abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Squeeze Out Atmel Corp. - Microchip Technology

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 1
Registriert: 12.04.2016

Hallo Community,

 

ich musste im Nachgang bei der Übernahme von Atmel Corp. durch Microchip Technology auf meinem Depot folgendes feststellen:

 

Die vorhanden Aktien von Atmel wurde je Stück zu 7 USD ausbezahlt + 1,15 USD pro Anteil wurde in Microchip Aktien ausgegeben.

 

Soweit so gut...

 

Nun standen die Atmel Aktien zum Entnahmedatum durch Microchip mit ca. 10% im Minus in meinem Depot. Die 7 USD wurden als Dividende ausbezahlt, was dazu geführt hat das auf diesen Baranteil sofort Kapitalsteuer etc. fällig wurde - Ertrag eben.

 

Die Verluste die bei den Atmel Aktien vor dem Tausch im Depot gestanden haben wurden als Verlustvortrag zu den neuen Anteilen von Microchip gebucht. Aus den urspünglich 10% Verlust vor dieser Aktion steht nun ein deutlich höherer Betrag, außerdem musste ich Steuer bezahlen auf einen Aktienanteil der nie im Plus stand, bzw. keinen Ertrag vor dem Aktientausch dargestellt hat.

 

Ist diese Vorgehensweise korrekt und kann man hier ggf. etwas dagegen unternehmen? Mir war nicht bekannt das die Barauszahlung als Dividende deklariert wird. Mir ist schon klar das dies nach dem deutschen Steuerrecht von der Bank korrekt durchgeführt wurde, allerdings lässt mich der Gandanke nicht los, dass es für mich besser gewesen wäre, ich hätte die Atmel Anteile vor dem Tausch veräußert. Ich komme mir getäuscht, bzw. falsch oder gar nicht informiert vor.

 

Vielen Dank für eure Hilfe!

0 Likes
1 Antwort 1

Autorität
Beiträge: 4492
Registriert: 06.02.2015

Hallo @Easytronic,

 

laut EStG § 20 Abs. 4a werden bei einem Aktientausch die neuen Aktien den alten Aktien steuerlich gleichgesetzt und sollte es eine Barabfindung geben wird diese als Ertrag gewertet.

 

 

Viele Grüße

immermalanders

 

0 Likes
Antworten