Blog

Die Microsoft-Aktie als Wert mit Überraschungspotenzial

von am ‎25.07.2017 10:00
1 Kommentar

Die Microsoft-Aktie notiert gegenwärtig auf historischem Hoch. Wie sie sich weiter entwickeln wird, hängt von der Produktpalette ab.

 

Der US-amerikanische Konzern Microsoft stellt schon seit Jahrzehnten den weltweit größten Hersteller von universell einsetzbarer Software sowohl für den gewerblichen als auch für den privaten Gebrauch dar. Mit einem Umsatz von weit über 80 Milliarden Dollar jährlich zählt dieses Unternehmen zu den international bedeutendsten. Entsprechend groß ist das Interesse von Investoren und Analysten an der Entwicklung der Aktie. Obwohl der Trend gegenwärtig eindeutig nach oben zeigt, bestehen berechtigte Zweifel, ob der Software-Konzern seine einzigartige Erfolgsstory auf mittlere und lange Sicht fortsetzen kann.

 

Microsoft-Zukunft ungewiss.jpg

Quelle: Microsoft

 

Windows und Co. – stark bei PCs, schwach bei mobilen Endgeräten

 

Zur bewährten Produktpalette, zu der nur wenige ernst zu nehmende Alternativen auf dem Markt zu finden sind, gehören das Betriebssystem Windows sowie das Office-Paket mit den Programmen Word, Excel und Power Point. Allerdings besitzt Microsoft mit diesen Produkten nur bei Personal Computern eine marktbeherrschende Stellung. Auf mobilen Geräten, wie Smartphones und Tablets, ist in der Regel andere Software installiert.

Auch im Bereich von Betriebsprogrammen für Server spielt der US-Konzern keine bedeutende Rolle. Hier haben Linux- und Unix-Systeme eindeutig die Nase vorn.

 

Neue Sterne im Microsoft Kosmos?

 

Es ist also an der Zeit, dass der Software-Riese mit neuen Produkten den mobilen Markt erobert. Für diesen Zweck hat das Unternehmen unter anderem eine neue Version des Laptops Surface entwickelt. Unter der Bezeichnung Microsoft Surface Book bekommen Kunden ein High-End-Gerät, das nach Angaben des Herstellers aufgrund seines abnehmbaren Bildschirms genauso vielseitig nutzbar sein soll wie ein Tablet. Der User kann dabei Eingaben mit einem Surface Stift vornehmen. Die Anmeldung erfolgt über Gesichtserkennung. Mit seiner hohen Verarbeitungsleistung eignet sich dieses innovative Gerät hervorragend für anspruchsvolle professionelle Software.

 

 

Gaming-Fans auf der ganzen Welt können es außerdem kaum abwarten, bis Microsoft seine neue Spielekonsole herausbringt. Die Xbox One X soll mit ihrem Konzept, das einen 12 GB Arbeitsspeicher für extrem schnelles Processing vorsieht, sämtliche Konkurrenzprodukte in den Schatten stellen. Falls dieser Plan aufgeht, hat sie das Zeug dazu, ähnlich sensationelle Erfolge wie die Vorgängermodelle von Microsoft zu erzielen. Allerdings zeigt das Scheitern mehrerer Konsolen von anderen Anbietern, dass Gamer ausgesprochen kritisch sind. Nur wenn passende Spiele auf den Markt kommen, die alle Möglichkeiten der neuen Xbox One X voll ausschöpfen, kann aus dieser Konsole ein echter Verkaufsschlager werden, der alle in ihn gesetzten Hoffnungen erfüllt.

 

 

Nachdem sich die Windows Phones zu Flops entwickelt haben, wagt Microsoft in Zukunft einen neuen Versuch auf dem Gebiet der Smartphones. Dieses Mal soll es nach Informationen von Branchen-Insidern gleich ein Gerät sein, das die gesamte Kategorie revolutioniert. Ähnlich wie das Surface Book soll es sich dabei um ein Luxusprodukt handeln, das höchsten Ansprüchen gerecht wird. Doch stellt sich genau wie bei dem Super-Laptop von Microsoft die Frage, ob es ausreichend Kunden geben wird, die bereit sind, die beachtlichen Preise für diese Erzeugnisse zu bezahlen. Zudem hat Microsoft aber mit Blick auf den Vorsprung von Apple und Android im Markt der mobilen Endgeräte eine andere Haltung eingenommen: So arbeitet das Unternehmen daran, dass seine Anwendungen optimal mit diesen Betriebssystemen zusammenarbeiten.

Auch künstliche Intelligenz spielt bei den Zukunftsplänen des Unternehmens eine nicht unerhebliche Rolle. Dabei wird unter anderem an einem Echtzeit-Übersetzungsangebot oder einer Analayseanwendung für Big-Data gearbeitet.

 

Die Entwicklung des Aktienkurses

 

Nachdem die Aktie von Microsoft zu Beginn des Jahrtausends auf einem Niveau von knapp 40 Euro notiert, folgte anschließend ein lang anhaltender Absturz. In dessen Verlauf fiel der Kurs des Software-Konzerns in Folge der globalen Finanzkrise zeitweise deutlich unter 20 Euro. Nach Überwindung der Krise setzte ein Aufwärtstrend ein, der bis heute anhält. Abgesehen von kleinen Rückschlägen und Korrekturen gewinnt die Microsoft-Aktie seit Jahren kontinuierlich an Fahrt. Gegenwärtig hat sie sogar die 60-Euro-Grenze überschritten.

 

Ist die Euphorie berechtigt?

 

Auf dem Markt für Soft- und Hardware wird mit harten Bandagen gekämpft, wie das traurige Schicksal von Dell und Nokia sowie Blackberry eindrucksvoll gezeigt haben. Aus diesem Grund ist Vorsicht angesagt, wenn es um die Zukunftsaussichten von Microsoft geht. Momentan scheint alles möglich, insbesondere im Hinblick auf die neue Konsole. Sollte sie sich zu einem Erfolg entwickeln, wird die Aktie mit großer Wahrscheinlichkeit neue Höhenflüge erleben. Ansonsten ist auch eine lange Durststrecke für das Unternehmen und seine Aktionäre nicht auszuschließen.

 

###CBPOLLID:39###

 

Fazit:

 

  • Die Microsoft-Aktie erlebt gerade einen Höhenflug.
  • Es ist vollkommen ungewiss, ob Microsoft mit seinen neuen Geräten tatsächlich große Verkaufszahlen erreichen kann.
  • Wenn sich die neue Spielekonsole durchsetzt, stehen dem Konzern und damit auch der Aktie möglicherweise goldene Zeiten bevor.

 

Glauben Sie, dass die neue Konsole ein Erfolg wird? Wie schätzen Sie die Zukunft von Microsoft ein? Tauschen Sie sich gerne mit anderen Usern aus.

 

Eingebundene Videos im Consorsbank Blog haben lediglich informativen Charakter und spiegeln nicht zwingend unsere Meinung wider.

Kommentare
von galileo
am ‎26.07.2017 16:33

Diese Analyse ist leider nicht sehr aussagefähig. Der Analyst hat leider kaum eine Ahnung vom Geschäftsmodell und den Möglichkeiten welche Microsoft hat. Microsoft ist deutlich mehr als Surface und XBox. Das wird hier völlig falsch dargestellt.

 

Zunächst ist Microsoft extrem breit aufgestellt. Und vor allem ist die Firma der beste Kauf im Cloud Bereich. Fast alle großen Firmen spielen derzeit den Gedanken Cloud, Outsourcing etc. durch. Ich meine hier die DOW 30 und so ziemlich alle S&P, DAX etc. Firmen. Die Verlagerung hat gerade erst begonnen. Neben Amazon Web Services gibt es in dem Bereich nur Microsoft. Ich denke Microsoft hat das beste Angebot namens Azure. Allein mit Asure könnte Microsoft im Jahr 2025.  50 - 100 Mrd. Umsatz pro Jahr generieren, davon bin ich überzeugt. Der Gesamtumsatz pro Jahr dürfte dann im Bereich von 140 - 200 Mrd. USD liegen.

 

Das Wachstum von Azure ist enorm und es wird noch lange so weiter gehen. Wir stehen erst am Anfang der Entwicklung und Microsoft hat das erkannt. Hier läst sich unglaublich viel Geld verdienen. Microsoft ist ein klarer Kauf. Surface und Co sind nettes Beiwerk, die Musik spielt in der Azure Cloud und vielleicht noch in Office 365.