Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
X

Link zu diesem Beitrag:


Gelegentlicher Autor
Beiträge: 16
Registriert: 18.05.2015

Hi,

 

ich bin nach langem überlegen in das Aktiengeschäft eingestiegen und wahrscheinlich zu einem der schlechtesten Zeitpunkten - März/April. Dort waren alle Kurse wohl auf ihrem Höchststand. Jetzt habe 6 Positionen im Depot - 4 davon im DAX. Alle Kurse sind erheblich gefallen und ich habe jetzt schon ein Verlust von 500 Euro bei gerade mal 5000 Euro Investition. Was soll ich jetzt tun? Verkaufen und das als Lehrgeld sehen oder einfach immer weiter warten?

0 Likes
18 ANTWORTEN 18

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 51
Registriert: 06.06.2015

Hey Fatal,

 

um deine Frage aus meiner Perspektive zu beantworten, kommt es ganz auf deinen Anlagehorizont an.

Langfristig gesehen geht die Börse immer nach oben und Zeit heilt alle Wunden.

 

Die Chance, dass sich deine Titel im Dax zumindest, in 5-10 Jahren komplett erholt haben und sogar gestiegen sind ist sehr hoch.

Und derweil hast du ja noch die Dividende als "Trostpflaster".

 

 

Grüße,

WingInvestor

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 16
Registriert: 18.05.2015

Naja gut, nur wird es bei meinem Einstieg wohl wirklich 10 Jahre dauern. Ich brauch das Geld zwar nicht zwingend, aber es beeinflusst mich schon. Ich trau mich garnicht mehr noch was zu kaufen, oder sollte ich sogar in die gesunkenen Aktien nochmals investieren?

0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 51
Registriert: 06.06.2015

10 jahre kann sein... kann aber auch nicht sein... wenn der Dax nach oben ausbricht, kannst du auch in 1-2 Monaten schon wieder im Plus sein... oder sogar in 3 tagen? wer weiß das schon.

 

Ich würde in die gesunkenen Aktien aktuell nichtmehr investieren,

da die Korrektur noch nicht tief genug war in Meinen Augen.

 

Vielleicht ist dir ein weniger Volatiler Wert ja lieber?

Ich weiß ja nicht wieviel Kapital du hast, und was deine Ziele sind und welche Strategie du verfolgst

 

 


Aufsteiger
Beiträge: 1
Registriert: 08.06.2015

Hi fatal,

 

ich würde an deiner Stelle nicht die Nerven verlieren. Als Neuling zahlt man immer ein wenig Lehrgeld. Lerne aus deinen Fehlern und analysiere den Markt in Zukunft, bevor du eine Investition tätigst, damit du nicht einen schlechten Einstiegszeitpunkt wählst. Ich empfehle dir, dass du dich ein wenig mit Charttechnik auseinandersetzt und ein paar grundlegende Indikatoren verwendest ( Stichwort: Kerzenformationen, MACD, gleitende Durchschnitte). Dadurch kann meist ein schlechter Einstiegszeitpunkt verhindert werden.

 

Grüße Paddy

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 16
Registriert: 18.05.2015

Das werde ich selbstverständlich für nächste Investitionen so machen. Doch was ist jetzt mit den alten? Du sagst man zahlt immer Lehrgeld. Das klingt nach verkaufen?

0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 51
Registriert: 06.06.2015

Meiner Meinung nach ist Paddys Beitrag ko viel zu spezifisch.

CandleStick Charts und MACD Indikatoren sind für Spekulanten vielleicht sinnvoll aber für die langfristige Anlage völliger Unsinn. Ausser Acht gelassen, dass man mit technischer Analyse im heutigem Marktumfeld, dass extrem von Politik und Nachrichten bedingten Ausschlägen beeinflusst wird eh nicht alleine weiterkommt.

 

Zu der ursprünglichen Frage: Behalte die Aktien, hin und her macht die Taschen leer. Bei einem längerem Anlagehorizont werden die Aktien zu hoher Wahrscheinlichkeit im Plus sein, und 10% Marktkorrektur ist jetz kein Hals und Beinbruch...

Um in Zukunft einen günstigen Einstieg zu erwischen ( der auf 10Jahre + eh keine Rolle spielt) solltest du dir lieber einige Kennzahlen wie KGV/Historisches/KGV anschauen.

 

Zudem macht investieren in Einzelaktien mit einem Betrag von 5000Euro eh noch keinen Sinn und du solltest lieber auf einen ETF/Fond zurück greifen.

Und wenn sollte schon von Anfang an Diversifikation betrieben werden, du siehst ja wie Daxlastig dein Depot ist und sofort nach Unten geht, wenn der Dax fällt.

 

Erstelle dir eine Branchenübersicht (Nahrungsmittel/Konsumgüter/Industrie/etc) und baue Nach und nach weltweit dort Positionen auf, mit Titeln die nicht maßlos überbewertet sind und dann wird das schon.

 

 

Grüße

WingINvestor

 

 

 


Routinierter Autor
Beiträge: 142
Registriert: 17-11-2014

Generell solltest Du mit einem drawdown (Kursrückgang) von 10% leben können, wenn Du in Aktien investierst, Verluste sind erst Verluste, wenn Du verkauft hast.

Wenn Du also ein paar Monate Zeit hast und auch mit -20% im Depot leben kannst, solltest Du warten bis Du wieder im Plus bist!
Ich würde jetzt nicht verkaufen, selbst wenn die Korrektur im DAX durchaus auch bis 10.000 gehen könnte!
Nachkaufen würde ich erst, wenn der Gesamtmarkt/DAX deutlich gedreht hat und wieder ansteigt, das könnte eventuell im Herbst der Fall sein.
Und für die Zukunft: unbedingt diversifizieren, in Branchen und in Ländern! Die meisten Anleger machen den Fehler zum Großteil am heimischen Markt zu investieren.


Gelegentlicher Autor
Beiträge: 16
Registriert: 18.05.2015

Vielen Dank für die hilfreichen Antworten. Das beruhigt mich doch ein wenig 😉 Ich werde die Positionen so belassen und schauen wo ich noch besser investieren kann. ETFs sind wahrscheinlich für den Anfang nicht schlecht.

0 Likes

Routinierter Autor
Beiträge: 117
Registriert: 13.11.2014

Solange Du nicht verkaufst, hast Du keinen Verlust gemacht. Du hast immer noch die gleichen Anteile an hoffentlich guten Firmen. Mag für einen Neuling arrogant klingen, aber 500€ ist gar nichts, so einen Betrag und mehr verliert manch einer hier an einem schlechten Vormittag. 10% ist das übliche Hintergrundrauschen, die normale Volatilität.

 

Wer langfristig Erfolg haben will, muss stur sein und seiner Strategie folgen. Wer die Aktien nicht hält wenn sie runtergehen, hat sie auch nicht im Depot wenn sie steigen. Am Anfang sind fallende Kurse doch toll, die nächsten Aktienpakete kriegt man damit billiger. Ich werde, egal wie der Kurs ist, demnächst wieder einen dicken ETF-Batzen ins Depot legen, weil ich immer dann kaufe, wenn ich genug Geld zusammengespart habe. In 20 Jahren ist es mir wurscht, für welchen Betrag ich die Dinger gekauft habe, denn sie werden ordentlich gestiegen sein. Market Timing (nur bei tiefen Kursen kaufen) funktioniert eh nicht. Niemand weiß, wie sich die Kurse entwickeln. Deshalb bleibt uns nur das sture "Immer investiert sein".

 

Ganz wichtig: überlege Dir, welche Strategie Du fahren willst, wie Dein gespartes Geld aufgeteilt werden soll, UND SCHREIB DIR DAS AUF! Und dann halte daran fest, egal was passiert.

 

Einzelaktien kaufen ist riskant, weil man nicht genug diversifiziert ist. Denk mal über Fonds und speziell ETFs nach.

 

Antworten