Häufiger Besucher
Beiträge: 7
Registriert: ‎09.04.2019
Betreff: Alte TradingAPI V1.1.2 versus neue ActiveTrader TAPI

Hallo Herr Plettner, 

 

vielen Dank für Ihre Antwort. 

 

Ich teste gerade die neue API und bin, was die Qualität der Software und Dokumentation angeht, absolut begeistert. Der "beiliegende" Testclient zeigt auf eine einfache, verständliche Art und Weise, wie leicht die Kernfunktionalitäten anwendbar sind.

 

Die Dokumentation ist allumfassend und liefert auch für das Verständnis notwendige Details zu Themen wie z.B. den TimeStamps / UTC Epoch time mit.

 

Sie setzen hier einen neuen Standard. Wirklich vorbildlich.

 

Nun rückt der September und damit die zweite Stufe der "Payment Service Directive" ja immer näher. Ich wollte mich daher noch einmal über den Sachstand zum Thema "Kursversorgung ohne manuellen Login" erkundigen.

 

Meinem Verständnis nach ist eine reine Kursversorgung ja eigentlich kein Handel. In sofern wäre es vielleicht möglich, eine auf die Bereitstellung von Push-Kursen und auch historischen Daten reduzierte Schnittstelle anzubieten, die zur Authentifizierung wie bisher auch mit Benutzername (Konto) und Kennwort und ohne Active Trader auskommen könnte?

 

Im besten Fall stellt sie die Funktionalität zur Order-Generierung ebenfalls bereit, so daß die Algorithmen auch Orders definieren könnten? Lediglich zum Ausführen der Orders könnte dann der zweite Weg der Authentifizierung (SMS-Tan) abschließend notwendig sein oder ein AT mit aktiver HTTP-Schnittstelle.

 

Würde mit einer so konzipierten Schnittstelle den Anforderungen aus der PS2D-Direktive nicht auch Rechnung getragen?

 

Der Vorteil wäre, daß bereits entwickelte Systeme weiterhin im Hintergrund (also ohne regelmäßiges, manuelles Einloggen vor Handelsbeginn) Analysen fahren könnten und wir als Nutzer nur bei der Ausführung von vorgenerierten Orders, z.B. über die Consors-App, zur Eingabe einer zusätzlichen TAN aufgefordert würden. Wäre dies ein tragbarer Kompromiss?

 

Viele Grüße aus Frankfurt, 

 

MaximumRisk