Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Oldtimer als Geldanlage: Mit dem Hobby Geld verdienen

Porsche 911 oder Mercedes SL? Oldtimer als Geldanlage verbinden Risiko und Aufwand, sind aber für Autoliebhaber Investition und Hobby zugleich.

 

Niedrige Zinsen, zu hohe Risiken oder einfach aus Interesse – es gibt zahlreiche gute Gründe, sich nach alternativen Geldanlagen umzusehen. Mit über 1 Million Fahrzeugen im deutschsprachigen Raum sind dabei für viele auch Oldtimer eine spannende Option. Spektakuläre Auktionen für Fahrzeuge, die siebenstellige Beträge erzielen, landen immer wieder in den Schlagzeilen. Dennoch gilt, dass es für Oldtimer als Geldanlage generell keine Garantie gibt. Der Markt bestimmt den Preis, sodass Sie sich auf Trends, die Prognosen von Experten und letztlich auch auf Ihr Gespür verlassen müssen.

 

Investiton_Oldtimer.jpg

 

 Eine Geldanlage, die auch etwas kostet

 

Wer mit seltenen Autos Geld verdienen möchte, muss im Hinblick auf spätere Käufer den einwandfreien Zustand des Fahrzeugs sicherstellen. Um diesen Grundsatz geht es schon bei der eigenen Investition: Wenn Sie ein lohnendes Objekt entdeckt haben, zahlt es sich aus, das Auto und den Motor selbst überprüfen zu können. Alternativ beauftragen Sie ein Gutachten – hier wird der Zustand von Experten in Noten eingeteilt und führt zu großen Unterschieden im Verkaufspreis. Aus diesem Grund sind Oldtimer eine Geldanlage, in die Sie nach dem Kauf kontinuierlich investieren müssen. Dazu gehören vor allem ein Garagenplatz sowie die richtige Pflege und anfallende Reparaturen. Einschließlich des Kaufpreises für einen Oldtimer empfiehlt es sich deshalb, diese Nebenkosten der Investition im Vorhinein zu berücksichtigen. Hier stellt sich die Frage, ob und wie weit die erwartete Wertsteigerung die Kosten für die Aufbewahrung und die Instandhaltung übertrifft.

 

  • Ein Fahrzeug nicht zu nutzen, schützt nicht vor Schäden durch Verschleiß
  • Insgesamt sind Investitionen in der Regel erst ab einem Fahrzeugwert von 50.000,- Euro lohnenswert
  • Je nach erwartetem Gewinn sind die Haltungskosten häufig gering

 

Oldtimer als Geldanlage locken mit immensen Gewinnspannen: So hat sich der Wert von bestimmten Modellen im Laufe von rund zehn Jahren verdoppelt. Derartige Steigerungen beim Preis lassen sich jedoch nur schwer prognostizieren. Doch auch moderate Gewinne sind möglich und oftmals verlässlich zu erreichen. In der Regel werden viele gepflegte Fahrzeuge mit der Zeit teurer.

 

Oldtimer_Geldanlage.jpg

By Richard Smith (Flickr), CC BY 2.0, via Wikimedia Commons

 

Ein großes Risiko: Trends und Wertschwankungen

 

Bei jeder Investition empfiehlt es sich, mögliche Risiken zu überprüfen und einzukalkulieren. Dies gilt gerade auch, wenn Sie sich für Oldtimer als Geldanlage interessieren. Hier ist zu beachten, dass der Markt für ältere und seltene Fahrzeuge hohen Schwankungen unterliegt. Die aktuellen Trends können einen Oldtimer zur erfolgreichen Geldanlage machen, aber auch Einbußen bei der Investition bedeuten. In einigen Jahren sind potenzielle Käufer unter Umständen nicht mehr bereit, einen gewünschten Preis zu bezahlen. Entsprechend wichtig ist es, den richtigen Zeitpunkt für Kauf und Verkauf zu prognostizieren. All dies schließt einen gewissen Arbeitsaufwand ein: Wer nicht von Preisentwicklungen überrascht werden möchte, muss sich auf Märkten, Versteigerungen und in Börsen oder Foren regelmäßig umsehen.

 

Risiken minieren: Oldtimer Index und begehrte Autos

 

Bei einigen Fahrzeugmodellen sollten Sie sich aufgrund der hohen Beliebtheit keine allzu großen Sorgen machen müssen. Diese Konstanz in Sachen Preis hat einen Grund: Besonders seltene Fahrzeuge sind schwer zu finden und bereits in der Anschaffung teuer, sodass jedes Jahr nur wenige Fahrzeuge verkauft werden.

 

  • Sechsstellige Beträge erzielt zum Beispiel der Mercedes SL, insbesondere in gutem Zustand.
  • Doch auch für einen Porsche 911 ist gewöhnlich nicht mit Preiseinbrüchen zu rechnen.
  • Für einen Überblick ist der Oldtimer Index vom VDA hilfreich.

 

 

                                                          Oldtimer und Geldanlage: Der Spaß steht im Vordergrund

 

Eine Geldanlage ohne Risiko, mit hoher Verlässlichkeit und garantierter Rendite – das ist das Geschäft mit Oldtimern nicht. Interessierte sollten nicht damit rechnen, in einigen Jahren für ein Auto den doppelten Verkaufspreis zu erhalten. Dank der Unvorhersehbarkeit der Marktentwicklungen ist es auch zum Teil Glück, ob sich eine Investition wie erhofft auszahlt. So lässt es sich auch für Experten kaum erkennen, welche Fahrzeuge in Zukunft in der Gunst der Oldtimer-Fans steigen. Als alternative Geldanlage sind Oldtimer daher insgesamt für Liebhaber und Kenner empfehlenswert. Schließlich spricht für einen Oldtimer für die meisten die Freude am Fahrzeug. Bei guter Pflege sind Sie in der Lage, regelmäßig mit Ihrer Geldanlage einen Ausflug zu machen. Wer sich generell für ältere Autos oder vor allem für bestimmte Modelle interessiert, kann mit diesem Hobby also durchaus Gewinn machen.

 

Fazit:

 

  • Entwicklungen auf dem Oldtimer-Markt sind schwierig zu prognostizieren.
  • Haltungskosten und Wertsteigerung sind in jedem Fall abzuwägen.
  • Ein Muss: den Markt im Auge behalten und aktuelle Preise beobachten.
  • Relativ sichere Gewinne sind nur bei sehr seltenen Autos gegeben.
  • Als Geldanlage lohnen sich Oldtimer in der Regel nur für Liebhaber.

 

Wie sehen Sie Oldtimer als Geldanlage? Diskutieren Sie gerne mit uns und teilen Sie uns Ihre Meinung mit.

 

Eingebundene Videos im Consorsbank Blog haben lediglich informativen Charakter und spiegeln nicht zwingend unsere Meinung wider.