Community

Antworten
Highlighted
Fassbrause
Enthusiast
Beiträge: 236
Registriert: 12.11.2014
Nachricht 11 von 11 (1.128 Ansichten)

Betreff: Visa Europe: Direkte Kundenentgelte bei Barabhebungen ab 15. April 2016 erlaubt!

Wobei hohe Schufa-Anforderungen so ein Ding für sich sind. Ein Student, Arbeitsloser, Rentner oder gezwungenermaßen Selbstständiger hat wahrscheinlich nicht viel Geld, aber kann einen guten Schufa-Score haben.

Wenn man natürlich als junger Mensch zwischen Abitur und Studium sein erstes Direktbankkonto bei der bekannten bayrisch-berlinischen Spezialbank beantragt und naiverweise "arbeitslos" einträgt (so in meinem Bekanntenkreis passiert), wird er die begehrte Leistung eher nicht bekommen. Aber das ist wieder ein anderes Thema.

Die günstige Verfügbarkeit von Bargeld, gerade auch in kleinen Stückelungen (sprich Fünfer und Zehner), hilft manchen Menschen beim Budgetieren und stärkt die regionale Wirtschaft (http://link.co.uk/financial-inclusion/). Ob auf dem Flohmarkt, bei Kleindienstleistern (Frisör usw.) oder in der Schnellgastronomie, in vielen Bereichen wird Cash bevorzugt oder insbesondere im ländlichen Raum ausschließlich akzeptiert. Die nationalen Scheckgarantien sind vor ca. 5 Jahren alle beendet worden und mobile Überweisungen à la Paym oder Cringle sind noch sehr neu.

Auch das Leben von Menschen mit weniger Geld in Kleinstädten spielt sich nicht nur zwischen Lidl und Penny ab. Und wenn man dann nur die Wahl zwischen zwei Banken der selben Gruppe hat, um nicht hohe Abhebegebühren zu zahlen, ist das auf jeden Fall heikel.

Wie gesagt, ihr müsst alle mal das Thema "finanzielle Inklusion" mit Meinungsmachern (Journalisten, Bundestagsabgeordneten) ansprechen, an die ihr rankommt. Es muss ja nicht gleich alles für lau erhältlich sein, aber warum sollte man nicht auch den Betrieb von Geldautomaten mit fairen Preismodellen im ländlichen Raum politisch fördern?
Antworten
0 Likes