Was bedeutet das für unser Gemeinschaftskonto mit unterschiedlicher Kirchensteuerpflicht?

gestartet von ‎23.04.2014 11:26 , bearbeitet ‎31.07.2014 12:57 (4.492 Ansichten)

Bisher konnten Sie uns bei gemeinschaftlichen Konten von Ehepaaren und eingetragenen Lebenspartnerschaften das Aufteilungsverhältnis Ihrer Kapitalerträge individuell mitteilen. Ab 2015 wird die Kirchensteuer zu gleichen Teilen auf die Partner verteilt (50:50). Grundlage ist das uns jeweils übermittelte Kirchensteuerabzugsmerkmal (KiStAM). Befindet sich z. B. nur ein Ehe-/Lebenspartner in einer steuererhebenden Religionsgemeinschaft, führen wir nur für seinen als hälftig angenommenen Ertragsanteil Kirchensteuer ab.

 

Das KiStAM ist Personenbezogen. Das heißt, wir zeigen Ihnen stets Ihr persönliches KiStAM an, welches sich nicht grundsätzlich auch auf das Gemeinschaftskonto beziehen muss. Grundlage für den Kirchensteuereinbehalt bei Gemeinschaftskonten ist, dass es sich bei den Inhabern um Eheleute bzw. um eine eingetragene Lebenspartnerschaft handelt. Ist dies nicht der Fall, dürfen wir keine Kirchensteuer einbehalten. Dennoch weisen wir in Ihren Stammdaten Ihr persönliches KiStAM aus.

Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.