Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 2
Registriert: 18.12.2016

Ich habe vor ein paar Tagen eine Aktienanleihe verkauft.

Die darin erhaltenen Stückzinsen wurden nun komplett meinem Freibetrag

abgezogen, obwohl ich beim Kauf ja etwa die Hälfte der Zinsen bezahlt habe.

Meine Frage wäre nun, warum dies so ist oder erfolgt die Verrechnung später.

LG

0 Likes
2 ANTWORTEN 2

Autorität
Beiträge: 4148
Registriert: 06.02.2015

@pietb 

Die beim Kauf gezahlten Stückzinsen müssten in den Allgemeinen Verlustverrechnungstopf gestellt werden. Solange dort Verluste vorhanden sind, werden diese ins neue Jahr übertragen und bei einem Verkauf erfolgt eine entsprechende Verrechnung. Ist der Allgemeinem Verlustverrechnungstops leer, wird zuerst der Freistellungsauftrag aufgebraucht und dann werden Steuern abgeführt. Auf der 2. Seite der Verkaufsabrechnung sieht man die Beträge, die in die Verlustverrechnungstöpfe gestellt werden.

 


Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 2
Registriert: 18.12.2016

vielen Dank für die kompetente Antwort. Ich habe die Seite mit dem Verlusttopf gefunden. Natürlich 2022 der leer ist. 

Ferner habe ich im Kontoauszug / Postfach eine nachträgliche Verrechnung der Verluste entdeckt, in dem die gezahlten Stückzinsen enthalten sind.

Hätte nun noch eine Frage. Wenn ich nun in diesem Jahr Stückzinsen bezahle wird dann der Freistellungsauftag wieder aufgestockt.

0 Likes
Antworten