Blog

Youngtimer: lukrative Geldanlage für Automobilfans?

von am ‎31.08.2017 10:51
2 Likes

In Zeiten von niedrigen beziehungsweise kaum mehr vorhandenen Zinsen rücken Youngtimer als alternative Geldanlage zunehmend in den Fokus.

 

Es gehört zu den traurigen Tatsachen, denen private Investoren heute gegenüberstehen: Für Geldanlagen erhalten sie so gut wie keine Zinsen mehr. Vermögende Anleger müssen sogar damit rechnen, für die Verwahrung großer Geldsummen negative Zinsen zahlen zu müssen. Aus diesem Grund erleben Sachinvestments einen Boom, wie er sonst nur in Inflationszeiten üblich ist. Die Anlage in selbst genutzte oder vermietete Immobilien liegt ebenso im Trend wie das Investment in Aktien oder verschiedene Rohstoffwerte. Aber auch exotische Anlageformen, wie zum Beispiel historische und zeitgenössische Kunst, Wein, Whiskey und ähnliche Spirituosen erfreuen sich aufgrund der lang anhaltenden Niedrigzinsphase einiger Beliebtheit.

 

Youngtimer als Geldanlage.jpg

 

Zu dieser Kategorie von Anlagen gehören auch Oldtimer - Automobile, die aus der guten alten Zeit stammen und nur perfekt erhalten und gepflegt bei Liebhabern hohe Preise erzielen. Doch wer heute ein antikes Auto kaufen möchte, muss schon tief in die Tasche greifen. Dies übersteigt die finanziellen Möglichkeiten der meisten Privatanleger. Anders verhält es sich bei Youngtimern. Während ein Oldtimer ab dem Zeitpunkt der Zulassung 30 Jahre alt sein muss, um als solcher eingestuft zu werden, sind Youngtimer in der Regel Liebhaberfahrzeuge, die lediglich 15-20 Jahre alt sind. Diese Autoklassiker sind zu durchaus moderaten Preisen zu haben. Einige Exemplare verfügen über ein erhebliches Wertsteigerungspotenzial, das sie zu gefragten Anlageobjekten macht.

 

Auf das Modell kommt es an

 

Nicht alle Autos, die um die Jahrtausendwende und den Jahren danach die deutschen Straßen bevölkerten, sind heute ein Vermögen wert. Die Preise für Youngtimer entwickeln sich durchaus unterschiedlich, dies gilt sogar für die verschiedenen Modellreihen ein und desselben Herstellers. Aus diesem Grund ist eine permanente und genaue Beobachtung des Marktes für hochwertige Gebrauchtwagen unverzichtbar, wenn Anleger in Youngtimer investieren möchten. Auch die politischen Rahmenbedingungen dürfen nicht außer Acht gelassen werden. So kann zum Beispiel eine generelle Verbannung von Diesel betriebenen Fahrzeugen aus den deutschen Innenstädten schnell zu einem erheblichen Wertverlust bei Youngtimern führen.

 

Luxusmarken bevorzugen

 

Dennoch existieren ein paar Grundsätze, an denen sich die Käufer von Youngtimern, die der Geldanlagen dienen sollen, orientieren können. Dazu zählt das Prinzip, auf High End-Modelle zu setzen. Youngtimer von Mercedes, Porsche und BMW sowie Audi versprechen wesentlich größere Chancen auf eine Wertsteigerung als Modelle aus dem mittleren Preissegment. So zählen zum Beispiel die Porsche Baureihen 993, 964 sowie 996 zu den Youngtimern mit dem größten Potenzial für Wertsteigerungen. Auch Geländewagen und SUVs können eine sinnvolle Anlage darstellen, dies gilt zum Beispiel für die legendäre Land Rover Serie I.

 

Youngtimer-Porsche 964.jpg

Roter Porsche 964 Carrera RS (by parepinvr4 (DSC_4207 Uploaded by FAEP) CC BY 2.0, via Wikimedia Commons)

 

Bei der Auswahl von Experten beraten lassen

 

Wer nicht ein ausgewiesener und erfahrener Automobilfachmann ist, hat es sehr schwer, den Wert eines Youngtimers richtig einzuschätzen. Dies gilt insbesondere für die Bewertung von privaten Angeboten, wie sie über Kleinanzeigen kommuniziert werden. Aus diesem Grund erweist es sich als sinnvoll, Youngtimer in einem Autohaus beziehungsweise mit der Unterstützung eines Sachverständigen zu kaufen. Darüber hinaus stellen auch Youngtimer-Treffs in der Regel eine gute Kaufgelegenheit dar. Derartige Veranstaltungen besitzen den großen Vorteil, dass Kunden hier viele gebrauchte Exemplare eines Herstellers auf einmal sehen. Auf diese Weise lässt sich zumindest ein gewisses Maß an Markttransparenz erzielen, das die Preisfindung wesentlich erleichtert.

Nicht fahrbereite oder beschädigte Fahrzeuge sind in der Regel kaum etwas wert. Dies ändert sich nur, wenn ihre Reparatur fachkundig und mit Originalersatzteilen erfolgt. Dabei ist zu bedenken, dass die Kosten für eine sachgerechte Instandsetzung oftmals den später erzielbaren Wiederkaufspreis bei Weitem übersteigen.

 

Das Scheckheft als wichtige Informationsquelle

 

Prinzipiell sollte ein Investor ausschließlich Fahrzeuge kaufen, deren Wartung und Pflege gemäß Scheckheft durchgeführt wurde. Eine lückenlose Dokumentation aller diesbezüglichen Werkstattaufenthalte stellt einen entscheidenden Wertfaktor für das Fahrzeug dar.

 

Folgekosten mit in die Kalkulation einbeziehen

 

Um tatsächlich in ein paar Jahren einen hohen Gewinn für den Youngtimer erzielen zu können, ist ein erheblicher Wartungs- und Pflegeaufwand erforderlich. Dieser schlägt mit beachtlichen Kosten zu Buche, die Investoren unbedingt berücksichtigen müssen.

 

Seriöse Prognosen der Wertentwicklung bleiben schwierig

 

Selbst hochkarätige Experten geben zu, dass sich kaum vorhersagen lässt, wie sich die Preise für Youngtimer in den nächsten Jahren entwickeln werden. Dem hohen Risiko sollten Investoren angemessen Rechnung tragen, indem sie nur einen geringen Teil ihres Portfolios auf diese Weise anlegen.

 

Fazit:

 

  • Youngtimer als Geldanlage kommen nur für einen geringen Teil des Gesamtvermögens infrage.
  • Bei der Auswahl ist mit viel Sorgfalt vorzugehen und gegebenenfalls Unterstützung durch Fachleute in Anspruch zu nehmen.
  • Um tatsächlich hohe Wertsteigerungen erzielen zu können, muss das Fahrzeug in einem guten Erhaltungszustand sein und bleiben.

 

Was halten Sie von Youngtimern als Geldanlage? Interessieren Sie sich dafür oder besitzen Sie vielleicht sogar ein entsprechendes Fahrzeug? Teilen Sie uns doch gern Ihre Meinung zu dem Thema mit.