Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
X

Link zu diesem Beitrag:


Aufsteiger
  • Community Beobachter
  • Community Junior
Beiträge: 1
Registriert: 12.08.2019

ich habe ein zweites Girokonto eröffnet.Wie kann ich ein Tagesgeld-und Verrechnungskonto hinzufügen?

M.f.G.

M.S.

0 Likes
11 ANTWORTEN 11

Autorität
Beiträge: 1580
Registriert: 31.10.2016

Tagesgeldkonto wird nicht mehr neu angeboten. Ab 01.04.2021 ist auch die Verzinsung 0,00 Prozent.

 

Verrechnungskonto wird automatisch mit einem Depot angelegt, da alle Geldflüsse darüber erfolgen.


Enthusiast
Beiträge: 476
Registriert: 14.11.2016

@Gartenteich99 

 

Wie @Hawkwind schon richtig schreibt, bietet die Consorsbank keine neuen Tagesgeldkonten mehr an. Bereits bestehende bleiben auch bestehen, der Zinssatz beträgt 0,00%. Aus diesem Grund ist eine Neueröffnung nicht mehr möglich.

 

Ich persönlich finde das allerdings sehr schade, denn abgesehen von der Verzinsung sind Tagesgeldkonten manchmal ganz nützlich um verschiedenes Geld "zu parken". Aber auch das ist nun nicht mehr möglich.


Gelegentlicher Autor
  • Community Senior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 5
Registriert: 12.03.2015

Das ist ja nun veraltet: Mittlerweile gibt es wieder einen Hauch von Zinsen. Und da ich ein paar Zehntausender auf dem Verrechnungskonto liegen habe, wollte ich jetzt ein Tagesgeldkonto eröffnen. ABER WIE???

Über die Menüs finde ich nur die Möglichkeit, ein Tagesgeldkonto mit Verrechnungskonto zu eröffnen. Ausserdem soll ich mich identifizieren lassen. Ich will aber NUR, zusätzlich zu meinen vorhandenen Konten (Girokonto, Verrechnungskonto, Depot) ein Tagesgeldkonto. (Auch wenn es derzeit FAST nichts einbringt - das ist immerhin mehr als nichts, und ausserdem gibt es ja vielleicht eines fernen Tages auch mal mehr.) Und eine Identifikation sollte auch überflüssig sein.

0 Likes

Autorität
Beiträge: 4219
Registriert: 06.02.2015

@Skeptiker6 

Wenn ich das richtig gesehen habe, richtet sich das Angebot (Tagesgeldkonto + Depot) nur an (Neu-)Kunden, die in den letzten 6 Monaten kein Depot bei der Consorsbank hatten. Ob man inzwischen wieder ein extra Tagesgeldkonto eröffnen kann, müsstest Du bei der Kundenbetreuung nachfragen. Und auf einem regulärem Tagesgeldkonto, das bereits besteht, bekommt und zahlt man aktuell keine Zinsen.

 

0 Likes

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 5
Registriert: 06.07.2018

Habe im Internet gestern auch einen aktuellen Bericht über Topzinsen bei Tagesgeldkonten von deutschen Banken gelesen. Da ich bereits Kunde bei der Consorsbank bin habe ich mich gleich eingeloggt und mir wurden tatsächlich diese Topoppkonditionen angeboten. Als ich dies dann jedoch ausgewählt habe erschien ein Diaogfenster mit einer Telefonnummer und ein Abbrechen-Button. Habe daraufhin angerufen und mir wurde erklärt, dass diesen Angebot tatsächlich lediglich für Depot-Neukunden vorgesehen ist. Soll ich dann nun mein Depot Kündigen? Habe jedoch z.Zt. für meine Ansprüche kein besseres Depot gefunden. Ansonsten würde mich nichts bei Consors halten, da ich hier sonst keine weiteren Konten führe.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 609
Registriert: 06.06.2016

@Herbert67   wenn man den Werbeblock öffnet steht noch ziemlich weit oben hinter einem Glühbirnensymbol zu lesen:

 

"Sie eröffnen mit Ihrem Tagesgeldkonto ein kostenloses Depot. Damit haben Sie die Grundlage, sich den Zinssatz bis zu 12 Monate zu sichern. Das Angebot gilt für Neukunden und Kunden, die in den letzten 6 Monaten kein Depot oder Tagesgeld bei uns geführt haben."

 

Also ziemlich unzweideutig. Immerhin musst du nicht irgendwelche teure aktive Fonds für die Hälfte deines Anlagebetrags kaufen (wo du dir deine Zinsen praktisch selbst über den Ausgabeaufschlag bezahlst 🙂 )

 

Bestandskunden haben halt manchmal Nachteile, denn die sind ja schon im Boot.

 

Die Entscheidung für eine Depoteröffnung bei Consors hast du damals sicher aufgrund einer umfassenden Abwägung getroffen, und bist somit hier Kunde geworden 🙂 Und du schreibst ja selbst: " Habe jedoch z.Zt. für meine Ansprüche kein besseres Depot gefunden." 

 

Also so what. Die Tagesgeldzinsen werden sicher die nächste Zeit wieder steigen, so dass auch andere Mütter schöne Söhne haben werden. Da wird sich dann die Frage stellen, wer zahlt dauerhaft verlässlich die höchsten Zinsen und macht nicht nur zeitlich begrenzte Angebote. Und sonst gibt es ja noch das altbekannte Tagesgeldhopping (für das ich allerdings mittlerweile zu alt geworden bin).


Autorität
Beiträge: 4219
Registriert: 06.02.2015

@maultasch  schrieb:

 

[...] Da wird sich dann die Frage stellen, wer zahlt dauerhaft verlässlich die höchsten Zinsen und macht nicht nur zeitlich begrenzte Angebote. [...]

Dabei sollte man aber nicht vergessen vorher zu prüfen, bis zu welchem Betrag die Einlagensicherung greift und wo die Bank den Hauptsitz hat. Es gibt bestimmt wieder ausländische Banken, die hohe Zinsen zahlen, aber was bringt das einem, wenn man nicht mehr an sein Geld kommt da die Bank z.B. mit Saktionen belegt ist oder die Bank pleite geht und es keine bzw. nur eine geringe Einlagensicherung gibt?

 


Enthusiast
Beiträge: 609
Registriert: 06.06.2016

... genau das war mit 1.  "verlässlich" gemeint. Dann wäre für mich noch ein Kriterium, dass ich 2. einen Freistellungsauftrag erteilen kann und nicht alles über meine Steuererklärung machen muss.

 

Oft bedingen sich 1. und 2., da die höchsten Zinsen oft von ausländischen Banken gezahlt werden, bei denen kein FSA möglich ist.

 

Und auch hier gibt es für den geneigten Leser der Zeitschrift Finanztest wunderbare Tabellen. Wer die Zeitschrift nicht kaufen möchte, kann sie oft in der örtlichen Stadtbücherei kostenlos lesen 🙂

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 366
Registriert: 05.12.2016

@maultasch aber der FSA ist doch unwichtig, wenn man eine Steuererklärung abgibt. Da wird dann die Steuer ohnehin abgeführt oder eben nicht, wenn der Freibetrag nicht ausgeschöpft ist. 

 

FSA bietet halt nur den Vorteil, das das während des Jahres schon Berücksichtigung findet.

In diesem Fall (kein FSA) muss man am Jahresende mit der Steuererklärung die Zinsen versteuern (oder Freibetrag ausnutzen).

0 Likes
Antworten