Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Gelegentlicher Autor
  • Community Beobachter
Beiträge: 11
Registriert: 29.07.2020

in der Tat sollten Gewinne und Verluste gleich behandelt werden; d.h. Gewinne sind fiktiv zu reduzieren, Verluste sind fiktif zu erhöhen um dann die Verlustzuweisung festzulegen.

Gruß Teilfreistellung

0 Likes

Autorität
Beiträge: 2827
Registriert: 21.07.2017

Enthusiast
Beiträge: 522
Registriert: 07.08.2014

at  moderatoren

 

Kônnt Ihr diesen Thread in den älteren einfügen?

 

Sonstige Themen:

Betreff: Berechnung der KAPST-pflichtigen Kapitalerträge. Ich verstehe es nicht.

 

Dort ist das alles erklärt, samt Erläuterung des Tatbestandes, durch SdK

0 Likes

Gelegentlicher Autor
  • Community Beobachter
Beiträge: 11
Registriert: 29.07.2020

Habe gestern eine E-Mail folgenden Inhalts zur Unterstützung an die SdK geschickt:

"ich habe soeben Ihre interessante Pressemitteilung vom 5.1.21 zu o.a. Thema gelesen.

Ich habe vor wenigen Tagen eine ähnliche Klage beim Finanzgericht München eingereicht und bin daher sehr interessiert.

 

Auf einen Punkt möchte ich besonders aufmerksam machen: Der von Ihnen dargestellte Fall - wie auch der meine - betrifft Fälle, bei denen der Kauf vor 2018 liegt. Das Finanzamt argumentiert in solchen Fällen regelmäßig, dass beim Übergang zu einem neuen Gesetz Ungereimtheiten nicht völlig zu vermeiden sind und hingenommen werden müssen. Auch meine Rechtsberaterin hat mir bestätigt, dass in solchen Fällen dass Finanzamt und die Finanzgerichte zur Untätigkeit berechtigt sind.

 

Die Ungerechtigkeit der Besteuerung von Verlusten nach dem InvStRefG betrifft aber - im Gegensatz zur Ansicht mancher Finanzbeamten - nicht nur Käufe vor 2018. Auch danach führen Verkäufe von Aktienfonds mit Verlusten dauerhaft zu Steuerungerechtigkeiten, wenn Verluste fiktiv um 30% reduziert werden. Dies wirkt sich dann nicht mehr so auffällig in direktem Geldverlust sondern erst in einer reduzierten Verlustzuweisung aus. Auch Ihre Klage sollte sich m.E. daher auf diesen Sachverhalt konzentrieren.

 

Ich habe kürzlich auch gegen die steuerliche Behandlung beim Kauf eines Aktienfonds 2019 mit Verkauf 2020 mit Verlusten beim FA München Einspruch erhoben.

 

Bei Interesse bin ich bereit, Ihnen meine kurze Klageschrift beim Finanzgericht München zukommen zu lassen. Diese Klageschrift wird ergänzt durch die umfangreiche monatelange Korrespondenz zwischen dem FA München und mir.

Ich bin derzeit kein SdK-Mitglied, aber was nicht ist, kann ja noch werden."

 

Ich möchte Euch bitten, Euch auch recht zahlreich der Musterklage anzuschließen.

 


Enthusiast
Beiträge: 522
Registriert: 07.08.2014

Trifft die steuerliche Ungerechtigkeit nicht auch beim Verkauf von Siemens Aktien ein?

Durch den neuen fiktiven Ankaufkurs entsteht plötzlich ein enormer Veräusserungsgewinn.

Und je nach altem Ankaufskurs kann der reale Gewinn dann plötzlich ein realer Verlust werden.

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1582
Registriert: 12.01.2019

Hallo @DerBietigheimer ,

...die Geschichte des fiktiven Verkaufs zum 31.12.2017 nach dem neuen Investmentsteuergesetz gilt nur für Fonds, ETF's......

 

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/investmentsteuerreformgesetz/

 

LG+

onra


Enthusiast
Beiträge: 522
Registriert: 07.08.2014

Schon richtig.

Das neue Problem ist dann der fiktive Anschaffungswert der beiden Teilaktien nach einer Vermögensabspaltung der AG.

Da ist die steuerliche Regel unbefriedigend, da sie den wirtschaftlichen bzw. realen Werten nicht gerecht wird.


Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 1
Registriert: 01.12.2017

Gibt es Neuigkeiten zu diesem Thema?

Ich habe bisher herausgefunden dass der Bund der Steuerzahler wohl am FG Köln Klage eingereicht hat und und der Bund der Kapitalanleger ein Musterklage eingereicht hat. Was ist denn am FG München herausgekommen?

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1582
Registriert: 12.01.2019

Hallo @erichb ,

...mein letzter Kenntnisstand ist die Musterklage aus 01.2021, die ich unten noch einmal verlinkt habe. Man kann ja hier noch einmal nachlesen, welche merkwürdigen Fallkonstruktionen bei Verlusten und Teilfreistellung bei Fonds/ETF's nach dem neuen InVStG so möglich sind.....---------->

https://www.fondsprofessionell.de/news/recht/headline/fondsbesteuerung-anlegerschuetzer-ziehen-vor-g...

 

LG

onra

0 Likes
Antworten