Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Aufsteiger
Beiträge: 1
Registriert: 08.03.2021

Hallo, ich habe vor einen erstmal kleineren Betrag von vielleicht 50€ in einen kostenlosen aussüttenden ETF mit automatischer Wiederanlage zu investieren um den Steuervorteil zu nutzen und wenn der ausgeschöpft ist in einen thesaurierenden. Wenn der kostenlose Sparplan irgendwann vielleicht nicht mehr kostenlos ist und die Wiederanlage kostet, lohnt es sich dann überhaupt den ausschüttenden mit automatischer Wiedernalge zu nutzen oder lieber gleich einen thesaurierenden? Ich bin 25 und habe vor den bestimmt 40 Jahre laufen zu lassen, macht das einen gravierenden Unterschied?

 

0 Likes
1 ANTWORT 1

Enthusiast
Beiträge: 529
Registriert: 06.06.2016

Hallo @NiNi  zunächst mal Glückwunsch zum Entschluss, langfristig zu investieren.

 

Dein Ansatz ist sehr gut. Erst mit einem Ausschütter den Sparerfreibetrag ausnutzen und dann umsteigen. Das macht im Laufe der Jahre schon was aus. Die Ausschüttungen der ersten Jahre kassierst du steuerfrei. Bei den Thesaurierern wird gleich die Vorabpauschale fällig. Gut - die ist bei der derzeiten Lage nicht hoch, aber trotzdem.

Deshalb wie du schon selbst erkannt hast, erst der Ausschütter. Jedenfalls so lange, bis dein Sparerfreibetrag aufgebraucht ist. 


Ich gehe mal davon aus, dass du einen Sparplan mit 50 Euro/Monat meinst??

 

Der automatischen Wiederanlage kannst du widersprechen (falls die Aktion mal enden sollte), gilt dann aber für dein gesamtes Depot. Da gibt es schon Beiträge in der Community, kannst ja mal die Suche bemühen.

Wenn eine Aktion endet, dürften andere folgen. Dann würde ich den alten Bestand stehen lassen, einen neuen Aktionssparplan beginnen und die Ausschüttungen des ersten Sparplans "manuell" im neuen Sparplan anlegen.

 

40 Jahre Sparziel ist super, da wird dir der Zinseszinseffekt optimal zu gute kommen.

Antworten