Blog

Dividendenstrategie – gute Gewinne für geduldige Anleger

von ‎21.03.2017 07:55 , bearbeitet ‎21.03.2017 11:20
10 Kommentare , 3 Likes

Mit der Dividendenstrategie sichern Sie sich ein Rendite-Plus für Ihr Aktiendepot. Lesen Sie hier die Vorteile dividendenstarker Aktien.

 

Das lang währende Zinstief macht Dividenden für Anleger immer interessanter. Insbesondere bei Unternehmen, die zuverlässig jährliche Dividenden ausschütten, schlagen Kurseinbrüche weniger auf das Gemüt der Aktionäre. So geben Dividenden Anlegern Wahlmöglichkeiten. Ob die erhaltene Dividende wieder in das Unternehmen reinvestiert oder anderweitig genutzt wird, bleibt den Anlegern selbst überlassen. Dabei dürfen die Ausschüttungen keinesfalls mit festen Zinszahlungen verwechselt werden. Maßgeblich für die Zahlung der Dividenden ist und bleibt die wirtschaftliche Ertragskraft des gewählten Unternehmens.

 

Wann zahlen Unternehmen Dividenden?

 

Für Anleger ist es wichtig, sich zu verdeutlichen, wann von einem Unternehmen die Ausschüttung von Dividenden zu erwarten ist. In den Anfangsjahren fließen die Gewinne in der Regel sofort wieder in die unternehmerische Tätigkeit, Dividenden werden oft noch nicht ausgeschüttet. Erst wenn ein Unternehmen etabliert ist und eine solide Ertragsstruktur aufweist, kann es sich Dividenden „leisten“. In der Mitte des Lebenszyklus einer Firma ist mit dem Geldsegen zu rechnen. Damit ist die Dividendenstrategie für Investoren, die besonders auf Wachstum setzen, eher uninteressant.

 

Dagegen ist die Dividendenstrategie ein attraktives Werkzeug für langfristiges Value Investment. Wertstabile Aktien, die regelmäßig Dividendenausschüttungen auslösen, entsprechen in der Regel den Auswahlkriterien für das Value Investing. Denn Anleger, die sich auf die Dividende konzentrieren, reagieren oftmals weniger panisch auf Kursschwankungen. Sie ändern bei Kurseinbrüchen nicht ihre Strategie und stehen solche Phasen durch. Dieses Verhalten zeichnet erfolgreiche Langzeitanleger generell aus. Die Aussicht auf Dividenden macht das Festhalten am ursprünglichen Investmentplan einfacher.

 

Dividendenstrategie.jpg

 

Sind hohe Dividendenausschüttungen stets positiv zu bewerten?

 

Auf den ersten Blick vermitteln hohe Dividenden, dass ein Unternehmen sich in bester wirtschaftlicher Verfassung befindet und solide Erträge erwirtschaftet. Bevor Sie jedoch eine Aktie für die Dividendenstrategie in Betracht ziehen, prüfen Sie den Wert auf Herz und Nieren. Die Dividendenrendite allein gibt nur wenig Aufschluss über den Unternehmenswert. Liegt der Kurs einer Aktie bei 100 Euro und das Unternehmen schüttet 2,50 Euro pro Aktie als Dividende aus, liegt die Dividendenrendite bei 2,5 Prozent. Dieser Wert entspricht dem Mittelwert der letzten Jahre aller im DAX geführten Unternehmen. Doch auch weitere Faktoren sind zu berücksichtigen:

 

  • Eine hohe Dividendenrendite aufgrund fallender Kurse ist ein getrübter Gewinn. Sie erhalten zwar die Dividende, gleichzeitig verliert aber die Aktie an Wert. Da das Unternehmen nach der Ausschüttung über weniger Rücklagen verfügt, fällt der Kurs noch einmal. Hier können Verluste entstehen, welche die Dividende nicht deckt.
  • Zudem kommt es gelegentlich einmalig zu einer hohen Dividendenrendite. Etwa dann, wenn Unternehmenssparten verkauft worden sind und die entsprechenden Gewinne an die Investoren ausgeschüttet werden.
  • Eine hohe Dividende kann von Unternehmen auch dazu genutzt werden, die Aktionäre für weiter fallende Kurse zu entschädigen.
  • Muss sich ein Unternehmen verschulden, um Dividenden zahlen zu können, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass auch zukünftig Dividenden ausgeschüttet werden können.
  • Schüttet ein Unternehmen einen zu großen Anteil des Gewinns an die Investoren aus, bleibt zu wenig Kapital für eigene Investitionen übrig, was dessen Wachstum bremst.
  • Dass ein Unternehmen über viele Jahre hohe Dividenden ausschüttet, gibt Ihnen als Anleger keine generelle Sicherheit. Ein gutes Beispiel liefert RWE. Der Konzern schüttete im Jahr 2016, für viele überraschend, keine Dividenden aus. Damit gerieten Kommunen im Ruhrgebiet, die große Aktienpakete hielten und die Dividende im Jahreshaushalt eingeplant hatten, in finanzielle Nöte.
  • Prinzipiell gilt: Unternehmen entwickeln sich am besten, wenn sie fortlaufend Dividende zahlen. Muss diese gekürzt oder ausgesetzt werden, sind die Verluste bei Dividendenaktien meist besonders hoch.

 

Vorsicht: Dividendenaktien sind zinssensitiv

 

Dividendenaktien bergen ein wichtiges Risiko, das Sie stets beachten sollten. Sie sind deutlich zinssensitiver als andere Aktien. Steigen die Zinsen an, kommt es schnell zu einer Underperformance gegenüber dem restlichen Aktienuniversum. Kursverluste sind in diesem Fall vorprogrammiert. Während im aktuellen Niedrigzinsumfeld Dividendenaktien für viele Anleger attraktiver als Unternehmensanleihen sind, könnte sich dieser Trend bei einem Anstieg der Anleihezinsen schnell umkehren.

 

Mit der richtigen Auswahl punkten

 

Wer an einer Dividendenstrategie arbeitet, wird schnell merken: Dividendenstarke Aktien finden sich häufig in den Sektoren Immobilien, Versorger und Finanzen. Enthält Ihr Portfolio lediglich Dividendenaktien aus einem Sektor, setzen Sie sich trotz vieler Einzelwerte einem Klumpenrisiko aus. Achten Sie für eine angemessene Risikostreuung daher unbedingt auf eine Sektordiversifikation! Wer richtig diversifiziert, genießt zudem einerseits die regelmäßigen Ausschüttungen und profitiert andererseits von langfristigen Kursgewinnen.

 

Wie wichtig ist der richtige Kaufzeitpunkt?

 

Die Rolle des richtigen Kaufzeitpunkts für Dividendenaktien sollte nicht überbewertet werden. Bei langfristigen Investments ist der genaue Einstiegstag kaum von Bedeutung. So ist das Timing das sprichwörtliche „Sahnehäubchen“ eines Investments – und nicht etwa der „Kuchen“.

 

Fazit:

 

  • Die Dividendenstrategie kann ein sattes Rendite-Plus schaffen.
  • Wichtig ist die Auswahl der passenden dividendenstarken Werte und der richtige Zeitpunkt des Kaufs.
  • Die Dividendenstrategie kann dem frühzeitigen Kauf wachstumsstarker Werte, die (noch) keine Dividende ausschütten, im Wege stehen.
  • Für das langfristige Investment in stabile Unternehmen ist die Dividendenstrategie gut geeignet.

 

Dividendenstarke Aktien finden

 MyDividendsMagazin.JPG

Lesen Sie mehr dazu in der aktuellen Sonderausgabe des Magazins "MyDividends - Dividendenchampions 2017" des Rehmet Verlags. Die Sonderausgabe liefert wertvolle Einblicke in die Welt der Dividenden und unterstützt Sie bei der Suche nach geeigneten Aktien für Ihr Depot.

 

Zusätzliche Unterstützung bietet die Wertpapiersuche der Consorsbank. Hier können Sie den Suchfilter auf „Dividendenrendite“ einstellen und erhalten einen Überblick über besonders dividendenstarke Papiere.

 

 

Kommentare
von
am ‎21.03.2017 18:22

Eine gute und vor allem verständliche Darstellung .

 

Hervorragend die Sonderausgabe des Magazins "My Dividends.

Ich habe mir alle Seiten heruntergeladen.

 

Auch Joachim Brandmeier setzt seit Jahren immer auf die gleichen Aktien. Meist sind es gute Empfehlungen.

 

Ja, Dividendenstrategie bringt gute Gewinne für geduldige Anleger.

Das ist auch meine Devise.

 

von
am ‎21.03.2017 22:17

Stimme ich zu, super Blogbeitrag und die MyDividens Sonderausgabe habe ich zwar erst überflogen, aber was ich bisher gelesen habe ist spannend. Werde ich noch genauer betrachten. Das war jetzt mal ein echter Mehrwert! :-)

von
‎24.03.2017 09:41 , bearbeitet ‎24.03.2017 09:45

Guter Artikel.

Diese Aussage könnte man allerdings noch etwas verfeinern:

"Unternehmen entwickeln sich am besten, wenn sie fortlaufend Dividende zahlen. "

Besser wäre: "Unternehmen entwickeln sich am besten, wenn sie fortlaufend den Gewinn steigern. Denn dieser ist die Grundlage für steigende Dividenden."

Wer sich explizit mit der Steigerung von Dividenden und Gewinn beschäftigen möchte, kann sich auch diese Seite ansehen: aktienfinder.net.

Joachim Brandmeiers vom Stuttgarter Aktienclub kenne ich persönlich. Ist auch privat ein sehr netter Mensch. Gruß!

von
am ‎11.04.2017 10:47

"So geben Dividenden Anlegern Wahlmöglichkeiten. Ob die erhaltene Dividende wieder in das Unternehmen reinvestiert oder anderweitig genutzt wird, bleibt den Anlegern selbst überlassen."

 

Gibt es die Möglichkeit einzustellen, dass die Dividende bei einer bestimmten Aktie reinvestiert wird? 

Vielen Dank.

von
am ‎11.04.2017 11:30

Diese Einstellungsmöglichkeit gibt es nicht. Man muss das Bargeld von der Ausschüttung aktiv wieder investieren. Auch hier findet man gute Dividendenaktien: Dividende Cashflow Eigenkapital . Es handelt sich um Aktien mit nachhaltigen Gewinnen, also mit langer Dividendenhistorie und gesunden Bilanzkennziffern.

von
am ‎11.04.2017 11:40

Schaut Euch zu diesem Thema mal die Aktien von ABB, Allianz, AT&T, BASF Cisco, Deutsche Post, Intel, Johnson + Johnson, Münchner Rück, Pfizer PPL, Procter & Gamble, Rio Tinto, Royal Dutch Shell, Saint Gobain, Sanofi Aventis, Schneider Electric, Shaw Communications, Siemens, Total Fina und Wal-Mart an.

von
am ‎11.04.2017 12:56

@eicki23

Wäre schön, wenn du etwas genauer würdest.

Bei deinem Link stoße ich auf Wikifolio .

Was ist das für eine Seite? 

Ohne etwas über die Fonds ,Zertifikate ?? zu erfahren, kann ich ich diese ganz einfach kaufen.

Aber Katze im Sack?

Ja, die Namen der Aktien sind bis auf Shaw C. vielen Anlegern bekannt.

Die Nennung ist leider hier in der community schon ein Fortschritt.Smiley (traurig)Smiley (traurig)

Man beschäftigt sich hier lieber und immer wieder mit Themen , die nichts mit Aktien zu tun haben. Schade.

 

 

von
am ‎11.04.2017 16:31
Hallo erich12
, natürlich kann man das kaufen, muss man aber nicht. Man kann das auch selber nachbilden und die Aktien auch einzeln für sein eigenes Depot kaufen. Aber diese Seite ist sehr transparent, und man kann erfahren, nach welchen Kriterien man gute Dividendenaktien kaufen kann. Wie Consors oben schon geschrieben hat, sind nicht alle Aktien, die mal 2 oder 3 Jahre eine hohe Dividendenrendite zu bieten hatten, eine gute Wahl. Auf der Seite werden Aktien folgendermaßen ausgewählt. Zuerst eine Dividendenrendite ab 3%. Und dann ZUSÄTZLICH ++ Dividendenhistorie: mindestens gleichbleibende Dividendenrendite über mindestens die letzten 5 Jahre ++ günstige Bewertung: angemessenes Kursgewinnverhältnis, auch eine gute Aktie muss nicht zu teuer gekauft werden ++ hoher Cashflow, mit dem Kurschashflowverhältnis kann man Aktien verschiedener Länder vergleichen, was sonst aufgrund verschiedener Bilanzvorschriften nicht leicht ist ++ Eigenkapitalquote über 25% (bei Finanzwerten über 8%). Unter „Aktuelles Portfolio“ kann man sehen, wie sich die einzelnen Werte entwickelt haben. Unter „Trades“ kann man sehen, in welcher Minute die einzelnen Käufe getätigt wurden. Und zwar vom allerersten Trade bis heute. Unter „Kommentare“ kann man z.B. lesen, wann die Dividenden in welcher Höhe gezahlt werden. Manche Unternehmen zahlen jährlich, manche vierteljährlich, andere sogar monatlich. Und man sieht auch, wie hoch jeweils die Dividendenrendite ist. Außerdem sind auch wichtige Unternehmensnachrichten aufgeführt. Gerne beantworte ich hier Fragen. Ich glaube wie Consors, dass man mit sorgfältig ausgesuchten Dividendenaktien langfristig eine gute Rendite erzielen kann.