

 

Aus diesem Grund würde ich mich vorerst auf einen breit gestreuten Aktien ETF konzentrieren um Depotmasse aufzubauen. Ein ETF auf den MSCI World wäre hier meine erste Wahl. Deine gewünschten Beimischungen würde ich erst aufbauen, wenn Masse da ist.


Gelegentlicher Autor
Beiträge: 12
Registriert: 05.11.2021

Danke für deine Antwort!

 

Du meinst, also erst wenn mehrere Tausend Euro an Volumen zusammengekommen sind, dann lohnt es sich umzuschichten.

 

Wenn ich dann aufeinmal umschichte, erübrigt sich dann nicht der Vorteil des langfristigen Investments in ETFs? (sprich mal teuer mal günstig kaufen auf lange Sicht)

0 Likes

Autorität
Beiträge: 3758
Registriert: 21.07.2017

@Rod793 :

Von den 4 weitgehend identischen Aktien-ETFs besparst Du hoffentlich nur EINEN.

Der Immo-ETF, von dem Du 2,5% Anteil aufbauen willst: als Sparplan verzichtbar, da er selbst bei einer Depotgröße von 100K mit EUR 2.500.- nicht ins Gewicht fällt.

 

Am Anfang wäre es vielleicht ratsam, an die Ausnutzung des Sparerpauschbetrags zu denken; mit thesaurierenden Fonds nicht so leicht zu bewerkstelligen, hängt aber von den individuellen Umständen ab..

 


Enthusiast
Beiträge: 882
Registriert: 22.11.2016

Nun es ist eigentlich eine relativ einfache Prozentrechnung, weshalb ich hier erst einmal 15.000€ in einen MSCI World ansparen würde bevor ich mir über eine Beimischung ernsthaft Gedanken machen würde. Der Wert begründet sich aus den Verkaufsgebühren hier bei der CB. Mit 2.000€ liegt man an der untersten Schwelle an der es preislich identisch zu den Mindestkosten ist. Alles darunter kommt ein Kauf oder Verkauf gebührentechnisch zu teuer.

 

Will man jetzt Anleihen im Verhältnis von 10% zum MSCI World beimischen müsste dieser etwas unter 20.000€ an Wert haben. Ansonsten wird der Zukauf von einem Anleihen-ETF zu teuer in den Gebühren. Zum Umschichten würde ich immer nur Teile verkaufen, die ebenfalls mindestens die 2.000€ an Wert haben. Hier sollte man einfach einen für sich selbst sinnvollen Tag wählen. Von Gewinnmitnahmen ist noch niemand arm geworden. Anhand deiner Angaben denke ich, dass bis dahin gut über fünf Jahre vergangen sind. Allerdings wäre es auch nicht verkehrt 10 Jahre einfach weiter in Beimischungen zu investieren anstatt Anteile die gut laufen zu verkaufen.

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 12
Registriert: 05.11.2021
Danke für eure Antworten. Ich stelle fest ich habe mich mit halbwissen da reingestürzt und muss denke ich nochmal von vorne anfangen. Ich betreibe das ganze erst seit 3 Monaten und bisher auch alles grün, also ist denke ich noch nicht viel verloren.

Ich fasse nochmal zusammen:

- bei 300 Euro mtl. Sparrate lohnt es sich nur in einen einzelnen ETF zu investieren
- ein Verkauf zum umschichten lohnt sich Gebührentechnisch erst ab einem volumen von ca 2.000 Euro
- mit meinem geringem Volumen lohnt sich das Nachbilden von dem norw.Staatsfond nicht wirklich (Anleihen genauso wenig wie der Immo-ETF?)
- Ein start mit einem MSCI World wäre sinnvoll (ist hier egal welcher? Ich habe schon ein paar shares von dem genannten Xtrackers. Oder wäre der vom Partner BNP Paribas sinnvoller?)

Außerdem bin ich für jede Quelle dankbar bei welcher ich mich diesbezüglich weiterbilden kann. Danke euch vielmals!
Lg
0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 12
Registriert: 05.11.2021
Und noch eine Frage dazu:

Innerhalb der ersten 6 Monate kann ich ja bei Tradegate gebührenfrei traden. Das hab ich im Kostenausweis auch überprüft.

Sollte ich das Depot nochmal komplett verkaufen und umschichten? Noch ginge das eben Gebührenfrei.

Um auch auf eine vorherige Frage einzugehen...ich habe in alle oben genannten ETFs investiert. Also auch mehrere Aktien ETFs.
0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 422
Registriert: 17.02.2017

Hallo @Rod793 

ob Du deine ETFs behältst oder wieder verkaufst, ist alleine deine Entscheidung. Sofern Du tatsächlich (noch) kostenfrei verkaufen kannst, mach das. Bisher hast du es zwar gut gemeint, Stichwort Diversifizierung, aber nicht sonderlich gut gemacht. Vergiss mehrere ETFs auf ein und den selben Bereich, vergiss die vielfach empfohlenen Emerging Markets, Immobilien-ETFs und auch Anleihen. Das kann sich künftig zwar mal ändern, aber aktuell bringt dir das nichts. 
Ich empfehle dir, lege einen Sparplan an, und bespare zunächst, bis die Position eine ordentliche Größe hat (min. 5-Stellung); nur einen einzigen ETF. Wähle dafür einen 
Welt-ETF. Mehr kannst Du nämlich gar nicht diversifizieren.

Wenn Du bei einem Thesaurierer bleiben möchtest, dann nimm am besten den A0RPWH „iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc)“. Wahrscheinlich ist für Dich aber ein Ausschütter steuerlich günstiger. Hier käme der A1JX52 „Vanguard FTSE All-World UCITS ETF Distributing“ in die engere Wahl.

Alternativ kannst Du auch nach einem Angebots-ETF Ausschau halten. Kostenfreie Angebote gibt es hier immer wieder …

 


Gelegentlicher Autor
Beiträge: 12
Registriert: 05.11.2021

Danke für deinen Tipp!

 

So werde ich es machen!

 

Gestatte mir noch eine Frage. Ich hätte mich für einen thesaurierenden ETF entschieden, da ich es sinnvoll fand, dass Erträge gebührenfrei direkt wieder angelegt werden und somit das Fondsvolumen erhöhen. Bei Ausschüttern würden diese doch auf mein Verrechnungskonto kommen und ich müsste sie selbst wieder anlegen oder?

 

Ich weiß, steuerliche Beratung ist wahrscheinlich hier immer ein wenig schwierig, aber bei meinen Recherchen habe ich nicht rausfinden können warum ein Ausschütter für mich besser wäre. Nehmen wir mal an ich habe nur diese eine Anlage und ich denke ich komme noch nicht über den erteilten Freistellungsauftrag in Höhe von 801 Euro.

 

Weiter hätte ich mich für den XTRACKERS MSCI AC WORLD UCITS ETF - 1C entschieden, da dieser bei Consors gebührenfrei ist im Gegensatz zu dem von dir genannten iShares. Liege ich da richtig?

 

Vielen Dank im Voraus!

0 Likes
Antworten