Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 7
Registriert: 28.12.2020

Hallo,

ich habe 2 Sparplan Etfs (World und Schwellenländer).

Nun überlege ich ob ich noch einen auf den Dax oder Stoxx dazu nehme oder ob es sinnvoll ist auf Trends zu setzen.

 

Doch gibt es da viele Wasser, KI, Informationstechnik, Gesundheitswesen, Robotechnik, Digitalisierung

 

Was haltet ihr davon? Lohnen sich solche Etfs besonders wenn man bedenkt das jeder Etf auch Kosten verursacht?

Habt ihr solche Trends in euren Depot?

Oder geht ihr bei diesen Themen lieber auf einzelne Aktien?

lg Diana

0 Likes
14 ANTWORTEN 14

Gelegentlicher Autor
  • Community Beobachter
Beiträge: 15
Registriert: 21.07.2020

Hi Diana,

 

ich würde noch das was onra und urvater kommentiert haben zu Herzen nehmen. Ich selbst habe erst auch mit dem MSCI World vor Jahren angefangen und sukzessive andere Titel dazu gekauft, aber erst als ich eine gewisse Menge erreicht habe. Vorher wird das alles sonst zu kleinteilig. Aber das ist eine persönliche Sache. Jedenfalls würde ich Themen-Etfs nie sonderlich stark gewichten. Sonst widerspricht das die Philosophie der ETFs meiner Meinung nach.

 

VG

 

Enrique 


Gelegentlicher Autor
  • Community Beobachter
Beiträge: 15
Registriert: 21.07.2020

Es geht eigentlich nicht so sehr darum, ob sich es "lohnt", sondern darum was man erreichen möchte und welches Risiko man bereit ist einzugehen.

Sämtliche Themen-ETFs dürften volatiler sein als der MSCI World. Eine überproportionale Gewichtung von Themen- oder Nischen-ETFs kann das Depot stärker in die Tiefe reissen.

 

Das will man mit ETFs ja gerade nicht. Sinn ist es ja eigentlich eine maximale Diversifizierung zu erreichen um das Risiko so gering wie möglich zu halten.

 

Zu den Themen-ETFs gibt es einen Podcast auf Just ETF mit Gerd Kommer. Eventuell mal da rein hören.

 

https://justetf.podigee.io/5-neue-episode 

 

VG

 

Enrique


Enthusiast
Beiträge: 596
Registriert: 06.06.2016

@Diana39   Glückwunsch, dass du mit dem Investieren begonnen hast. Es ist am Anfang schwierig, da man ja nichts falsch machen und auch das Maxium herausholen möchte.

Ein World oder ein ACWI reicht meiner Meinung nach für den Anfang vollkommen aus. Amerika ist nun mal der größte Aktienmarkt mit den weltweit führenden Firmen. Die Indizes werden ja auch immer angepasst. Geht eine Firma unter, fliegt sie aus dem Index und wird ersetzt. So ist der Index immer "akutell".
Und im MSCI World sind ja schon 1600 Firmen.

 

Zur Diversifikation les mal hier:

 

https://www.finanzwesir.com/blog/etf-sparplan-diversifikation

https://www.finanzwesir.com/blog/etf-sparplan-optimieren

https://www.finanzwesir.com/blog/etf-mischung-egal?ref=interesse_4block

 


Enthusiast
Beiträge: 759
Registriert: 22.11.2016

"leider sind noch keine 20000 drin. Das wusste ich auch nicht das erst ein gewisses Kapital vorhanden sein sollte, damit sich eine Beimischung lohnt. Bin immer noch Neuling aber man lernt nie aus"

@Diana39 Das musste ich auch erst lernen. Im Grunde ist es aber eher einfache Mathematik, die man hier zu Grunde legt.

Zum einen sollte ein Depot breit gestreut sein, damit man das Risiko minimiert. Das erreicht man allein schon mit dem World.

Dann will man möglichst auch eine Chance auf höhere Rendite haben. Diese bekommt man aber nicht ohne auch das Risiko zu erhöhen. Da empfehlen viele eben den Emergin Market(EM).

Viele sehen eine Gewichtung von 70% World und 30% EM als guten Kompromis zwischen Risiko und Gewinnchance.

In einem finanziellen Notfall könnte es sein, dass man seine Anteile verkaufen muss. Hier schlagen dann mindestens die Verkaufsgebühren nieder. Durch die Mindestgebühr errechnet sich von daher ein Wert von 2000 €, ab dem die Verkauf- oder auch Kaufgebühren prozentual sich kaum noch verändern.

Bei 70/30 müsste man schon einmal einen Wert von ~4667/2000 im Depot erzielen, damit auch beim Verkauf der kleinsten Tranche die Gebühren nicht zu viel vom Verkaufserlös abziehen.

Bei einem Depotwert von nun 6667€ wäre eine Beimischung von 1% knapp 66,7€ wert.  Müsste man nun notfalls einen solchen Wert verkaufen müssen, wären eben 9,95 € allein an Gebühren fällig. Bei einem Wert von 2000€ wären es immer noch 9,95 €. Durch diesen 1% ergbit sich dann auch in etwa der mindest Depotwert vomn 20.000€, den man haben sollte um über Beimischungen nachdenken zu können.

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 7
Registriert: 28.12.2020

Hallo,

vielen Dank für die Antworten. Habe mir die Podcast angesehen und auch die Berichte von Finanzwesir gelesen. Die waren sehr hilfreich.

Wenn man sieht wieviel verschiedene etf es gibt wie bei justetf dann denkt man schnell Hilfe die brauch ich alle da sich einer verführerischer wie der andere anhört 🙂

Aber wie im Podcast gesagt wurde wichtig ist nur die breite Streuung wie der World alles andere sind nette Spielereien die man machen kann aber keineswegs braucht und die Rendite was wohl jedem am wichtigsten ist nicht sonderlich beeinflusst.

Also werd ich erst mal nur die Sparrate erhöhen und wenn ich auch irgendwann mal "Lust zu spielen habe" minimal von einen Trend beimischen.

Lg Diana

Antworten