Community

Antworten
Boersianer_Karl
Gelegentlicher Autor
  • Kommentator
Beiträge: 14
Registriert: 21.12.2018
Nachricht 21 von 33 (603 Ansichten)

Betreff: Warnung vor Tieffliegern!

Womit ich natürlich nicht den Kurzfrist-Tradern zu nahe treten möchte.

 

Ich respektiere deren Geschäft.

 

Sie sind quasi die Haie der Meere.

 

Sie tauchen kurz auf, schnappen zu und tauchen dann wieder ab.

 

Wenn sie gut sind, haben sie ein floriendes Geschäftsmodell und generieren zuverlässig ihre Beute. Gehen dabei kein allzu großes Risiko ein.

 

Das Problem ist nur, dass ca. 95 % aller Kurzfrist-Trader scheitern.

 

Na ja, nicht mein Problem. Aber die Spezies an sich respektiere ich absolut. Traue mir nur nicht zu, zu den 5% zu gehören und suche daher mein Heil lieber in Langfrist-Investments. ;-)

 

 

 

 

Boersianer_Karl
Gelegentlicher Autor
  • Kommentator
Beiträge: 14
Registriert: 21.12.2018
Nachricht 22 von 33 (578 Ansichten)

Betreff: Warnung vor Tieffliegern!

Und selbst wenn jemand mal Glück mit der Spekulation auf einen Turn-Around-Wert XY hatte, bedeutet das damit noch lange nicht, dass er mit so einer Art von financial behaviour auf Dauer an der Börse überleben wird.

 

Ich hatte auch mal einen Penny-Stock, der mir über 2000 % eingebracht hat. Aber das ist nicht das wahre Leben.

 

Was zählt, ist die jahrzehntelange Erfahrung, begleitet von Bescheidenheit, Demut und Vorsicht.  

 

Verbunden mit der Erkenntnis, dass man an der Börse als normaler Privatanleger nicht aus "Arm" ein "Reich" kreieren kann, sondern dass Geld zu Geld kommt und selbst die vermögensten Leute an der Börse "nur" eine akzeptable Verzinsung ihres Kapitals erstreben.

 

Und da sieht es bei den meisten "Glücksrittern", die glauben, aus "Arm" ein "Reich" an der Börse kreieren zu können, leider extrem düster aus.

 

Nochmal für Jedermann verständlich:

 

Die Börse ist nicht dazu da, den Tellerwäscher zum Millionär zu machen.

Sie ist eine von vielen Anlageformen, die es Leuten mit Geld ermöglicht, eine bessere Rendite als mit Tagesgeld, Festgeld oder Sparbriefen etc. pp. zu generieren.

 

Unter anderem.

 

Kapiert?

 

 

 

 

 

erich12
Autorität
Beiträge: 1108
Registriert: 12.12.2016
Nachricht 23 von 33 (555 Ansichten)

Betreff: Warnung vor Tieffliegern!

[ Bearbeitet ]

@Boersianer_Karl Deine vielen Beiträge in Ehren.

Aber ich finde nicht heraus, welche Strategie du verfolgst.

Deine Behauptung, dass Trendfolge Verhalten langfristig bessere Ergebnisse als alle anderen Strategien bringt, solltest du mal belegen.

Du behauptest sogar, dass man an der Börse sich anders verhalten muss als im normalen Leben.

Der bekannteste und beste Langfristanleger W. Buffett verhält sich an der Börse und im normalen Leben gleich.

Er lebt sehr bescheiden und  kauft immer dann , wenn Dinge oder Aktien günstig sind.

"Werde mutig, wenn andere ängstlich sind".  ist sein Credo.

 

Ja, in der Baisse sind alle oder fast alle Aktien unterbewertet.

2009 konnte man viele Aktien, vor allem Finanzwerte , zu Schnäppchenpreisen kaufen.

Dass in einer Krise die  schwachen Unternehmen pleite gehen können oder übernommen werden, die starken dagegen gestärkt aus dem Markt gehen, ist ein Merkmal des Kapitalismus.

Deshalb ist es sinnvoll, nur die Nr. 1 der Branche in der Krise zu kaufen.

 

Dein Beispiel Deutsche Bank passt nicht. Die Bank ist schon lange kein solides Investment mehr.

Z.Z. ist die Aktie nur was für Zocker.

Und dein Pennystock eignet sich auch nicht für einen Turnaround.

 

Fallen angels sind für mich internationale Marken , deren Kurs  aufgrund einer allgemeinen oder eigenen Krise ins Tief gestürzt sind.  Beste Beispiele waren die großen Technologiewerte nach 2000, fast alle Werte im Jahr 2009.  Auch wenn es manchmal lange dauert. Die großen Werte haben sich merklich, einige sogar fulminant, erholt.

 

Ja, demütig sollte man sein, vor allem aber geduldig.  Kostos 4Gs habe ich für mich verinnerlicht.

Ja, wer schnell reich werden will, wird schnell arm.

Und wer immer mit der Herde läuft, gehört langfristig zu den Verlierern. Das ist allgemein bekannt.

Ich handle langfristig und antizyklisch mit dividendenstarken Qualitätsunternehmen .

Mir reicht ein jährliches Total Return von 6-8%. Mehr ist natürlich immer gut.

Nach guten Jahren folgen immer wieder auch schlechte Jahre.Smiley (zwinkernd)

juvol
Enthusiast
Beiträge: 478
Registriert: 10.12.2014
Nachricht 24 von 33 (493 Ansichten)

Betreff: Warnung vor Tieffliegern!

Warum soll man an der Börse durch geschicktes handeln nicht reich werden?

Das ist natürlich schwieriger wenn man nur auf bekannte Marktführer setzt, weil da alles eingepreist ist und die ganz großen Sprünge ausbleiben.

Wenn man aber jährlich 5 bis 10 Aktien von Unternehmen kauft, denen man für die Zukunft großes Wachstum zutraut, wird man auch Treffer haben. Und da genügt es wenn 2 von 10 Unternehmen durchstarten um eine überdurchschnittliche Rendite zu haben.

Wer am Anfang des Computer Zeitalters in Microsoft investiert hat, war ganz schnell MillionärSmiley (gleichgültig)

Ich habe es damals nicht gemacht, weil es noch kein Online Banking gab und die Gebühren für einen Kauf in Übersee wahnsinnig hoch waren.

Heute gibts solche Hindernisse nicht mehr und deshalb ist der Kauf von Wachstumswerten eine gute Beimischung, auch für eine konservative Grundstrategie.

Hier mal ein Artikel über die Entwicklung solcher Werte seit 2009

www.deraktionaer.de/aktie/apple-netflix-amazon-und-co-aus-1-000-euro-wurde-ein-vermoegen-in-nur-eine...

Ich war bei Amazon, Apple und den nicht aufgeführten Alphabet dabei und kann damit locker verkraften, dass einige andere Versuche schief gegangen sindSmiley (traurig)

Antworten
0 Likes
erich12
Autorität
Beiträge: 1108
Registriert: 12.12.2016
Nachricht 25 von 33 (443 Ansichten)

Betreff: Warnung vor Tieffliegern!

@juvol

Warum soll man an der Börse durch geschicktes handeln nicht reich werden?

Was soll die Frage?

Wenn du meinst , dass man nur mit geschicktem Handeln sprich höherem Risiko reich werden kann, dann kann ich dich beruhigen. Ich bin schon Millionär. Smiley (Zunge)

Und in meinem Alter brauche ich nicht unbedingt weitere Millionen scheffeln.Smiley (zwinkernd)

 

Was MSFT betrifft: Die Aktie ist mein größter Depotwert. Der Kurs hat sich in den letzten Jahren so toll entwickelt,  dass ich Anteile verkauft habe, um den Depotanteil nicht zu groß werden zu lassen.

Ähnliches habe ich mit Intel und Cisco gemacht.

 

Dein Link führt zu einem Artikel , der nicht vor Tieffliegern warnt, sondern eher dazu rät.

Ja, kaufe dann mutig, wenn ....

Hier in diesem Thread geht es nicht um Value oder Growth Aktien, sondern um Anlagestrategien, insbesondere um Trendfolge.

Vielleicht machst du mal einen neuen Thread auf, in dem es um Value oder Growth Aktien geht.

Wie man in letzter Zeit beobachten kann, können auch Wachstumsaktien ganz mächtig abstürzen und Tiefflieger werden. Smiley (zwinkernd)

Also los: Ich freue mich über eine neue Diskussion.

juvol
Enthusiast
Beiträge: 478
Registriert: 10.12.2014
Nachricht 26 von 33 (424 Ansichten)

Betreff: Warnung vor Tieffliegern!

Du wirst ja hoffentlich nicht bestreiten, dass Amazon, Apple oder Alphabet Trendfolger sind oder zumindest waren.

Somit spricht doch viel für eine Anlagestrategie derartige Aktien beizumischen.

Diversifikation gibts nicht nur in verschiedenen Märkten und Branchen, sondern auch in den Anlagestrategien. Warum soll ich da auf eine Strategie oder Anlagenklasse beschränken.

erich12
Autorität
Beiträge: 1108
Registriert: 12.12.2016
Nachricht 27 von 33 (406 Ansichten)

Betreff: Warnung vor Tieffliegern!

[ Bearbeitet ]

Du hast wohl deinen Link Beitrag nicht richtig gelesen.

Der Artikel bezieht sich auf das Jahr 2009 . Da lagen alle Aktien danieder. Aktien wurden nicht aus Trendfolge Gründen gekauft, sondern von Mutigen zu absoluten Schnäppchenpreisen.

Erst im Nachhinein wurden genannte Aktien von "Trend is your friends" Anhänger gekauft.

Merke: Aktien müssen erst die 200 Linie von unten nach oben durchbrochen haben.

Das weiß ich sogar, der lieber Tiefflieger zu Jahrestiefs oder zu Schnäppchenpreisen kauft. Smiley (Zunge)

Nochmals:

Value oder Growth ist ein anderes Thema, das man  in einem anderen Thread diskutieren sollte.

 

 

 

juvol
Enthusiast
Beiträge: 478
Registriert: 10.12.2014
Nachricht 28 von 33 (356 Ansichten)

Betreff: Warnung vor Tieffliegern!

Der liebe Tiefflieger hat aber offensichtlich nicht bemerkt, dass die von mir angesprochenen Aktien genau im Zeitraum 2008/2009 die 200 Tagelinie von unten nach oben durchbrochen habenSmiley (fröhlich)

Ich war aber bei den meisten vorher schon dabei, weil mich nicht der Trend sondern deren Geschäftmodell überzeugt hat.

Ansonsten bin ich hier jetzt raus, weil mich diese Klug.......... nervt.

Antworten
0 Likes
Thombable
Regelmäßiger Autor
Beiträge: 49
Registriert: 30.01.2016
Nachricht 29 von 33 (305 Ansichten)

Betreff: Warnung vor Tieffliegern!

Der Aktienkurs ist wirtschaftlich gesehen ein Preis, der sich aus Angebot und Nachfrage ergibt. Welch innovative Erkenntnis! Aber immerhin unbestritten. Es gibt also im wesentlichen drei Treiber für mehr oder weniger nachhaltige Kurssteigerungen:
1. Privatanleger kaufen die Aktie und sorgen für Nachfrage

Ok, danke für deine Meinung, aber ich finde das alles dann doch etwas unter-empirisch. Zudem denke, bei deinem Punkt 1 (o.g.), dass dies allenfalls für Penny stocks oder super-gering gehandelte Titel gelten mag. ich möchte ernsthaft bezweifeln, dass der Einfluss von Privatanlegern bei hochvolumig gehandelten Titel mehr als einen Mückenschiss auszumachen vermag. LG Tom
Antworten
0 Likes
Boersianer_Karl
Gelegentlicher Autor
  • Kommentator
Beiträge: 14
Registriert: 21.12.2018
Nachricht 30 von 33 (281 Ansichten)

Betreff: Warnung vor Tieffliegern!

@erich12:

 

Danke.

 

Ich verfolge eine "simple" Strategie auf mehreren Ebenen:

 

Ich habe sowohl ein "normales" Konto, als auch ein Eurex-Konto und CFD-Konto.

 

Auf dem "normalen Konto" bewege ich mich als Langfristinvestor, mit den höchsten Summen, die mir zur Verfügung stehen und die ich auch über mehrere Jahre entbehren kann. Dort findet man meine mittelfristig- bis langfristigen Überzeugungen.

 

Auf dem Eurex-Konto handel ich ebenfalls extrem hohe, aber eben nur Kurzfrist-Einsätze, mit SL und TP, aber eben nur, wenn ich von deren (extrem) kurzfristiger Performance absolut (!!!) überzeugt bin. Dort findet man meine (absolut!!) kurzfristigen Überzeugungen.

 

Das CFD-Konto wiederum ist ein reines "Spielkonto".

Motto: Ich wache morgens auf, sehe das der Dax über 200 Punkte gefallen ist und sage mir instinktiv, dass der Dax das im heutigen Verlauf noch korrigieren wird. Also ein reines Instinkt-Konto, auf welchem ich nur Intraday Einsätze platziere, eben weil ich der Überzeugung bin, dass Intraday dies oder jenes passieren wird.

 

---------------------------------------------------------------------------------

 

Auf diese Art und Weise (= Performance-Vergleich) lernt man sehr schnell, wo seine eigenen Stärken und Schwächen liegen.

 

Mehr ist es nicht. Eigentlich ganz einfach.

 

LG