Community

Antworten
CristobalZ
Aufsteiger
Beiträge: 1
Registriert: 04.08.2019
Nachricht 1 von 2 (436 Ansichten)
Akzeptierte Lösung

Gesamtkostenübersicht - Kosten trotz kostenlosem Sparplan

Hallo,

als ich letzte Woche die Gesamtkostenübersicht in meinem online-Bereich abgerufen habe, war ich etwas erstaunt, dass dort Kosten aufgeführt werden, obwohl ich ausschließlich kostenlose Sparpläne auf ETFs im Depot habe (von denen ich sogar etwa die Hälfte gerade gar nicht bespare).

Nun stellt sich mir die Frage, ob die Sparpläne eventuell doch nicht kostenlos sind. Oder handelt es sich bei den ausgewiesenen Kosten lediglich um dieselben Kosten, die in Produktdatenblättern stets unter der Kategorie "Total Expense Ratio (TER)" zusammengefasst werden und ist die Consorsbank nun einfach nur gesetzlich dazu verpflichtet, dem Kunden diese Kosten (in aufgeschlüsselter Form) nochmals jährlich auszuweisen?

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand diese Fragen beantworten könnte.
Vielen Dank und viele Grüße

Antworten
0 Likes
maultasch
Enthusiast
Beiträge: 253
Registriert: 06.06.2016
Nachricht 2 von 2 (286 Ansichten)

Betreff: Gesamtkostenübersicht - Kosten trotz kostenlosem Sparplan

So richtig umsonst gibt es auf dieser Welt nichts.

 

Auf Seite 2 der Aufstellung werden die Posten doch erläutert. Ein "kostenloser" ETF heißt nicht, dass er nicht doch irgendwo was kostet. Und seien es nur die 0,2% TER im Jahr, also die ETF-immanenten Kosten. Die kommen bei dir auf der Abrechung nicht an, da sie gleich innerhalb des ETF "weg" sind ("Die laufenden Kosten sind im Preis (Kurs) desFinanzinstrumentes enthalten. Darunter fallen z. B. die laufenden Kosten der Fondsverwaltung. Unter Ein- oderAusstiegskosten fallen z. B. die Kosten verbriefter Derivate, Ausgabeaufschlag KVG, Rücknahmeentgelt, Spreadkosten.").

Mit etwas Glück werden sie dann durch die Wertpapierleihe, falls dein ETF das macht, wieder etwas hereingeholt. Deshalb ist die Entwicklung deines ETF fast wie der Index, aber meist einen Ticken schlechter.