Community

Antworten
Highlighted
badisch
Enthusiast
Beiträge: 311
Registriert: 03.12.2016
Nachricht 181 von 402 (868 Ansichten)

Betreff: Einschätzung zur Marktentwicklung

[ Bearbeitet ]

@Gluecksdrache 

eigentlich wollte ich einen Beitrag im Beitragsbaum zu "Neues zu BAT" geschrieben haben.

 

Der ist dann aber ganz woanders gelandet. Ich sehe hier eher irgendeinen Fehler in der Forensoftware als bei mir als User.

 

OT:

Vorab möchte ich betonen, dass ich mich hier nicht zum threat Wächter aufspielen will sondern lediglich das Interesse einer gewissen Übersichtlichkeit der Themen verfolge.

 

Gelegentliche Abweichungen vom eigentlichen Thema sind normal weil es oft zu Überlagerungen oder Unterthemen kommt. Das passiert mir genauso wie den meisten Forumsteilnehmern und ist nicht vermeidbar.

 

Wenn aber bei einer Antwort zu einem Thema auch der Thementitel komplett verändert wird dann erzeuge ich damit ein komplett anderes Thema und das sollten wir wegen der dann nicht mehr vorhandenen Übersichtlichkeit der Themen vermeiden.

 

In diesem konkreten Fall kann leicht nachvollzogen werden wie der "Fehler" entstanden ist. Fibou hat auf der Seite 16 den Titel geändert auf "Neues zu BAT" und jeder der darauf geantwortet hat, hat automatisch den neuen Titel mit übernommen. Jetzt haben wir parallel zwei threads zum gleichen Thema - "Neues zu BAT" in "Einschätzung zur Marktentwicklung" und "Tabakindustrie". Was macht das für einen Sinn?

 

Also @Gluecksdrache nichts für ungut. Meinen Einwand kennst du jetzt und es ist nicht meine Absicht dass du dich jetzt in Zukunft mehr zurückhalten sollst (das Gegenteil ist mir lieber), genauso so wenig möchte ich dass @erich12 im Forum keinen Spaß mehr hat.

 

In diesem Sinne hoffe ich auf weitere gute Diskussionen über Wertpapierhandel.

 

Highlighted
badisch
Enthusiast
Beiträge: 311
Registriert: 03.12.2016
Nachricht 182 von 402 (820 Ansichten)

Betreff: Einschätzung zur Marktentwicklung

[ Bearbeitet ]

Ich habe den Eindruck dass uns noch spannende 3 Wochen in den letzten Zügen des Jahres 2019 bevorstehen. Heute wird der Brexit wieder aus seinem Tiefschlaf geholt und vielleicht gibt es eine Überraschung die den Dax wie eine riesige Silvesterrakete in den Himmel schießtMann (fröhlich) aber es könnte auch ein Bodenkrepierer werdenMann (traurig)

 

Ausgerechnet wenn es um die deutsch-russischen Interessen geht zeigen die US Demokraten und Republikaner ungewohnte Gemeinsamkeiten und wollen Sanktionen gegen Nord Stream 2 freigeben. Das ist für Trump natürlich eine Steilvorlage (die er sich bestimmt nicht entgehen lässt) um unseren Unternehmen einen großen Knüppel zwischen die müden Beine zu werfen. 

 

Ich bin immer noch zuversichtlich, dass wir eine Jahresenrallye bekommen. Wie das Jahr 2020 anlaufen wird steht für mich noch in den Sternen aber ich bin mir sicher auch im neuen Jahr wird es wieder reichlich Schnäppchen geben.

Antworten
0 Likes
Highlighted
expat
Enthusiast
Beiträge: 536
Registriert: 14.11.2016
Nachricht 183 von 402 (792 Ansichten)

Betreff: Einschätzung zur Marktentwicklung

Folgende schöne Darstellung des "Trade War Cycle" möchte ich gern mit euch teilen, denn Vorbereitung ist das halbe Leben :-): https://www.bilder-upload.eu/bild-a8ba8d-1576171154.png.html

 

Aber Achtung: Das Bild ist paar Tage alt und heute sind wir schon wieder zwei Schritte weiter im Zyklus. Die Zeit rast Lachende Katze

Highlighted
stocksour
Autorität
Beiträge: 1444
Registriert: 21.07.2017
Nachricht 184 von 402 (781 Ansichten)

Betreff: Einschätzung zur Marktentwicklung

... und wenn man das Hamsterrad als x/y-Graphik darstellt, ergibt sich der TTWIX.

 

(Trump TWeet IndeX)

Highlighted
expat
Enthusiast
Beiträge: 536
Registriert: 14.11.2016
Nachricht 185 von 402 (705 Ansichten)

Betreff: Einschätzung zur Marktentwicklung

[ Bearbeitet ]

"Konnten amerikanische Papiere sich seit Dezember 2009 fast vervierfachen, so notieren europäische Aktien ohne Berücksichtigung der Dividende sogar niedriger als vor zehn Jahren." stellt die "Welt" heute fest.

 

Tja. Das ist wohl das Ergebnis, wenn die US-Administration, mal auch ganz unabhängig wer gerade Präsident war und die Mehrheit hatte, stets und konsequent Politik für die eigene Wirtschaft gemacht hat. Wie ein roter Faden zieht sich dies durch die Geschichte der USA. Hierzulande - und in der EU sowieso - ist man ebenso stetig in irgendeinem Kleinkrieg zerstritten und arbeitet eher noch gegen die eigene Wirtschaft als für sie.

 

Gerade verzettelt man sich intensiv mit der Kassenbonpflicht und will dann mit den ohnehin schon üppig fliessenden Steuereinnahmen das Weltklima retten. Mir scheint, die europäische Politik beschäftigt sich entweder mit bürokratischem Kleinkram oder irgendwelchen Utopien. Wir werden sehen, ob sich das ausgerechnet durch den Brexit ändern wird. Ich habe da meine Zweifel.

 

Link zum Artikel

Highlighted
dead-head
Enthusiast
Beiträge: 897
Registriert: 06.01.2017
Nachricht 186 von 402 (597 Ansichten)

Betreff: Einschätzung zur Marktentwicklung

@expat   Genau meine Meinung, deswegen bin ich auch seit Dekaden meistens mit >90% in DJ und anderen "Dickschiffen" investiert, sicher und dividendenstabil. Der Erfolg spricht à la long für sich. Das muss man aber erst einmal lernen zu verstehen. Let´s go on Lachende Frau

Highlighted
fluxcompensator
Regelmäßiger Autor
  • Top Kommentator
  • Kommentator
  • Community Beobachter
Beiträge: 47
Registriert: 21.04.2019
Nachricht 187 von 402 (507 Ansichten)

Betreff: Einschätzung zur Marktentwicklung

"Konnten amerikanische Papiere sich seit Dezember 2009 fast vervierfachen, so notieren europäische Aktien ohne Berücksichtigung der Dividende sogar niedriger als vor zehn Jahren." stellt die "Welt" heute fest.

 

Ich weiß ja nicht, wie die "Welt" auf diese Feststellung kommt. Aber dass sie falsch ist, dafür muss man nicht einmal recherchieren. 

Antworten
0 Likes
Highlighted
vibou
Enthusiast
Beiträge: 247
Registriert: 30.09.2014
Nachricht 188 von 402 (456 Ansichten)

Betreff: Einschätzung zur Marktentwicklung

@fluxcompensator   hat geschrieben:

Ich weiß ja nicht, wie die "Welt" auf diese Feststellung kommt. Aber dass sie falsch ist, dafür muss man nicht einmal recherchieren.[...]

 

Also, ich weiß auch nicht, wie die WELT zu ihrer Einschätzung kommt, dass:

"...amerikanische Papiere sich seit Dezember 2009 fast vervierfachen, so notieren europäische Aktien ohne Berücksichtigung der Dividende sogar niedriger als vor zehn Jahren."

 

Was von der WELT in diesem Bereich zu halten ist, zeigt ein Kommentar eines ihrer Leser:

vor 4 Tagen
Mal wieder ein Fall von schlechter Recherche bei der Welt. Bei KWS Saat hat ein Aktiensplitt 1:5 stattgefunden. Statt eines Verlustes von 79% hat die Aktie ca. 10% gewonnen. Ich bitte sorgfältiger zu arbeiten.
 
Highlighted
Gluecksdrache
Regelmäßiger Autor
Beiträge: 63
Registriert: 07.10.2019
Nachricht 189 von 402 (432 Ansichten)

Betreff: Einschätzung zur Marktentwicklung

Hallo @fluxcompensator ,

liebe Community,

 

leider ist die WELT in ziemlich vielen Fällen sehr oberflächlich.

 

Wahrscheinlich meinte die Redaktion ausschließlich den DAX unter Herausrechnung der Dividenden. Wer dort den richtigen "schiefen" Betrachtungshorizont wählt, der kann sich durchaus eine sehr niedrige Rendite "zusammenbauen".

 

Deshalb könnte ich die Aussage, dass einige DAX-Aktien fast noch den wert wie in 2009 haben, nachvollziehen. Allerdings rechnet die WELT damit die Zinsanlagen künstlich gut.

 

Denn: Wer wirklich sein Depot zehn Jahre gar nicht bewegt hätte, der konnte ja die Dividenden vereinnahmen. Äpfel mit Birnen verglichen sozusagen.

 

Dann könnte und dürfte man auch noch die journalistische bzw. politische Grundausrichtung der WELT betrachten. Hier könne eine gewisse Nähe zu Mehrheitspositionen der Politik festgestellt werden.

 

Wenn die Wirtschaftsredaktion wirklich engagiert wäre, dann hätte sie die "Nullzinspolitik" so lange journalistisch begleitet, bis die Menschen aufgewacht wären.

 

Hat sie aber nicht, leider. Roboter (traurig)

 

Deshalb gibt es ja Communities wie diese.

 

Ich möchte deshalb mit meinem ganz persönlichen Ausblick auf die nächsten Monate schließen: Ich bin fest davon überzeugt, dass Qualitätsaktien in vielen Fällen noch nicht zu teuer sind.

 

Die Minusrendite von Bundespapieren mittlerer Laufzeit könnte man als Anleger durchaus schlagen. So zumindest meine Auffassung zu Eurer Unterhaltung (keine Anlageberatung).

 

Einsteiger wären mit regelmäßigem Zukaufen der Allianz Aktie (WKN: 840400) oder eines entsprechenden Aktiensparplans einer der Direktbroker wahrscheinlich auf der Renditeseite.

 

Den ganzen DAX (WKN: 846900) und dessen ETFs würde ich nicht kaufen, weil ich leider nicht beurteilen kann wie es mit der Autoindustrie weiter geht.

 

Liebe Grüße

 

Glücksdrache

Antworten
0 Likes
Highlighted
Gluecksdrache
Regelmäßiger Autor
Beiträge: 63
Registriert: 07.10.2019
Nachricht 190 von 402 (415 Ansichten)

Betreff: Einschätzung zur Marktentwicklung

[ Bearbeitet ]

Liebe Community,

 

möchte noch eine Graphik ergänzen, die ich gerade im Online-Angebot von Bloomberg gefunden habe:

 

10yearreturnbloomberg.PNG

Quelle/Link: https://www.bloomberg.com/news/articles/2019-12-27/the-fire-and-ice-decade-that-changed-everything-o...

[Müsste nicht hinter einer Paywall liegen, drei Artikel pro Tag umsonst. Abgerufen am 27.12.2019 mit meinem bis Mitte Jan. 2020 gültigen Abo]

 

Abgesehen von der Tatsache, dass Bloomberg die bedeutende Asset-Klasse der deutschen Aktien vergesehn hat, gibt es eine kleine Wahrnehmungsverzerrung: Die hohe Rendite der deutschen Festverzinslichen/German bonds konnte ja nur dann verbucht werden, wenn ein Anleger zum damaligen Stichtag (wohl der 19. Dez. 2009) die Festverzinslichen schon hatte.

 

Hier überkompensierte der Kursgewinn die Tatsache, dass bei Neuanlagen der Kupon gegen Null geht oder ins Minus.

 

Ein überaus interessantes Beispiel dafür, wie Bilder eine enorme Aussagekraft haben. Die Rendite der US Aktien lässt sich halbwegs nachvollziehen. Roboter (fröhlich)

 

Viel interessanter wäre aber auch eine Renditekennzahl für "US-Dickschiffe" oder die besten 10 der 30 DAX-Werte zu haben.

 

Liebe Grüße

 

Glücksdrache